AA_PO-25323_HeikoKueverling-123RF.jpg

© Heiko Küverling, 123RF

Mit Cryptonify Zugangsdaten sicher aufbewahren

Generalschlüssel

Mit Cryptonify behalten Sie den Überblick über Ihre Zugangsdaten für Webdienste.

Mail-Provider, Social Networks, Online-Händler, Auktionshäuser, Banken, Foren, Cloud-Dienste und viele andere Angebote im Netz wollen registrierten Nutzern das Leben erleichtern – und setzen dafür meist eine Authentifizierung mit Benutzernamen und Passwort voraus. Je mehr dieser Dienste Sie nutzen, umso größer ist die Gefahr, einmal festgelegte Benutzernamen oder Passwörter zu vergessen oder zu verwechseln. Im schlimmsten Fall scheitert dann der Zugriff auf ein Postfach oder die in der Cloud abgespeicherten Daten, das Entsperren des Dienstes kostet Zeit und Mühe. Hier springt das Programm Cryptonify [1] in die Bresche, das Ihre Zugangsdaten sicher verwahrt.

Als Java-Applikation setzt Cryptonify eine entsprechende Laufzeitumgebung voraus, entweder die des GNU-Projekts oder das Oracle-Original. Mit dem Befehl java -version in einem Terminal überprüfen Sie, ob auf Ihrem System bereits eine der beiden Varianten installiert ist. Fördert die Eingabe des Befehls keine Versionsnummer zutage, installieren Sie vorzugsweise die OpenJDK-Variante aus dem Repository der verwendeten Distribution: Damit gelingen Aktualisierungen bei Bedarf automatisch. Alternativ setzen Sie die aktuelle Laufzeitumgebung von Oracle ein [2]. Diese ist aufgrund der Lizenz nicht mehr in den Repositories der Distributionen enthalten. Das setzt folglich voraus, dass Sie sich später selbst um nötige Aktualisierungen kümmern.

Auf die Platte

Cryptonify steht für Linux als knapp 12 MByte großes ZIP zum Download bereit. Nach dem Entpacken finden Sie im neu angelegten Unterverzeichnis ein kleines Shellskript, von dem aus Sie die Software starten. Um das Programm aus einem Menü heraus per Mausklick zu aktivieren, legen Sie manuell einen entsprechenden Eintrag an.

Nach dem ersten Start von Cryptonify müssen Sie einige grundlegende Einstellungen treffen. Die Software geleitet Sie dazu durch einen mehrseitigen Dialog, der mit der Begrüßung beginnt und mit dem Aktivieren der Plugins endet (Abbildung 1). Als wichtigste Schritte fallen hier die Pfadangabe zur Datei mit den Passwörtern sowie das Anlegen eines Master-Passworts an, das die Software fortan bei jedem Start abfragt.

Abbildung 1: Das Master-Passwort ermöglicht den Start von Cryptonify und schützt die gespeicherten Daten.

Der Dialog für das Master-Passwort zeigt in einem Farbbalken die Stärke des gewählten Passworts an. Das hilft dabei, zu schwache Zeichenfolgen auszuschließen. Möchten Sie das Master-Passwort später ändern, wählen Sie im Programmfenster den Punkt Master-Passwort ändern... aus dem Menü Einstellungen und geben dann die neuen Zugangsdaten ein.

Nach dem Festlegen der Grundeinstellungen öffnet die Software das Programmfenster, in dem Sie links in einem abgetrennten Bereich Kategorien definieren, während Sie rechts im größeren Bereich die zu den einzelnen Kategorien gehörenden Webseiten mit den passenden Daten eintragen.

Konfiguration

Vor dem Anlegen von Kategorien und Einträgen empfiehlt es sich, zunächst einen Blick in die umfangreichen Konfigurationsmenüs zu werfen, in denen Sie die Software an Ihre persönlichen Bedürfnisse anpassen. Sie erreichen diese Dialoge über Einstellungen | Eigenschaften im Hauptfenster. Im folgenden Fenster rufen Sie die Optionen über sieben horizontale Reiter auf (Abbildung 2). Im ersten Reiter Allgemein legen Sie die Lokalisierung für die Oberfläche fest und können außerdem den Pfad zur Datei mit den Passwörtern modifizieren. Darüber hinaus aktivieren Sie hier die portable Installation, die den Einsatz der Applikation auf Wechseldatenträgern ermöglicht.

Abbildung 2: Vor dem Erfassen von Zugangsdaten stimmen Sie Cryptonify zunächst optimal auf Ihre Bedürfnisse ab.

