AA_axonite_freeimages_1135097.jpg

© Axonite, freeimages.com

Auf einen Blick

Hardware-Komponenten und Software-Parameter ermitteln

15.05.2014
Das Kommandozeilen-Tool Inxi liefert Information aus den Eingeweiden des Systems. Das ideale Werkzeug für alle, die Hardware und System ganz genau erforschen möchten.

Linux gibt Ihnen im Gegensatz zu anderen Betriebssystemen einen detaillierten Einblick in die Hardware eines Systems. Um diese zu erforschen, stehen unterschiedliche Befehle für die Kommandozeile bereit sowie grafische Tools wie Hardinfo [1]. Deren genereller Nachteil: Sie teilen entweder nur Informationen über jeweils eine Komponente mit oder erfordern auf dem Desktop ein Klicken durch verschiedene Kategorien und Listen.

Möchten Sie dagegen schnell aussagekräftige Details über mehrere oder alle Komponenten der Hardware und über die Parameter für Software erfahren, lohnt es sich, dazu das kleine Tool Inxi zu installieren. Es findet sich in den Repositories nahezu aller großen Distributionen. Das macht die Installation leicht, meist genügt ein Mausklick.

Bringt die von Ihnen verwendete Distribution Inxi noch nicht in den Paketarchiven mit, finden Sie im Web ausführliche Hinweise zur Installation [2]. Nach der Installation rufen Sie es über inxi in der Kommandozeile auf. Da es im Userspace arbeitet, benötigen Sie dazu keine Root-Rechte.

Zu Befehl!

Inxi liefert sehr viele Informationen zum System. Um diese bei Bedarf einzugrenzen, gibt es eine entsprechend große Anzahl von Optionen. Die Parameter dienen dazu, Gruppen von Komponenten auszuwählen und Informationen zu filtern, damit die Anzeigen übersichtlich bleiben. Mit dem Befehl inxi -h erhalten Sie einen Überblick über alle Parameter (Abbildung 1).

Abbildung 1: Um Inxi korrekt zu bedienen, empfiehlt sich ein Blick auf die Liste der Parameter.

TIPP

Um die lange Liste der Parameter seitenweise anzuzeigen und darin zu blättern, nutzen Sie die Befehlsfolge inxi -h | less in einem Terminal.

Die Syntax der Parameter folgt einem einfachen Schema: Großbuchstaben zeigen meist die wichtigsten Informationen zu einer Komponente an, während Kleinbuchstaben Details dazu auflisten. Da Sie die Parameter wahlfrei miteinander kombinieren dürfen, erhalten Sie im Bedarfsfall genau jene Informationen, die Sie benötigen.

Zudem liefern einige Parameter zusätzlich Benchmark-Ergebnisse, was einen direkten Vergleich der Geschwindigkeiten zwischen einzelnen Komponenten zulässt. Zu guter Letzt bietet Inxi speziell für Entwickler einige Parameter abseits des Schemas. Diese dienen primär zum Protokollieren von Ergebnissen und Konfigurationen.

Farbenfroh

Inxi gibt seine Ergebnisse stets zweifarbig aus. Insbesondere auf modernen Flachbildschirmen mit einer LED-Hintergrundbeleuchtung, die dunkle Farbtöne oft eher blass darstellen, erschweren bestimmte Farbkombinationen die Lesbarkeit. Daher bietet das Programm den Parameter -c, gefolgt von einer Zahlenkombination, um die Farbschemata der Anzeige zu wechseln.

Allerdings schweigt sich die Hilfe darüber aus, welche Kombinationen die einzelnen Schemata ermöglichen, sodass als einziger Ausweg bleibt, alle auszuprobieren, um die optimale Anzeige zu finden. Die Zahlen dürfen dabei zwischen 0 und 32 liegen. Alternativ schauen Sie im Quellcode in die Variable A_COLOR_SCHEMES [3].

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 3 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 06/2015: Shell-Tools

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Grammatikprüfung in LibreOffice nachrüsten
Grammatikprüfung in LibreOffice nachrüsten
Tim Schürmann, 24.04.2015 19:36, 0 Kommentare

LibreOffice kommt zwar mit einer deutschen Rechtschreibprüfung und einem guten Thesaurus, eine Grammatikprüfung fehlt jedoch. In ältere 32-Bit-Versionen ...

Aktuelle Fragen

Zu wenig Speicherplatz auf /boot unter MATE
Patrick Obenauer, 25.05.2015 14:28, 0 Antworten
Hallo zusammen, ich habe Ubuntu 14.10 mit MATE 1.8.2 (3.16-37) mit Standardeinstellungen aufgese...
Konsole / Terminal in Linux Mint 17.1 deutsch
Dirk Resag, 09.05.2015 23:39, 12 Antworten
Hallo an die Community, ich habe vor kurzem ein älteres Notebook, Amilo A1650G, 1GB Arbeitsspe...
Admin Probleme mit Q4os
Thomas Weiss, 30.03.2015 20:27, 6 Antworten
Hallo Leute, ich habe zwei Fragen zu Q4os. Die Installation auf meinem Dell Latitude D600 verl...
eeepc 1005HA externer sound Ausgang geht nicht
Dieter Drewanz, 18.03.2015 15:00, 1 Antworten
Hallo LC, nach dem Update () funktioniert unter KDE der externe Soundausgang an der Klinkenbuc...
AceCad DigiMemo A 402
Dr. Ulrich Andree, 15.03.2015 17:38, 2 Antworten
Moin zusammen, ich habe mir den elektronischen Notizblock "AceCad DigiMemo A 402" zugelegt und m...