AA_123rf-21928748_AnanChincho-123RF.jpg

© Anan Chincho, 123RF

Mit QuiteRSS komfortabel RSS-Feeds organisieren und lesen

Alles im Blick

Wer nichts verpassen will, braucht viele Informationen. Dank QuiteRSS verlieren Sie im Meer der Nachrichten nicht den Überblick.

Ob Promi-News oder bleierne Fakten aus der Wirtschaft – die Schlagzahl an Nachrichten hat sich in den letzten Jahren rasant erhöht. Statt ganze Artikel zu lesen, beschränken sich viele Benutzer auf das Abonnement von News-Feeds, die neben einer Überschrift oft einen kurzen Text mit der Kernaussage des Beitrags liefern.

Dieser Nachrichtenstrom basiert auf einem XML-Format, das spezialisierte Programme wie QuiteRSS [1] grafisch ansprechend aufbereitet und so das Lesen einfach gestaltet (Abbildung 1). Die Software aktualisiert die Listen beim Erscheinen neuer Beiträge.

Abbildung 1: Die Oberfläche von QuiteRSS erinnert an einen Mailclient mit einer Seitenleiste und einem Bereich mit der Liste der News.

Der Begriff RSS-Reader greift allerdings etwas kurz: Neben RSS existiert seit Jahren das neuere Format Atom, das viele Reader ebenfalls unterstützen. Beiden Formaten liegt das Protokoll XMS zugrunde. Mehrere Feeds fassen Sie bei Bedarf im austauschbaren Format OPML [2] zusammen.

Den Alltag erleichtern

News-Aggregatoren gibt es in vielen Varianten und für viele Plattformen: Unter den stationär installierten Anwendungen wählen Sie zwischen solchen mit grafischer Oberfläche, wie QuiteRSS, Liferea [3] oder – besonders schlank – Yarssr [4], während für die Kommandozeile Newsbeuter [5] oder Canto [6], der Nachfolger von NRSS, bereitstehen. Möchten Sie lieber auf Java setzen, kommt RSSowl [7] ins Spiel.

Die meisten Browser unterstützen RSS entweder von Haus aus oder erlauben es, die Funktion über Erweiterungen nachträglich einzubauen. Darüber hinaus sind Mailclients wie Thunderbird, Evolution oder Sylpheed-Claws in der Lage, Feeds anzuzeigen. KDE bringt in seiner Kontact-Suite zu diesem Zweck die Software Akregator mit. Im Internet gibt es außerdem eine große Anzahl Online-Reader.

Großer Funktionsumfang

Bei QuiteRSS handelt es sich um eine Software, die auf einem lokalen PC läuft. Sie ist in C++ geschrieben und basiert auf dem Qt-Framework, was insbesondere Benutzer entgegenkommt, die auf KDE oder LXQt als Desktop setzen. Vom Funktionsumfang und der Handhabung her ähnelt es dem GTK-Pendant Liferea.

Im Jahr 2011 haben russische Entwickler mit der Arbeit an QuiteRSS begonnen, mittlerweile findet sich das Programm in den Repositories aller gängigen Distributionen. Zudem steht es für Windows und Mac OS X bereit, was es erleichtert, Feed-Listen jeweils über Export und Import im OPML-Format zwischen den Plattformen auszutauschen.

Darüber hinaus gibt es Pakete für FreeBSD und sogar für OS/2. Für Windows liegt zudem eine portable Version für USB-Sticks vor. Im Test kam Version 0.17.0 aus dem Unstable-Zweig von Debian zum Einsatz; die bei Drucklegung aktuelle Release hat die Versionsnummer 0.17.6. Die Arbeit an der Software schreitet voran, die Entwickler aktualisieren etwa im Rhythmus von einem Monat.

Das Programm geht sparsam mit den CPU- und RAM-Ressourcen um und erscheint somit für ältere Rechner geeignet. Während eines Tests von mehreren Tagen lief es nahezu fehlerfrei. Einzig vereinzelte Abstürze in der Version 0.17.0 unter Debian trübten das Bild. Da das Changelog bereits zur Version 0.17.5 beschrieb, dass die Ursache dort behoben sei, kam außerdem die Version aus dem Quelltext zum Einsatz. Dort trat der Fehler tatsächlich nicht mehr auf, ebensowenig bei der neuesten Version unter Arch Linux.

Nach der Installation über den Paketmanager der jeweiligen Distribution zeigt sich die Oberfläche, wie bei anderen Programmen dieser Art, von der Aufteilung her ähnlich wie bei einem Mailclient: Am linken Rand stehen oben die abonnierten Feeds, darunter in der Abteilung Kategorien in einem weiteren Fenster die Label, über die Sie bei Bedarf Nachrichten zusammenfassen.

