AA_glue_cadaverhan_sxc_603033.jpg

© Cadaverhan, sxc.hu

Starker Kleber

Systemd als Schaltzentrale für das Linux-System

20.03.2014
Systemd polarisiert die Community – und hat zugleich das Zeug dazu, alte Gräben zu schließen und eine einheitliche Basis für Linux zu bilden.

Systemd ist das Ergebnis der Arbeit einer Vielzahl von Entwicklern. Geht es aber um das Gesicht, dass die Software in der Öffentlichkeit repräsentiert, führt kaum ein Weg an Lennart Poettering vorbei. Der streitbare Entwickler hat auf seiner To-do-Liste bereits einige wichtige Projekte abgehakt, darunter Avahi und das Soundsystem Pulseaudio. Mit Systemd arbeitet er nun seit 2010 daran, zentrale Dienste auf eine moderne, einheitliche Basis zu stellen – ausgehend von einem neuen Ansatz für das Init-System.

Dabei schreckt Poettering vor unbequemen Entscheidungen nicht zurück, was ihm den Ruf eintrug, diktatorische Methoden einzusetzen. Die Entscheidung, Systemd nur für Linux zu entwickeln, brachte ihm zusätzlich Kritik, Häme und Beschimpfungen ein. Für ihn hat die Entscheidung aber klar nachvollziehbare Gründe.

Poettering tritt neben seiner Arbeit an Systemd für eine Vereinheitlichung des Linux-Desktops über Distributionen hinweg ein. Sein neuestes Projekt, das er unter anderem mit Kernel-Guru Greg Kroah-Hartman verfolgt, befasst sich damit, das Nachrichtensystem Dbus als Kdbus im Kernel zu integrieren. Auf seine Ankündigung bei Google Plus [1], dass Systemd zusammen mit Kdbus und allen Userspace-Tools in Fedora einwandfrei startet und somit ein weiterer Meilenstein erreicht sei, hagelte es allerdings wieder postwendend harsche Kritik.

Solche Anfeindungen haben den Red-Hat-Entwickler aber noch nie vom Kurs abgebracht (siehe Kasten "Lennart Poettering im Interview"). Er trägt gern das Herz auf der Zunge (Abbildung 1) und ist ein Freidenker mit genug Rückgrat und Rückhalt, um seine Visionen durchzusetzen und ein paar alte Linux-Zöpfe

...

Liebe Leserin, lieber Leser,

dieser Artikel ist nur für Mitglieder der LinuxCommunity zugänglich, die ein Archiv-Abo der Zeitschrift LinuxUser besitzen. Das Archiv-Abonnement kostet zusätzlich zum Printabo 1 Euro pro Monat und bietet vollen Online-Zugriff auf sämtliche LinuxUser-Artikel, Chat-Workshops und das exklusive LC-Klubforum.

Falls Sie bereits Abonnent eines Archiv-Abos sind, melden Sie sich bitte über das Login-Menü an.

Um ein Archiv-Abonnement abzuschließen, bestellen Sie dieses bitte in unserem Online-Shop.

LinuxUser-Artikel werden 12 Monate nach der Erstveröffentlichung automatisch freigeschaltet. Weitere Artikel aus der Zeitschrift LinuxUser finden Sie im Archiv.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 7 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2014: ANONYM & SICHER

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Tim Schürmann, 08.11.2014 18:45, 0 Kommentare

Wer Ubuntu 14.10 in einer virtuellen Maschine unter VirtualBox startet, der landet unter Umständen in einem Fenster mit Grafikmüll. Zu einem korrekt ...

Aktuelle Fragen

Nach Ubdates alles weg ...
Maria Hänel, 15.11.2014 17:23, 4 Antworten
Ich brauche dringen eure Hilfe . Ich habe am wochenende ein paar Ubdates durch mein Notebook von...
Brother Drucker MFC-7420
helmut berger, 11.11.2014 12:40, 1 Antworten
Hallo, ich habe einen Drucker, brother MFC-7420. Bin erst seit einigen Tagen ubuntu 14.04-Nutzer...
Treiber für Drucker brother MFC-7420
helmut berger, 10.11.2014 16:05, 2 Antworten
Hallo, ich habe einen Drucker, brother MFC-7420. Bin erst seit einigen Tagen ubuntu12.14-Nutzer u...
Can't find X includes.
Roland Welcker, 05.11.2014 14:39, 1 Antworten
Diese Meldung erhalte ich beim Versuch, kdar zu installieren. OpenSuse 12.3. Gruß an alle Linuxf...
DVDs über einen geeigneten DLNA-Server schauen
GoaSkin , 03.11.2014 17:19, 0 Antworten
Mein DVD-Player wird fast nie genutzt. Darum möchte ich ihn eigentlich gerne abbauen. Dennoch wür...