AA_anim_maennchen-auf-buehne_7102614_123rf_victor_soares.jpg

© Victor Soares, 123RF

Unbekanntes Talent

Bildbetrachter XnviewMP

17.04.2014
Unter Windows gilt der Bildbetrachter Xnview längst als feste Größe. Dank eines Multiplattform-Redesigns hat er jetzt als XnviewMP auch unter Linux und Mac OS X eine große Zukunft vor sich.

Xnview gilt unter Windows seit vielen Jahren als einer der beliebtesten Freeware-Bildbetrachter. Zwar stellte das Projekt schon vor Jahren auch ein Linux-Pendant zum Download bereit, das aber weder technisch noch optisch mit der Windows-Software mithalten konnte.

Das hat sich mit der Einführung von XnviewMP geändert – MP steht hier als Kürzel für Multiplattform. Außerdem beherrscht die neue Version nun Multiprocessing und lädt dank besseren Cachings die Bilder schneller. Die Software kann über 500 Dateiformate lesen, darunter auch alle gängigen RAW-Formate, und mehr als 70 davon auch schreiben.

Als sogenannte Freeware unterliegt XnviewMP einer proprietären Lizenz. Es steht ausschließlich als Binärprogramm bereit, das Sie ohne Einschränkungen verwenden und für den eigenen Gebrauch kopieren, jedoch nicht weitergeben dürfen. Die Software enthält weder Adware noch nervige Werbeeinblendungen. Gefällt Ihnen XnviewMP, wünscht sich der französische Entwickler Pierre-Emmanuel Gougelet eine kleine Spende.

Installation und erster Start

Auf der Projekt-Webseite unter http://www.xnview.com/de/xnviewmp/ stehen neben Versionen für Windows und Mac OS X auch vier Varianten für Linux zum Download bereit. Verwenden Sie eine auf Debian basierende Distribution, laden Sie das für die verwendete Architektur passende DEB-Paket herunter und installieren es entweder per Doppelklick oder auf der Konsole mit dem Befehl sudo dpkg --install XnviewMP-linux.deb.

Besitzer anderer Distributionen, etwa OpenSuse oder Fedora, laden stattdessen einen ebenfalls in 32- und 64-Bit-Varianten verfügbaren Tarball herunter und entpacken diesen an beliebiger Stelle. Dabei entsteht ein Unterordner namens Xnview, der alle benötigten Dateien enthält.

Die statisch kompilierte Software bringt alle benötigten Bibliotheken bereits mit und läuft somit auf praktisch allen Systemen. Ein Klick auf xnview.sh im genannten Verzeichnis öffnet das Programm (Abbildung 1).

Abbildung 1: Das übersichtliche Startfenster von XnviewMP zeigt links den Verzeichnisbaum, rechts daneben die Vorschau der Bilder. Unten finden Sie Analysetools, die unter anderem die EXIF-Informationen der gewählten Aufnahme anzeigen.

Bildverwaltung

Einen der Kernbestandteile der Software bildet das Verwaltungsmodul mit seinen vielfältigen Funktionen, um Bilder zu sortieren und zu kategorisieren.

Am oberen Fensterrand finden Sie die Menü- und Schalterleiste, wobei Letztere einen Schnellzugriff auf die wichtigsten Funktionen bietet. Unterhalb davon sehen Sie auf der linken Seite den Verzeichnisbaum des Systems, in dem Sie zum gewünschten Ordner navigieren. Dessen Inhalt stellt die Miniaturansicht rechts daneben dar. Über den Schieberegler rechts oben legen Sie die Größe der Vorschaubilder fest.

Am unteren Rand des Fensters sehen Sie den Kasten Info. Er enthält Detailinformationen zur markierten Aufnahme, unter anderem sämtliche EXIF-Informationen sowie ein Histogramm. Rechts daneben erscheint das Bild nochmals in der Vorschau.

Auch über das Kontextmenü stellt die Applikation diverse sinnvolle Funktionen bereit. Nach einem Rechtsklick auf eines der Vorschaubilder erreichen Sie beispielsweise Konvertieren zu, das es Ihnen erlaubt, die gewünschten Bilder – auch im RAW-Format – mit einem Mausklick in die Formate JPEG, PNG, TIFF und BMP zu überführen. Allerdings leistet sich die Software hier einen nicht unerheblichen Ausrutscher: Sie konvertiert die Bilder zwar, ohne aber die entsprechende Dateinamenserweiterung anzuhängen. So wurde im Test aus bild1.NEF ein JPEG-Bild namens bild1_1.NEF.

Speziell beim Verwalten großer Bildbestände braucht man eine Verschlagwortung und Kategorisierung der Aufnahmen. XnviewMP bietet dafür einige Möglichkeiten an. Der Bereich Info unten links hält nicht nur Informationen zur Aufnahme bereit, sondern auch die Rubrik Kategorien. Darin listet die Software neben einer Vorauswahl wie Familie, Landschaft oder Haustiere auch alle in den Meta-Informationen der Bilder gefundenen Schlagworte. Um sie für das ausgewählte Bild zu übernehmen genügt es, die Checkbox vor den Einträgen zu aktivieren.

