Rechenschwäche

Der Mathematikmodus zeigt bei LaTeXila Schwächen. An einigen Stellen scheint ein mangelndes Verständnis für die bei LaTeX verwendeten Strukturen durch. Das folgende Beispiel ist typisch: LaTeXila erlaubt das Einfügen von $...$ und $$..$$. Das Problem mit diesen von LaTeX an sich unterstützten TeX-Strukturen: Sie hebeln die internen Mechanismen zum horizontalen und vertikalen Ausgleichen aus.

Das große Problem für viele weniger erfahrene Anwender beim Einsatz von LaTeX ist und bleibt das Fehlen einer direkten Vorschau. Hier kann LaTeXila bisher nichts bieten, was die anderen LaTeX-Editoren nicht mindestens genauso gut beherrschen. Es gibt keine eingebettete Vorschau, sondern nur die Möglichkeit, das gesamte Dokument wiederholt zu übersetzen. Die meisten PDF-Dokumentenbetrachter wie Evince oder Okular lesen das geänderte PDF-Dokument wenigstens automatisch neu ein und ersparen Ihnen so einen weiteren Mausklick.

Im Detail

In gewisser Weise stellt LaTeXila einen Assistenten zur Eingabe von LaTeX-Quelltexten dar. Das zeigt sich beispielsweise, wenn es um das Einfügen von Bildern und Tabellen geht. Für Bilder genügt im Prinzip ein Mausklick auf den mit einem entsprechenden Icon versehenen Schalter in der Mitte der unteren Werkzeugleiste: An der aktuellen Position des Textcursors erscheint dann der in Listing 4 gezeigte Code. Er ist zwar formal vollständig korrekt, aber nicht wirklich ausgereift und für LaTeX-Einsteiger vorbereitet.

Listing 4

\begin{figure}
  \begin{center}
    \includegraphics{}
    \caption{}
    \label{fig:}
  \end{center}
\end{figure}

Die Umgebung \begin{figure} verfügt über ein optionales Argument, mit dem sich die Platzierung der Abbildung steuern lässt. In den allermeisten Fällen ist dieses Argument zwingend erforderlich oder erweist sich zumindest als hilfreich; bei Dokumenten mit vielen Bildern kommen Sie so gut wie nie ohne es aus. Auch der Aufruf von \includegraphics{} sollte von Haus aus ein Argument beinhalten, das festlegt, wie groß die eingebundene Grafik erscheinen soll oder ob und wie sie rotiert oder gestreckt wird. Zudem bräuchte es für den Aufruf des Befehls das Makropaket Graphicx – ohne ein \usepackage{graphicx} in der Präambel des Dokuments scheitert das Kompilieren daher.

Bei Tabellen geht LaTeXila ähnlich vor. Auch hier fügt ein Mausklick auf den entsprechenden Schalter ein Template (Listing 5) ein. Allerdings gilt auch beim Tabellencode wieder: Wirklich schlecht ist er nicht, doch guter LaTeX-Code sieht anders aus. Tabellen müssen nicht unbedingt zentriert in einer Gleitobjektumgebung \begin{table} stehen; die Beschriftung \caption{table} muss nicht unbedingt über der Tabelle erscheinen; die Ausrichtung in den Spalten sollte klarer als frei wählbar gekennzeichnet sein. Für erfahrene Anwender stellt all dies keine Herausforderung dar, weniger erfahrene Nutzer jedoch lässt der Editor an dieser Stelle im Stich.

Listing 5

\begin{table}
  \caption{table}
  \label{tab:1}
  \begin{center}
    \begin{tabular}{cc}
       & \\
       & \\
    \end{tabular}
  \end{center}
\end{table}

Um LaTeXila an Ihre Anforderungen anzupassen, rufen Sie aus den Menüs Bearbeiten, Erstellen und Projekte heraus unterschiedliche Einstellungsfenster auf. Den für das Bauen von PDF-Dokumenten wichtigsten Dialog finden Sie unter Erstellen | Erstellungswerkzeuge verwalten. Dort schalten Sie auf der linken Seite unter den Default Build Tools über die Haken vor den Einträgen einzelne Funktionen ab beziehungsweise neu hinzu oder kopieren bestehende Einträge über die Werkzeugleiste unterhalb der Liste zu Ihren Personal Build Tools.