Im zweiten Reiter Sicherheit geben Sie an, nach welchem Zeitraum Passwörter ablaufen und welche Regeln zum Sperren der Applikation gelten. Regelmäßig ablaufende Passwörter erhöhen gerade bei Online-Diensten die Sicherheit, da so Unbefugte nicht dauerhaft in den Besitz der Daten kommen. Allerdings müssen Sie dann auf den jeweiligen Webseiten ebenfalls die Credentials ändern, was sich teils recht aufwendig gestaltet. Der Mechanismus zum Sperren der Applikation ermöglicht es, nach einer gewissen Zeit der Inaktivität die Oberfläche zu sperren und so Neugierigen den Zugriff auf die Daten zu verweigern. Im folgenden Reiter Internet konfigurieren Sie automatische Updates sowie das Herunterladen von Icons, die dem Kennzeichnen der Passwortdaten dienen.

Im Reiter Plugin-Server finden Sie Einträge zu verschiedenen Browser-Plugins; Cryptonify unterstützt unter Linux Firefox und Chrome. An diese gibt die Software bei Bedarf die Daten zum Authentifizieren auf definierten Webseiten weiter, was ein automatisches Login ermöglicht. Sie aktivieren die entsprechende Extension, indem Sie in diesem Fenster auf das zutreffende Browser-Symbol klicken. Der Webbrowser öffnet anschließend den herkömmlichen Integrationsdialog für Addons und startet nach erfolgreicher Installation des Cryptonify-Plugins neu. Im Browser findet sich jetzt ein Schlüssel-Symbol in einem grünen Kreis, das mit dem Plugin-Server von Cryptonify interagiert.

Im nächsten Reiter Backup-System finden sich einige besonders wichtige Einstellungen: Hier definieren Sie beispielsweise Backup-Intervalle für die Passwortdatei. Dieses File mit der Endung .cry beinhaltet in verschlüsselter Form alle von Ihnen definierten Zugangsdaten. Dabei kommt eine 256 Bit starke AES-Verschlüsselung zum Einsatz, wobei Cryptonify den Key anhand des Master-Passworts mit einem PBE-Algorithmus generiert. Geht die Passwortdatei verloren und besteht kein Backup, müssen Sie alle Authentifizierungsdaten erneut manuell ins Programm einpflegen. Um diese mühselige und zeitraubende Prozedur zu vermeiden, sollten Sie im Einstellungsdialog Backup-System unbedingt das automatische Sichern aktivieren, wobei Sie hier bequeme Einstelloptionen auswählen können (Abbildung 3).

Abbildung 3: Sie sollten Cryptonify anweisen, seine Passwortdatei regelmäßig automatisch zu sichern.

Im Reiter Passwort Generator erlaubt das Programm Einstellungen zum automatischen Neuanlegen von Passwörtern. Der letzte Reiter Sonstiges gestattet es, verschiedene Optionen zum Erscheinungsbild anzupassen. So können Sie etwa in der Listenansicht die einzelnen Zeilen gesondert einfärben, was insbesondere bei umfangreichen Kategorien die Übersichtlichkeit deutlich erhöht. Dazu klicken Sie links im Fenster auf den Reiter Farben und wählen die gewünschte Farbe für die geraden oder ungeraden Zeilen aus. Abschließend klicken Sie auf Speichern und sichern damit Ihre Modifikationen.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 5 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Neues auf den Heft-DVDs
    Nur mit dem optimalen System und der richtigen Software nutzen Sie das volle Potenzial Ihres Rechners. Mit der Heft-DVD erhalten Sie nicht nur topaktuelle Distributionen, sondern auch die passenden Programme zu den Artikeln.
  • Sicheres Einloggen mit KeePassX
    Für etliche Internetdienste brauchen Sie Zugangsdaten: Diese alle im Kopf zu behalten und dabei noch sichere, verschiedene Passwörter zu wählen, ist keine leichte Aufgabe. KeePassX erinnert sich für Sie und schützt die sensiblen Daten mit einem Master-Passwort.
  • Aktuelle Software
  • Sicher verwahrt
    Passwörter gelten als begehrtes Handelsgut. Enpass schützt und synchronisiert sie über viele Plattformen.
  • Gnome-Tipps
    Gnome ist neben KDE die zweite große Desktopumgebung für Linux. In den Gnome-Tipps stellen wir regelmäßig Nützliches und Praktisches für die alternative grafische Oberfläche vor.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 11/2017: Server für Daheim

Digitale Ausgabe: Preis € 8,50
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 3 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...
Backup mit KUP unter Suse 42.3
Horst Schwarz, 24.09.2017 13:16, 3 Antworten
Ich möchte auch wieder unter Suse 42.3 mit Kup meine Backup durchführen. Eine Installationsmöglic...
kein foto, etc. upload möglich, wo liegt mein fehler?
kerstin brums, 17.09.2017 22:08, 5 Antworten
moin, zum erstellen einer einfachen wordpress website kann ich keine fotos uploaden. vom rechne...
Arch Linux Netzwerkkonfigurationen
Franziska Schley, 15.09.2017 18:04, 0 Antworten
Moin liebe Linux community, ich habe momentan Probleme mit der Einstellung des Lan/Wlan in Arc...