Eine weitere Möglichkeit, um die Bilder eindeutig zu identifizieren, bietet IPTC. Markieren Sie dafür das oder die Bilder und rechtsklicken Sie darauf. Wählen Sie danach aus dem Kontextmenü IPTC/XMP bearbeiten... (Abbildung 2). Alternativ verwenden Sie das Tastenkürzel [Strg]+[I].

Abbildung 2: Der Metadaten-Standard IPTC erlaubt, Detailinformationen direkt in der Bilddatei abzuspeichern.

Daneben bietet die Software noch die Möglichkeit, die Bilder zu bewerten. Am einfachsten gelingt das, indem Sie die gewünschten Bilder aktivieren und danach [Strg]+[**1**]-[**5**] drücken. Dabei steht 1 für schlecht und 5 für gut.

Damit Sie sofort überblicken, zu welcher Kategorie ein Bild gehört, bietet XnviewMP darüber hinaus eine farbliche Einordnung an. Allerdings trifft die Auswahl wohl nicht ganz die Ansprüche der meisten Fotografen: Als Kategorien stehen unter anderem Zu erledigen, Später oder Persönlich zur Verfügung. Nach dem Einordnen versieht die Software das Bild mit einem farbigen Punkt in der Übersicht.

Zu guter Letzt verfügt das Programm noch über Lesezeichen, die jedoch ausschließlich für Ordner bereitstehen, nicht jedoch für Einzelbilder.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 6 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Related content

  • Verwandlungskünstler
    Der Bildbetrachter XnView zeigt nicht nur über 400 Bildformate an, wieselflink wandelt er auch ganze Bildarchive in über 50 andere Formate um und wendet gleichzeitig noch verschiedene Korrekturfilter an.
  • Xnview
    Die Vielfalt an spezialisierten Programmen verwirrt den Anwender oft mehr, als ihm zu helfen. Xnview vereint die wichtigsten Funktionen zum Anzeigen und Bearbeiten von Bildern.
  • out of the box
    Es gibt tausende Tools und Utilities für Linux. "out of the box" pickt sich die Rosinen raus und stellt das eine oder andere Progrämmchen vor, das wir für schlichtweg unentbehrlich oder aber zu Unrecht wenig beachtet halten. Diese Ausgabe stellt den Bildbetrachter und -konvertierer XnView vor.
  • Bildbetrachter im Vergleich
    Zum Durchforsten des digitalen Fotoarchivs greift man zunächst zu einem Bildbetrachtungsprogramm – und noch einem und noch einem. Keins gleicht dem anderen, so dass Orientierungshilfe im Dschungel Not tut.
  • Heft-DVDs 05/2014
Kommentare
Vermisse bei allen Bildbetrachtern Weltweit
miroo (unangemeldet), Donnerstag, 26. Juni 2014 07:49:15
Ein/Ausklappen

seit längere Zeit suche ich einen Bildbetrachter der im Stande wäre, eine DINA5 Textseite zusätzlich ein- und ausblenden. Z.B. bei mehrerern Bildern von Autos o.a. zu denen man ein Informationstext einträgt, der bei jede Bildgruppe ein- und ausgeblendet werden kann.
Trotz der inovative Idee(!) und Anwendungen habe ich desgleichen bis heute nicht gefunden. Auch keinen Entwickler konnte bis jetzt meinem symplem Wunsch nachkommen.
Diese Anwendung könnte auch als ZIP oder TAR mit Passwort verschickt und benutzt werden. Hat man den Betrachter einmal installiert, würde genügen nur die Bilder und Infotexte zu verschicken. Damit könnte auch eine sichere, mit PW geschützte Versandart von komprimierten Paketen, in Mails verschickt werden können (Schadensregulierung, Verkauf, Sicherheit, ..) sind nur einige wenige, die so etwas gebrauchen könnten.
Bitte um Hinweis. Danke miroo


Bewertung: 97 Punkte bei 6 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Infos zur Publikation

title_2014_08

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Tim Schürmann, 24.06.2014 12:40, 0 Kommentare

Wer mehrere nützliche Live-Systeme auf eine DVD brennen möchte, kommt mit den Startmedienerstellern der Distributionen nicht besonders weit: Diese ...

Aktuelle Fragen

Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 0 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...
o2 surfstick software für ubuntu?
daniel soltek, 15.07.2014 18:27, 1 Antworten
hallo zusammen, habe mir einen o2 surfstick huawei bestellt und gerade festgestellt, das der nic...
Öhm - wozu Benutzername, wenn man dann hier mit Klarnamen angezeigt wird?
Thomas Kallay, 03.07.2014 20:30, 1 Antworten
Hallo Team von Linux-Community, kleine Zwischenfrage: warum muß man beim Registrieren einen Us...
openSUSE 13.1 - Login-Problem wg. Fehler im Intel-Grafiktreiber?
Thomas Kallay, 03.07.2014 20:26, 8 Antworten
Hallo Linux-Community, habe hier ein sogenanntes Hybrid-Notebook laufen, mit einer Intel-HD460...
Fernwartung für Linux?
Alfred Böllmann, 20.06.2014 15:30, 7 Antworten
Hi liebe Linux-Freunde, bin beim klassischen Probleme googeln auf www.expertiger.de gestoßen, ei...