Den größten Teil nimmt rechts ein Fenster mit den Nachrichten aus einem Feed ein. Im unteren Teil sehen Sie dank der integrierten Webkit-Engine die volle HTML-Ansicht der jeweiligen Seite. Wie bei den meisten Mailclients besteht die Möglichkeit, die Aufteilung der Oberfläche anzupassen und so das Programm entweder horizontal oder vertikal optimaler auf dem Monitor zu platzieren.

Abbildung 2: Der integrierte Browser mit Webkit als Rendering Engine erlaubt es, Webseiten direkt in QuiteRSS anzuschauen.

Ein kleiner, mittig am linken Rand des Fensters angebrachter Pfeil erlaubt das schnelle Ein- und Ausklappen der Liste mit den Feeds, um bei Bedarf das Nachrichtenfenster zu vergrößern. Um die Software aber optimal zu nutzen, empfiehlt es sich, als Nächstes die vielfältigen Einstellungen zu erforschen.

Konfiguration

Die entsprechenden Optionen verstecken sich hinter dem Unterpunkt Werkzeuge , alternativ rufen Sie sie über [F8] auf. Zunächst geht es um grundlegende Entscheidungen, etwa, ob Sie Nachrichten mit dem integrierten oder in einem externen Browser ansehen möchten (Abbildung 3). Bei Letzterem darf es sich um jeden auf dem System installierten Webbrowser handeln.

Abbildung 3: Bei Bedarf legen Sie fest, dass das Programm die Links zu den eigentlichen Webseiten an eine andere Software durchreicht.

In den weiteren Reitern passen Sie bei Bedarf das Verhalten des Tray-Symbols an, das standardmäßig neue Feeds nach Anzahl sowie akustisch ankündigt (Abbildung 4). Wie oft die Applikation die einzelnen Feeds aktualisiert, legen Sie im Reiter Feeds | Allgemein fest; unter Feeds | Bereinigen konfigurieren Sie, wie lange das Programm die Einträge aufbewahrt und welche Algorithmen es beim Aufräumen anwendet.

Abbildung 4: Eine Benachrichtigung im Systray informiert über neue Nachrichten.

Weitere Einstellungen betreffen das Aussehen des Programms: Hier passen Sie das Farbschema sowie die Schriftarten an Ihre Vorlieben an. Ein weiterer Reiter bringt Ihnen einige zeitsparende Tastenkombinationen zum Steuern des Programms näher.

Für ältere Rechner oder schwache Verbindungen ins Internet ist es unter Umständen sinnvoll, im Reiter Browser das Laden von Bildern zu deaktivieren. Von Fall zu Fall blockieren Sie diese Inhalte über ein Icon ganz rechts unten in der Oberfläche des Programms. Gleich daneben zeigt die Software – ein Alleinstellungsmerkmal von QuiteRSS – an, ob ein Adblocker aktiv ist, und bietet gleichzeitig die Möglichkeit, diesen für einzelne Seiten abzuschalten, ohne in den Browser zu wechseln.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 5 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Maulwurf
    Dank KDEs RSS-Feed-Reader Akregator behalten Sie im Nachrichten-Dschungel den Überblick. Der treue Helfer grast Tag für Tag Ihre Lieblingswebseiten ab und präsentiert die Fundstücke übersichtlich angeordnet.
  • Komfortabler Feed Reader
    Der RSS-Feed-Reader RSSOwl bringt zahlreiche Elemente mit, die dafür sorgen, dass Sie in der täglichen Nachrichtenflut nicht den Überblick verlieren.
  • Liferea 4 teh win!! Endlich...
  • Feed your head
    Um nachrichtentechnisch auf dem neuesten Stand zu bleiben, müssen Sie nicht den ganzen Tag im Internet surfen. Der Feed-Aggregator Liferea behält alle wichtigen News-Seiten für Sie im Blick.
  • Feed me!
    Neuigkeiten müssen schnell auf den Tisch. Genau da liegt die Stärke des komfortablen und individuell anpassbaren Konsolen-Feedreaders Newsbeuter.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 11/2017: Server für Daheim

Digitale Ausgabe: Preis € 8,50
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 2 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...
Backup mit KUP unter Suse 42.3
Horst Schwarz, 24.09.2017 13:16, 3 Antworten
Ich möchte auch wieder unter Suse 42.3 mit Kup meine Backup durchführen. Eine Installationsmöglic...
kein foto, etc. upload möglich, wo liegt mein fehler?
kerstin brums, 17.09.2017 22:08, 5 Antworten
moin, zum erstellen einer einfachen wordpress website kann ich keine fotos uploaden. vom rechne...
Arch Linux Netzwerkkonfigurationen
Franziska Schley, 15.09.2017 18:04, 0 Antworten
Moin liebe Linux community, ich habe momentan Probleme mit der Einstellung des Lan/Wlan in Arc...