Volles Programm: Linux Mint 17.1 LU-Megapack

Linux Mint positioniert sich seit Jahren mit Erfolg gegen Ubuntu und dessen wenig geliebten Unity-Desktop. Während die Maté-Variante auf einen Fork des inzwischen eingestellten Gnome-2-Desktops setzt, verwendet Cinnamon eine modifizierte Version von Gnome 3, die jedoch das Bedienkonzept von Gnome 2 beibehält. Darüber hinaus enthält der zweite Datenträger auch noch Versionen mit den Desktops XFCE und KDE. Als Unterbau nutzen alle Varianten Ubuntus LTS-Version 14.04, die einen Support bis April 2019 gewährleistet. Linux Mint ist entsprechend vollständig kompatibel mit den Repositories von Canonical, bietet aber auch eigene Paketquellen an. 

Neue Programme

Wie der Name bereits vermuten lässt, handelt es sich bei LazSQLX 4.0.1 um ein Programm zur Datenbankverwaltung. Das Tool unterstützt sowohl freie Datenbanken wie Maria oder PostgreSQL, als auch kommerzielle Produkte wie Oracle. Es bietet eine intuitiv bedienbare Oberfläche und ermöglicht es, Daten im CSV- oder XML-Format zu exportieren. -> S. 8

Bei Mpop 1.2.2 handelt es sich um einen kleinen, flinken POP3-Client für die Kommandozeile. Das Tool bietet eine Reihe von Optionen zum Filtern von Nachrichten während der Übertragung. Dabei kommt es auch mit verschlüsselten Verbindungen und IPv6 gut zurecht. -> S. 8

Timeline**1.5.0 verwaltet und visualisiert Zeitabläufe auf eine einfache und intuitive Weise. Das auf den ersten Blick unscheinbare Programm gibt sich dabei überraschend vielseitig. Durch die doppelten Gliederungen in Kategorien und Container lassen sich auch komplexere zeitliche Abläufe gut abbilden. -> S. 24

Nehmen Sie häufig Screenshots auf und vermissen bei den herkömmlichen Tools wichtige Funktionen, dann empfiehlt sich ein Blick auf Shutter 0.93: Das Programm bietet nicht nur diverse Modi, um die Aufnahmebereiche festzulegen, sondern enthält auch ein fähiges Bearbeitungswerkzeug sowie eine Upload-Funktion. -> S. 44

Wer regelmäßig Internetdienste nutzt, sammelt zwangsweise auch eine Menge an Passwörtern. Diese verwalten Sie mit dem praktischen Kommandozeilenwerkzeug Gpgpwd 0.6. Registrieren Sie sich bei einem neuen Dienst, dann müssen Sie sich noch nicht einmal ein neues Passwort ausdenken: Gpgpwd schlägt automatisch ein per Zufall erzeugtes, sicheres Exemplar vor. -> S. 48

Wer in die Verlegenheit gerät, auf der Kommandozeile automatisch einen größeren Stapel von Bildern bearbeiten zu müssen, landet schnell bei der etwas unübersichtlichen Programmsuite ImageMagick. ExactImage 0.9.1 bietet hier eine Alternative, indem es sich auf die wichtigsten Bildbearbeitungswerkzeuge beschränkt. -> S. 52

Das führende freie 3D-Programm Blender erschlägt Einsteiger trotz vieler Verbesserungen der Benutzeroberfläche immer noch mit seiner Funktionsfülle. Art of Illusion 3.0.1 ist viel leichter zu bedienen, bringt aber trotzdem alle Schlüsselfunktionen zum Erzeugen realistischer 3D-Welten mit.

Vivaldi**1.0 will mit dem gleichnamigen Browser die Nachfolge des klassischen Opera-Browsers antreten. In vielen Bereichen bietet er bereits Funktionen, die Opera selbst in seiner neuen Browsergeneration noch nicht implementiert hat. Abgesehen von einigen kleineren Bugs lief die Software im Test stabil.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 2 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Neues auf den Heft-DVDs
    Nur mit dem optimalen System und der richtigen Software nutzen Sie das volle Potenzial Ihres Rechners. Mit der Heft-DVD erhalten Sie nicht nur topaktuelle Distributionen, sondern auch die passenden Programme zu den Artikeln.
  • Neues auf den Heft-DVDs
    Nur mit dem optimalen System und der richtigen Software nutzen Sie das volle Potenzial Ihres Rechners. Mit der Heft-DVD erhalten Sie nicht nur topaktuelle Distributionen, sondern auch die passenden Programme zu den Artikeln.
  • Neues auf den Heft-DVDs
    Jeden Monat erscheinen neue, spannende Distributionen. Auf den Datenträgern zu dieser Ausgabe finden Sie eine Auswahl, die die Artikel im Heft optimal ergänzt und Ihnen so einen zeitraubenden Download erspart.
  • Neues auf den Heft-DVDs
    Mit den Allroundern Linux Mint 17.1 und Netrunner 14.1, dem Netzwerkdiagnose-Spezialisten Wifislax 4.10.1 und der auf Anonymisierung ausgerichteten Live-Distribution Tails 1.2.3 findet sich auch diesmal wieder ein buntes Potpourri aus allen Einsatzbereichen auf den Heft-DVDs. Als Star der Sammlung glänzt das benutzerfreundliche Desktop-System MakuluLinux in Varianten mit Cinnamon und XFCE als Oberfläche.
  • Heft-DVDs 11/2013
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2017: Perfekte Videos

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Broadcom Adapter 802.11n nachinstallieren
Thomas Mengel, 31.10.2017 20:06, 2 Antworten
Hallo, kann man nachträglich auf einer Liveversion, MX Linux auf einem USB-Stick, nachträglich...
RUN fsck Manually / Stromausfall
Arno Krug, 29.10.2017 12:51, 1 Antworten
Hallo, nach Absturz des Rechners aufgrund fehlendem Stroms startet Linux nicht mehr wie gewohn...
source.list öffnet sich nicht
sebastian reimann, 27.10.2017 09:32, 2 Antworten
hallo Zusammen Ich habe das problem Das ich meine source.list nicht öffnen kann weiß vlt jemman...
Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 6 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...