Software-Installation

Wie seine Basis Raring Puppy ist Simplicity Linux binärkompatibel zu Ubuntu und kann daher auf dessen enormen Softwarebestand zurückgreifen. Zusätzlich unterstützt der grafische Installer auch Puppy-eigene Repositories, sodass die Auswahl schnell unübersichtlich wird.

Daher gibt es mit Quickpet ein zweites Tool zur Software-Einrichtung, das viele der am häufigsten genutzten Programme zur Schnellinstallation anbietet. Mit den am oberen Rand des Programmfensters horizontal angeordneten Reitern mit Untergruppen finden Sie die gewünschte Software schnell. Ein Mausklick packt dann das ausgewählte Programm auf die Platte, bestehende Abhängigkeiten löst der Installer automatisch auf.

Da Simplicity Linux dabei im Hintergrund auf das Programm Wget zugreift, können Sie den Fortschritt der Installation in Echtzeit verfolgen: Zum Download öffnen sich mehrfach Terminals, in denen Wget jeweils den Installationsfortschritt anzeigt (Abbildung 3).

Abbildung 3: Zur Schnellinstallation gängiger Software dient unter Simplicity Linux das Tool Quickpet.

Mit dem Puppy Package Manager steht unter Simplicity Linux auch ein regelrechter Paketmanager bereit. Er integriert bereits von Haus aus das Puppy-Repository und die Ubuntu-Softwaresammlungen Main, Multiverse und Universe. Damit stehen mehr als 30 000 Programme zur bequemen Installation per Mausklick zur Verfügung (Abbildung 4).

Abbildung 4: Der Paketmanager von Simplicity Linux greift sowohl auf die Puppy- als auch auf die Ubuntu-Paketquellen zu, sodass 30 000 Programme zur Auswahl stehen.

Nachhaltig

Zur dauerhaften Installation auf der Festplatte beschreitet Simplicity Linux einen etwas ungewöhnlichen Weg: Sie finden weder im Application Finder noch auf dem Desktop einen Starter zur Installation. Stattdessen versteckt sich die entsprechende Routine im Reiter Install von PupControl.

Hier klicken Sie auf den Puppy Universal Installer, der die Distribution auf die Festplatte oder SSD packt. Daneben gibt es hier auch die Option, durch Anklicken von F2FS das Puppy-Derivat auf einen Flash-Stick zu installieren. Zusätzlich können Sie über den Eintrag Boot Flash einen startfähigen USB-Stick generieren.

Daneben integriert PupControl unterschiedliche Einstellmöglichkeiten für das Energiesparen vor allem auf mobilen Rechnern, darunter ein CPU Frequency Scaling sowie ein Laptop Tool für das Einstellen der Bildschirmhelligkeit.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 4 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 10/2016: Kryptographie

Digitale Ausgabe: Preis € 0,00
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Soundkarte wird erkannt, aber kein Ton
H A, 25.09.2016 01:37, 2 Antworten
Hallo, Ich weiß, dass es zu diesem Thema sehr oft Fragen gestellt wurden. Aber da ich ein Linu...
Scannen nur schwarz-weiß möglich
Werner Hahn, 20.09.2016 13:21, 2 Antworten
Canon Pixma MG5450S, Dell Latitude E6510, Betriebssyteme Ubuntu 16.04 und Windows 7. Der Canon-D...
Meteorit NB-7 startet nicht
Thomas Helbig, 13.09.2016 02:03, 3 Antworten
Verehrte Community Ich habe vor Kurzem einen Netbook-Oldie geschenkt bekommen. Beim Start ersch...
windows bootloader bei instalation gelöscht
markus Schneider, 12.09.2016 23:03, 1 Antworten
Hallo alle zusammen, ich habe neben meinem Windows 10 ein SL 7.2 Linux installiert und musste...
Ubuntu 16 LTE installiert, neustart friert ein
Matthias Nagel, 10.09.2016 01:16, 3 Antworten
hallo und guten Abend, hab mich heute mal darangewagt, Ubuntu 16 LTE parallel zu installieren....