Fazit

YAD gehört derzeit zu den umfangreichsten Toolkits für Shell-Skripte. Es fällt leicht, damit die Ein- und Ausgaben übersichtlicher zu gestalten. Das Programm funktioniert wie ein Satz Lego-Steine, aus dem Sie die benötigten Optionen nur zusammenzuklicken brauchen.

Nicht ganz so einfach gelingt das Zuordnen von Daten zu Feldern oder Spalten, sodass hier einige Experimente anfallen. Bei Problemen empfiehlt es sich, die Testdaten zunächst gut vorbereitet direkt in den Quelltext zu schreiben und in einem separaten Schritt das Aufbereiten mittels externer Werkzeugen zu testen. 

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 6 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Mehr Komfort
    Von einfachen Abfragen bis hin zu komplexen Menüs: Mit dem Toolkit Dialog bauen Sie eine grafische Oberfläche für Shell-Skripte, die oft nicht mehr als eine zusätzliche Zeile brauchen.
  • Entwicklung textbasierter Oberflächen, Teil 3
    Schnell und komfortabel erstellen Sie mit den Python-Bibliotheken für Dialog und Newt Oberflächen für Konsolenprogramme. So erleichtern Sie Eingaben und geben Informationen barrierefrei aus.
  • Linux-Programmierung mit Kylix, Teil 5: Standarddialoge und Verteilung
    Kylix kennt Standarddialoge für viele gängige Aktionen, etwa Dateien öffnen und speichern, Textpassagen suchen und ersetzen oder Schriftarten und Farben auswählen. Diese Komponenten sparen Programmierarbeit und sorgen für einheitlich bedienbare Software. Außerdem: Richtig verpackt laufen Ihre Programme auch auf fremden Desktops.
  • Textbasierte User-Interfaces (Teil 1)
    Die Kommandozeile halten viele Anwender für trist und schlecht bedienbar. Das muss aber nicht so sein: Mithilfe von Dialog und Whiptail werten Sie Ihre eigenen Skripts unkompliziert mit Fenstern, Menüs und Dialogen auf.
  • Linux-Tipps
    Bei vielen Anwendungen befinden sich nur die Standardoptionen in den Menüs. Um eher exotische, aber dennoch praktische Features zu aktivieren, muss man bisweilen gut versteckte Schalter finden. Wir verraten diesen Monat unter anderem, an welchen Rädchen es sich bei Firefox zu drehen lohnt.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 01/2018: FLINKE BROWSER

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Linux Mint als Zweitsystem
Wolfgang Robert Luhn, 13.01.2018 19:28, 1 Antworten
Wer kann mir helfen??? Habe einen neuen Laptop mit vorinstaliertem Windows 10 gekauft. Möchte g...
externe soundkarte Kaufempfehlung
lara grafstr , 13.01.2018 10:20, 3 Antworten
Hallo Ich bin auf Suche nach einer externen soundkarte.. Max 150 Euro Die Wiedergabe is...
Prozessor-Sicherheitslücke Meltdown und Spectre
Wimpy *, 06.01.2018 10:45, 2 Antworten
Ich habe heute ein Sicherheitsupdate "ucode-intel" für openSuse 42.3 erhalten. Ist damit das Prob...
LENOVO ideapad320 Touchpad Linux Mint 18
Peter Deppen, 23.12.2017 16:49, 3 Antworten
Hallo, bin Linux Anfänger und habe das Problem, dass das Touchpad auf dem LENOVO ideapad320 mit L...
PClinuxOS
Günter Beckmann, 20.12.2017 09:51, 1 Antworten
Hi, LUC, hat jemand von Euch Erfahrung mit dem in Heft 12/2017 vorgestelletn PClinuxOS? Ich...