Features

Obwohl Slap in der Konsole läuft, öffnet sich beim Aufruf eine bunte, in zwei Spalten gegliederte Oberfläche, die Sie bei Bedarf teilweise mit der Maus bedienen – für fortgeschrittene Anwender gewöhnungsbedürftig, erspart der Einsatz des Zeigegeräts Einsteigern das Erlernen zahlreicher und komplizierter Hotkeys.

In der linken Hälfte des Fensters befindet sich eine Art Navigation für Ordner und Dateien, während der rechte Bereich die geöffneten Dateien darstellt. Wie Sie in Abbildung 1 erkennen können, unterstützt Slap zudem Syntax-Highlighting für zahlreiche Skript- und Programmiersprachen.

Abbildung 1: Der Editor Slap besitzt ein farbiges Layout mit zwei Spalten.

Neben dem Hervorheben von Quellcode gibt es ansonsten kaum Hilfsfunktionen für leidenschaftliche Entwickler – lediglich ein Klammern-Matching und das automatische Einrücken bietet etwas mehr Übersicht beim Schreiben. Funktionen wie das automatische Vervollständigen bereits vorhandener Variablen- oder Klassennamen suchen Sie dagegen vergeblich.

Immerhin besteht die Möglichkeit, mithilfe regulärer Ausdrücke bereits geöffnete Dateien zu durchsuchen und Inhalte über die Zwischenablage von Linux zu teilen. Im Test funktionierte das Einfügen von Inhalten einer in Firefox geöffneten Webseite recht gut. Wie man das von jeder guten Anwendung erwarten darf, lässt sich die letzte Aktion wiederholen oder rückgängig machen.

Einstieg

Der Einstieg in Slap fällt leicht. Nach dem Öffnen erscheint auf der linken Seite die Navigation, die Sie komfortabel per Maus inklusive Unterstützung zum Scrollen bedienen. Wenn Sie allerdings Verzeichnisse mit vielen Dateien öffnen, verlangsamt sich das flüssige Scrollen manchmal bis zu einem nervenden Ruckeln. Die Fähigkeit, durch Drücken von Tasten zum entsprechenden Buchstaben zu springen, wie man es von anderen Anwendungen kennt, fehlt Slap bislang.

Eine weitere Schwäche offenbarte sich im Test, als wir im Hintergrund neue Dateien in das Verzeichnis abgelegten, das die Navigation gerade anzeigte: Slap erkannte diese nicht sofort, sondern zeigte sie erst an, nachdem wir in einen anderen Ordner und wieder zurück navigierten.

Sobald Sie eine Datei öffnen, erscheint deren Inhalt in der rechten Hälfte des Fensters. Im Test dauerte das Öffnen in einigen Fällen längere Zeit; insbesondere bei Dateien mit umfangreichen Quelltexten brauchte Slap mehrere Sekunden, bis das Syntax-Highlighting aktiv war.

Nach dem vollständigen Laden können Sie direkt mit dem Editieren loslegen. Ein Druck auf [F2] listet die am häufigsten benötigten Hotkeys auf (Abbildung 2). Die Tabelle "Hotkeys in Slap" listet diese und einige andere Tastenkombinationen zum Nachschlagen auf.

Abbildung 2: Mit F2 blenden Sie eine kurze Liste häufig benötigter Hotkeys ein.

Wenn Sie eine bereits vorhandene Datei geöffnet oder bereits viel geschrieben haben, bewegen Sie den Cursor über den Druck auf die linke Maustaste durch die Zeilen und Wörter. Alternativ helfen die Pfeiltasten in Kombination mit [Strg]. Möchten Sie an eine bestimmte Stelle in der Datei springen, hilft die Suche oder die Angabe einer Zeilennummer.

Möchten Sie hingegen eine bestimmte Zeile löschen, navigieren Sie mit den Hotkeys oder der Maus in die gewünschte Zeile und entfernen sie mittels [Strg]+[K]. Alternativ markieren Sie die gesamte Zeile mit der linken Maustaste und drücken zweimal [Entf]: Der erste Tastendruck löscht den Inhalt, der zweite die Zeile an sich.

TIPP

Haben Sie sich dazu entschlossen, Inhalte über Kopieren und Einfügen zu verwalten, helfen die bekannten Tastenkombinationen [Strg]+[C] sowie [Strg]+[V] weiter.