Diese Einträge lassen sich im Gegensatz zu den schreibgeschützten Default Build Tools auch individuell anpassen, sodass Sie eigene Build-Befehle oder andere Dokumentenbetrachter bequem per Mausklick starten (Abbildung 4). Von Haus aus setzt LaTeXila beim Übersetzen auf das Perl-Skript latexmk [4] und öffnet den in der Desktop-Umgebung definierten Dokumentenbetrachter. Deaktivierte Einträge verschwinden automatisch aus der Werkzeugleiste unter dem Menü. Tastatur-Jockeys vermissen in den Einstellungen allerdings mit Sicherheit die Möglichkeit, einzelnen LaTeX-Makros oder den Build-Routinen Tastenkommandos zuweisen zu können.

Abbildung 4: In den Einstellungen zu den Erstellungswerkzeugen passen Sie die vorkonfigurierten Build-Kommandos an.

Dass LaTeXila die geöffneten Quelltextdateien überwacht und damit Veränderungen an ihnen erkennt, eröffnet Ihnen die Möglichkeit, zwischenzeitlich auch andere, für eine spezielle Aufgabe besser geeignete Editoren einzusetzen. Nach dem Bearbeiten und Speichern mit einem externen Editor registriert LaTeXila die Änderung und fragt, ob es die Datei neu einlesen soll. Ansonsten fährt es mit der aktuell geladenen Version fort – achten Sie bei solch einem Hin und Her darauf, nicht die Übersicht zu verlieren.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 5 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • LaTeXila startet Fundraiser-Kampagne
    Die Macher des freien LaTeX-Editors für Gnome nahmen zwar bisher schon Spenden an, seit heute läuft jedoch explizit eine sogenannte Fundraiser-Kampagne mit zwei expliziten Zielen. Kommen 2.500 Dollar zusammen, gibt es eine Rechtschreibkorrektur und einen LaTeX Log-Viewer.
  • Spezial-Editoren für LaTeX im Vergleich
    Mit den richtigen Werkzeugen sagen Sie der Komplexität von LaTeX den Kampf an. Unser Vergleichstest hilft bei der Auswahl.
  • Neues auf den Heft-DVDs
    Ubuntu 15.04 "Vivid Vervet" LU-Megapack, Debian 8 "Jessie", KaOS 2015.04, Q4OS 1.2 "Orion"
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 03/2018 NEUE DISTRIBUTIONEN

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Internet abschalten
Karl-Heinz Hauser, 20.02.2018 20:10, 2 Antworten
In der Symbolleiste kann man das Kabelnetzwerk ein und ausschalten. Wie sicher ist die Abschaltu...
JQuery-Script läuft nicht mit Linux-Browsern
Stefan Jahn, 16.02.2018 12:49, 2 Antworten
Hallo zusammen, ...folgender goldener Code (ein jQuery-Script als Ergebnis verschiedener Exper...
XSane-Fotokopie druckt nicht mehr
Wimpy *, 30.01.2018 13:29, 2 Antworten
openSuse 42.3 KDE 5.8.7 Seit einem Software-Update druckt XSane keine Fotokopie mehr aus. Fehler...
TOR-Browser stürzt wegen Wikipedia ab
Wimpy *, 27.01.2018 14:57, 0 Antworten
Tor-Browser 7.5 based on Mozilla Firefox 52.8.0 64-Bit. Bei Aufruf von http: oder https://de.wi...
Wifikarte verhindert Bootvorgang
Maik Kühn, 21.01.2018 22:23, 1 Antworten
iwlwifi-7265D -26 failed to load iwlwifi-7265D -25 failed to load iwlwifi-7265D -24 failed to l...