AA_PO-25201_LiuFeng-123RF.jpg

© Liu Feng, 123RF

Ost-Import

Neuer Desktop: Deepin Desktop Environment

19.08.2014
Gnome verlor ab Version 3 viele Freunde, nicht zuletzt wegen seines umstrittenen Bedienkonzepts. In die Lücke stößt das ebenso elegante wie durchdachte Deepin Linux aus dem chinesischen Wuhan.

China, das traditionell offene Standards unterstützt, treibt seit Jahren mehrere innovative Projekte rund um Linux voran. Das Vorzeigeprojekt Deepin Linux (http://www.linuxdeepin.com) erschien kürzlich mit einem regelrechten Feuerwerk an Neuerungen. Insbesondere kommt Deepin 2014 mit einem ganz neuen Desktop, dem Deepin Desktop Environment (DDE), das an vielen Stellen von der Community bemängelte Defizite anderer Arbeitsoberflächen vermeidet. Der Fokus liegt dabei sowohl auf einem äußerst ästhetischen Erscheinungsbild als auch auf einer exzellenten Ergonomie.

Die unüberschaubare Vielzahl von multimedialen Programmen unter Linux veranlasste das Projekt, für das Betriebssystem eigene Multimedia-Anwendungen zu programmieren, die sich nahtlos in den Desktop einfügen. Zu guter Letzt ersetzt der sogenannte Deepin Store bei der Software-Installation das schon recht betagte grafische Synaptic. Mit all diesen Neuerungen gibt sich Deepin Linux nicht nur äußerst bedienerfreundlich, sondern entpuppt sich durch die elegante Arbeitsoberfläche auch als echter Hingucker.

Kleine Deepin-Historie

Als Hiweed Linux erblickte Deepin bereits vor rund zehn Jahren das Licht der Welt, damals als Debian-Derivat. Seitdem wechselte nicht nur der Name, sondern auch die Basis von Debian nach Ubuntu. Außerdem tauschten die Entwickler im Lauf der Zeit verschiedene Applikationen aus: So ersetzt LibreOffice heute das ursprünglich genutzte OpenOffice, Firefox tritt an die Stelle von Google Chrome, und als Standard-Mailprogramm kommt seit 2011 Thunderbird zum Einsatz. Offensichtlich waren die chinesischen Entwickler auch mit der neuerdings unter Linux zu beklagenden Zersplitterung der Desktop-Entwicklungen unzufrieden, wie die komplett neue Oberfläche DDE

...

Liebe Leserin, lieber Leser,

dieser Artikel ist nur für Mitglieder der LinuxCommunity zugänglich, die ein Archiv-Abo der Zeitschrift LinuxUser besitzen. Das Archiv-Abonnement kostet zusätzlich zum Printabo 1 Euro pro Monat und bietet vollen Online-Zugriff auf sämtliche LinuxUser-Artikel, Chat-Workshops und das exklusive LC-Klubforum.

Falls Sie bereits Abonnent eines Archiv-Abos sind, melden Sie sich bitte über das Login-Menü an.

Um ein Archiv-Abonnement abzuschließen, bestellen Sie dieses bitte in unserem Online-Shop.

LinuxUser-Artikel werden 12 Monate nach der Erstveröffentlichung automatisch freigeschaltet. Weitere Artikel aus der Zeitschrift LinuxUser finden Sie im Archiv.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 5 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Neues auf den Heft-DVDs
    Jeden Monat erscheinen neue, spannende Distributionen. Auf den Datenträgern zu dieser Ausgabe finden Sie eine Auswahl, die die Artikel im Heft optimal ergänzt und Ihnen so einen zeitraubenden Download erspart.
  • Erste Alpha des MoonLight Desktop Environment veröffentlicht
    Die brandneue Desktop-Umgebung soll schlank und modular aufgebaut sein. Damit soll sie sich vor allem für kleine schwachbrüstige Rechner eignen, wie etwa den Raspberri Pi oder ältere PCs. Die jetzt freigegebene Version 0.5 ist gleichzeitig die erste Alpha-Version.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 01/2015: E-Books im Griff

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Tim Schürmann, 08.11.2014 18:45, 0 Kommentare

Wer Ubuntu 14.10 in einer virtuellen Maschine unter VirtualBox startet, der landet unter Umständen in einem Fenster mit Grafikmüll. Zu einem korrekt ...

Aktuelle Fragen

PCLinuxOS Version 2014.08 "FullMonty" Umstellung auf deutsch
Karl-Heinz Welz, 19.12.2014 09:55, 3 Antworten
Hallo, liebe Community, ich bin 63 Jahre alt und möchte jetzt nach Jahrzehnten Windows zu Linux...
ICEauthority
Thomas Mann, 17.12.2014 14:49, 2 Antworten
Fehlermeldung beim Start von Linux Mint: Could not update ICEauthority file / home/user/.ICEauth...
Linux einrichten
Sigrid Bölke, 10.12.2014 10:46, 5 Antworten
Hallo, liebe Community, bin hier ganz neu,also entschuldigt,wenn ich hier falsch bin. Mein Prob...
Externe USB-Festplatte mit Ext4 formatiert, USB-Stick wird nicht mehr eingebunden
Wimpy *, 02.12.2014 16:31, 0 Antworten
Hallo, ich habe die externe USB-FP, die nur für Daten-Backup benutzt wird, mit dem YaST-Partition...
Steuern mit Linux
Siegfried Markner, 01.12.2014 11:56, 2 Antworten
Welches Linux eignet sich am besten für Steuerungen.