AA_123rf-iloveotto-4548409-123RF.jpg

© iloveotto, 123RF

Schlanker Audioplayer Musique

Abgespielt

Finden Sie Amarok zu wuchtig und Rhythmbox oder Audacious zu altbacken? Dann könnte Ihnen der innovative Audioplayer Musique gefallen.

Durch die vielen neuen Online-Dienste erfuhren die meisten Audioplayer in den letzten Jahren zahlreiche Updates mit neuen Funktionen, die viele Anwender jedoch gar nicht benötigen. Der Newcomer Musique beschränkt sich dagegen auf die nötigsten Funktionen und verpackt sie in eine ansprechende Oberfläche, gewürzt mit einer Prise pfiffiger Ideen.

Das früher unter dem Namen Minitubes firmierende Musique findet sich in den Paketquellen aller gängigen Distributionen und lässt sich daher in aller Regel bequem über den jeweiligen Paketmanager installieren. Anschließend finden Sie – je nach Desktop und Distribution – im Menü Unterhaltungsmedien oder Multimedia einen entsprechenden Starter. Alternativ übersetzen Sie das Programm aus dem Quellcode, den Sie von der Homepage unter http://flavio.tordini.org/musique/ herunterladen.

Erster Start

Der auf den Qt-Bibliotheken basierende Audioplayer setzt eine lokal vorhandene Musiksammlung voraus. Sie müssen dem Programm daher beim ersten Start mitteilen, wo auf der Festplatte sich die gespeicherten Audiodateien befinden (Abbildung 1). Musique katalogisiert dann die gesamte Musiksammlung, wobei es die ID3-Tags der MP3-Dateien ausliest und online beim Dienst Last.fm Daten zu den Interpreten und Alben abfragt. Dies funktioniert dank Vorbis comment auch beim freien Ogg-Audioformat. Je nach Umfang der Musiksammlung dauert das Erstellen des Katalogs einige Minuten.

Abbildung 1: Eine lokal gespeicherte Musiksammlung ist Voraussetzung für den Einsatz von Musique.

Anschließend zeigt Musique links im Programmfenster die gefundenen Bilder der Interpreten mitsamt deren Namen an. In einem freien Listenbereich rechts legen Sie bequem per Drag & Drop Ihre Wiedergabeliste an. Dazu klicken Sie den gewünschten Interpreten links im Fenster an und ziehen das Foto nach rechts in die Liste. Diese zeigt nun Interpret/Album und farblich abgesetzt die gespeicherten Titel an. Ein Linksklick auf einen der Titel startet dessen Wiedergabe (Abbildung 2).

Abbildung 2: Musique verleiht den Interpreten aus Ihrer Sammlung ein Gesicht.

Möchten Sie statt aller vorhandener Titel eines Künstlers nur die Lieder eines Albums in die Wiedergabeliste aufnehmen, so aktivieren Sie im Hauptbereich des Fensters die Ansicht Alben. Via Drag & Drop übernehmen Sie das jeweilige Album in die Playlist. Alternativ dazu machen Sie im Reiter Ordner auch die nach Künstlernamen sortierten Ordner zur Grundlage Ihrer Wiedergabeliste, wobei diese Ansicht neben den Künstlernamen die Anzahl der dazugehörigen Ordner und die Gesamtlänge aller in den Ordnern gespeicherten Audiodateien aufführt.

Oben im Programmfenster befindet sich zusätzlich eine horizontale Leiste mit Bedienelementen. Auch hier beschränkt sich Musique auf das Wesentliche: Neben den vier Knöpfen zur Steuerung des Players bietet Musique an dieser Stelle eine Fortschrittsanzeige und einen Lautstärkeregler. Ganz rechts finden Sie ein Eingabefeld für die Suchfunktion, mit der Sie Ihre Musiksammlung nach Interpreten, Alben und einzelnen Titeln durchforsten.

Zum Entfernen eines Liedes aus der Playlist wählen Sie es aus und drücken auf [Entf]. Um die gesamte Wiedergabeliste zu löschen, klicken Sie unten rechts im Programmfenster auf die Schaltfläche Leeren. Hier steuern Sie auch durch Aktivieren der Schaltflächen Wiederholung und Zufallsmodus die Wiedergabe entsprechend Ihren Wünschen. Zum Verschieben einzelner Titel innerhalb der Wiedergabeliste ziehen Sie diese bei gedrückter linker Maustaste einfach an den Zielort.

Zusatzinfos

Zusätzlich zum Abspielen der Musiksammlung eröffnet Ihnen Musique auch die Option, mehr über die Künstler und Songs zu erfahren. Klicken Sie auf den Info-Button oben links im Programmfenster, dann wechselt die Software in eine dreigeteilte Info-Ansicht. Links erscheint ein Foto des Interpreten, darunter in Kurzform der Lebenslauf in englischer Sprache samt weiterer Verweise (Abbildung 3).

Abbildung 3: Auch der belgische Rapper Stromae fühlt sich in Musique gut aufgehoben.

Ein Aufruf dieser Verweise öffnet den voreingestellten Webbrowser und verzweigt auf die entsprechenden Seiten des Internet-Radios Last.fm mit zusätzlichen Informationen. Mittig erscheint das Albumcover, aus dem der gerade abgespielte Titel stammt. Rechts im Fenster blendet Musique nach kurzer Wartezeit den Text zum aktuellen Musiktitel ein. Durch erneutes Klicken auf den Info-Button wechseln Sie zurück zur vorherigen Ansicht.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Software
    Im Quartalsrhythmus erscheinen viele Programme in neuer Version. Eine Auswahl stellen wir regelmäßig vor. Auf der Heft-DVD finden Sie die passenden Pakete und Installationshinweise (Teil 1/2).
  • Nicht ganz alltägliche Sound-Anwendungen
    Auch jenseits von Amarok, Xmms und Rythmbox existieren zahlreiche Audioplayer. Dieser Artikel stellt zwei davon vor, die sich mit einer Nischenfunktion von den übrigen abheben.
  • Musik im Griff
    Banshee wird erwachsen: Die aktuelle Version 1.0 des Audioplayers spielt Videos ab, rippt und brennt Audio-CDs, unterstützt Last.fm und macht so den Platzhirschen Amarok und Rhythmbox Konkurrenz.
  • Musikbox 2.0
    Amarok braucht den direkten Vergleich mit Apples iTunes nicht zu scheuen. Das Programm bietet weit mehr als das reine Abspielen von Musik.
  • Hörgemeinschaften mit Last.fm & Co.
    Web 2.0 gibt es auch im Audiobereich: Verschiedene Projekte setzen auf die kollektive Intelligenz ihrer Mitglieder, um die Auswahl an Musik zu optimieren.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 11/2017: Server für Daheim

Digitale Ausgabe: Preis € 8,50
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 2 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...
Backup mit KUP unter Suse 42.3
Horst Schwarz, 24.09.2017 13:16, 3 Antworten
Ich möchte auch wieder unter Suse 42.3 mit Kup meine Backup durchführen. Eine Installationsmöglic...
kein foto, etc. upload möglich, wo liegt mein fehler?
kerstin brums, 17.09.2017 22:08, 5 Antworten
moin, zum erstellen einer einfachen wordpress website kann ich keine fotos uploaden. vom rechne...
Arch Linux Netzwerkkonfigurationen
Franziska Schley, 15.09.2017 18:04, 0 Antworten
Moin liebe Linux community, ich habe momentan Probleme mit der Einstellung des Lan/Wlan in Arc...