Fazit

Es macht Spaß, mit den Plotutils schnell mal einen numerischen Datensatz anzusehen – vorausgesetzt, die Daten liegen in einem halbwegs vernünftigen Format vor oder lassen sich schnell dahin umwandeln. Durch den X-Modus müssen Sie dann nicht einmal eine Ausgabedatei erzeugen, und auch das automatische Schließen des Ausgabefensters mit einem Mausklick erweist sich für diesen Anwendungszweck als ideal.

Möchten Sie sauber aufbereitete Grafiken für Präsentationen oder Ähnliches aus den Daten erstellen, sollten Sie dagegen unbedingt eine SVG-Ausgabe erzeugen und diese dann mit Inkscape nachbearbeiten. Die Originaldokumentation [2] zu den Plotutils verrät noch viele weitere Details. 

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 6 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Anmutig gestaltet
    Das leistungsfähige Werkzeug Grace visualisiert und analysiert Daten aller Art. Dabei birgt die intuitiv bedienbare Software überraschend komplexe Funktionen.
  • Punktgenau
    Häufig gelingt es erst mit einer geeigneten Visualisierung, komplexe Daten und deren Zusammenhänge anschaulich zu machen. Dabei greifen Ihnen Python und mächtige Bibliotheken wie Matplotlib, Bokeh und Pandas hilfreich unter die Arme.
  • Interessante Kurven
    Im wissenschaftlichen Umfeld kaum noch wegzudenken, fristet Gnuplot auf den meisten anderen Linux-PCs ein Schattendasein. Das wird dem Diagrammprofi nicht gerecht, denn auch abseits der Hochschulen ist er oft sehr nützlich.
  • Plot-Programme unter Linux
    Wer unter Linux Daten graphisch visualisieren will oder einfach nur eine Möglichkeit sucht, eine mathematische Funktion auszugeben, landet früher oder später beim freien Programm Gnuplot. Dieser Artikel soll eine für Einsteiger verständliche Einführung in die Bedienung dieses Programms geben. Um Alternativen zum Kommandozeilenprogramm Gnuplot zu zeigen, werden wir dann auch einen Blick auf die in letzter Zeit immer häufiger werdenden Plotprogramme für X11/KDE werfen.
  • Datenbank GraphDB unter AGPL veröffentlicht

    Die von der Sones GmbH gepflegte Graphdatenbank GraphDB ist in Version 1.1 erstmals als Open-Source-Release verfügbar.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2017: Perfekte Videos

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Broadcom Adapter 802.11n nachinstallieren
Thomas Mengel, 31.10.2017 20:06, 2 Antworten
Hallo, kann man nachträglich auf einer Liveversion, MX Linux auf einem USB-Stick, nachträglich...
RUN fsck Manually / Stromausfall
Arno Krug, 29.10.2017 12:51, 1 Antworten
Hallo, nach Absturz des Rechners aufgrund fehlendem Stroms startet Linux nicht mehr wie gewohn...
source.list öffnet sich nicht
sebastian reimann, 27.10.2017 09:32, 2 Antworten
hallo Zusammen Ich habe das problem Das ich meine source.list nicht öffnen kann weiß vlt jemman...
Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 6 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...