Schon nach wenigen Minuten sitzt die Bedienung, die sich zumindest in unserem Test durch einen ausgewogenen Mix aus Tastenkombinationen und Bewegungen mit der Maus auszeichnete. Das Editieren von Texten geht gut von der Hand, nervt aber teilweise, wenn es darum geht, lange Zeilen in den Editor einzufügen: In solchen Situationen erfolgt kein automatischer Zeilenumbruch, sodass Sie den Cursor bis zum Ende der Zeile bewegen müssen, um den vollständigen Inhalt zu sehen.

Hotkeys in Slap

Taste(n) Funktion
[F2] Hilfe einblenden
[Strg]+[Q] Schließt den Editor
[Strg]+[O] In die Navigation springen und eine Datei öffnen
[Strg]+[S] Datei speichern
[Strg]+[F] Suchfunktion starten
[Strg]+[G] Zur angegebenen Zeile springen
[Strg]+[links] Ein Wort nach links springen
[Strg]+[rechts] Ein Wort nach rechts springen
[Strg]+[oben] Eine Zeile nach oben springen
[Strg]+[unten] Eine Zeile nach unten springen
[Strg]+[A] Zum Zeilenanfang springen
[Strg]+[E] Zum Zeilenende springen
[Strg]+[M] Zur passenden Klammer springen
[Strg]+[W] Wort links vom Cursor löschen
[Strg]+[Entf] Wort rechts vom Cursor löschen
[Strg]+[K] Aktuelle Zeile löschen
[Strg]+[C] Ausgewählten Inhalt kopieren
[Strg]+[V] Zwischenablage an der aktuellen Stelle einfügen
[Strg]+[X] Markierten Inhalt ausschneiden
[F10] Navigation ein- oder ausblenden
[Einfg] In den Editiermodus wechseln

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 5 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Texteditoren für die Kommandozeile
    Konfigurationsdateien, Shell-Skripte oder einfache Notizen bearbeiten Sie nicht in einer Textverarbeitung: Ein Texteditor ist in diesem Fall das Mittel der Wahl. Streikt die grafische Oberfläche, bietet Linux auch einige Editoren für die Konsole.
  • Schreibarbeiten in der Shell
    Konfigurationsdateien, Shell-Skripte aber einfache Notizen bearbeiten Sie nicht in einer Textverarbeitung: Ein Texteditor ist in diesem Fall das Mittel der Wahl. Streikt die grafische Oberfläche, bietet Linux auch einige Editoren für die Konsole.
  • Schreibarbeiten in der Shell
    Konfigurationsdateien, Shell-Skripte aber einfache Notizen bearbeiten Sie nicht in einer Textverarbeitung: Ein Texteditor ist in diesem Fall das Mittel der Wahl. Streikt die grafische Oberfläche, bietet Linux auch einige Editoren für die Konsole.
  • Komfortable IDE für LaTeX
    Sie haben schon immer mit TeX geliebäugelt, sich aber bisher nicht so recht an die komplexe Materie herangetraut? Probieren Sie es doch einfach mal mit der ausgefeilten TeX-IDE TeXWorks.
  • Webbrowser w3m erlaubt schnellen Einblick
    Firefox ist der Standardbrowser der Linux-Welt, und auch Opera und Google Chrome sind leistungsstark und bieten interessante Features. Wer mit der Shell arbeitet, greift aber auch gern auf einen Textmodus-Browser zurück.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 10/2017: Daten retten & sichern

Digitale Ausgabe: Preis € 8,50
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 2 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...
Backup mit KUP unter Suse 42.3
Horst Schwarz, 24.09.2017 13:16, 3 Antworten
Ich möchte auch wieder unter Suse 42.3 mit Kup meine Backup durchführen. Eine Installationsmöglic...
kein foto, etc. upload möglich, wo liegt mein fehler?
kerstin brums, 17.09.2017 22:08, 5 Antworten
moin, zum erstellen einer einfachen wordpress website kann ich keine fotos uploaden. vom rechne...
Arch Linux Netzwerkkonfigurationen
Franziska Schley, 15.09.2017 18:04, 0 Antworten
Moin liebe Linux community, ich habe momentan Probleme mit der Einstellung des Lan/Wlan in Arc...