Mehrere Dateien

Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass Sie eine bereits vorliegende Datei öffnen und bearbeiten, wenn Sie Scribes starten. Mit [Strg]+[Alt]+[R] rufen Sie die Liste der zuletzt geöffneten Dateien auf.

Die Software erlaubt es aber auch, mehrere Dateien parallel zu öffnen und zu bearbeiten. Ein Anordnen der Dokumente in mehreren Tabs suchen Sie aber vergeblich. Zur leichteren Navigation zwischen den Dateien integriert Scribes gleich mehrere Ansichten und Werkzeuge.

Um schneller zwischen den Dateien in verschiedenen Verzeichnissen zu navigieren, bietet Scribes eine Seitenleiste, mit der Sie sich im Dateisystem fortbewegen. Diese Ansicht aktivieren Sie mit [F4]; drücken Sie diese Taste erneut, verschwindet sie wieder. Haben Sie mehrere Dateien geöffnet, wechseln Sie entweder über die Funktionen des Betriebssystems zwischen diesen, oder Sie verwenden den integrierten Dokumentenbrowser. Den aktivieren Sie mit [F9].

Nun zeigt das Programm in Form einer Liste alle Dokumente, die gerade geöffnet sind und die Sie bereits einmal gespeichert haben. Mittels der Pfeiltasten oder der Maus wechseln Sie zum gewünschten Dokument. Ein Wechsel zwischen gespeicherten und neuen Dokumenten gelingt auf diese Weise aber nicht.

Zwischen allen geöffneten Fenstern des Editors wechseln Sie mittels eines weiteren Tastenkürzels: [Strg]+[Bild-ab] und [Strg]+[Bild-auf] blättern durch den Stapel der geöffneten Dateien.

Suchen und Ersetzen

Das Suchen und Ersetzen von Text gehört bei vielen Nutzern zu den am häufigsten verwendeten Funktionen. Mittels [Strg]+[F] rufen Sie dazu eine Leiste am unteren Rand des Programmfensters auf. In deren Eingabefeld schreiben Sie den gesuchten Begriff.

Scribes unterscheidet dabei zwischen drei Methoden. Die voreingestellte Suche funktioniert wie in fast allen anderen Anwendungen: Sie geben einen Begriff ein und drücken anschließend den Schalter, um die Suche zu beginnen. Dabei markiert die Applikation im Text alle Fundstellen. Mit Vor und Zurück wechseln Sie zwischen den verschiedenen Positionen.

Der zweite Modus (Search as you type) arbeitet wie die Instant-Suche bei Google: Nach Eingabe der ersten Buchstaben markiert das Programm passende Fundstellen im Text. Sie brauchen den Suchlauf also nicht eigens zu starten. Auch hier helfen die Schaltflächen dabei, zwischen den gefundenen Stellen zu navigieren. Schließlich dürfen Sie reguläre Ausdrücke verwenden, also nach Zeichenklassen suchen.

Wenn Sie nach einem Ausdruck nicht nur suchen wollen, sondern diesen auch ersetzen möchten, nutzen Sie stattdessen das Kürzel [Strg]+[R]. Damit ergänzen Sie die Fußleiste um ein zweites Feld zur Eingabe des Ersatzbegriffs.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 6 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Android-Tablet "Flyer" von HTC

    Das erste Android-Tablet von HTC bringt zwei Kameras mit.
  • Webseiten bearbeiten mit Bluefish
    Der Web-Editor Bluefish bietet eine professionelle Entwicklungsumgebung mit buchstäblich hunderten Funktionen und einer ausgefeilten Projektverwaltung. Dabei schafft er trotzdem den Spagat, Einsteigern das Leben leicht zu machen.
  • Workshop StarOffice 5.2 - große Textdokumente richtig verwalten
    Wer große Dokumente mit vielen Texten und Kapiteln wie Bücher oder Diplomarbeiten zu verfassen hat, für den hält StarOffice Writer einige sehr hilfreiche und nützliche Funktionen bereit. An einem Beispiel zum Mitmachen wollen wir zeigen, wo sich diese Funktionen verstecken und wie man sie richtig einsetzt.
  • Komfortable IDE für LaTeX
    Sie haben schon immer mit TeX geliebäugelt, sich aber bisher nicht so recht an die komplexe Materie herangetraut? Probieren Sie es doch einfach mal mit der ausgefeilten TeX-IDE TeXWorks.
  • RedNotebook und Lifeograph im Vergleich
    Wem Facebook zu öffentlich ist und Papier zu angestaubt, der findet mit Tagebuchprogrammen wie RedNotebook und Lifeograph zeitgemäße Software zum Aufzeichnen wichtiger Ereignisse.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2016: Neue Desktops

Digitale Ausgabe: Preis € 5,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Drucker Epson XP-332 unter ubuntu 14.04 einrichten
Andrea Wagenblast, 30.11.2016 22:07, 2 Antworten
Hallo, habe vergeblich versucht mein Multifunktionsgerät Epson XP-332 als neuen Drucker unter...
Apricity Gnome unter Win 10 via VirtualBox
André Driesel, 30.11.2016 06:28, 2 Antworten
Halo Leute, ich versuche hier schon seit mehreren Tagen Apricity OS Gnome via VirtualBox zum l...
EYE of Gnome
FRank Schubert, 15.11.2016 20:06, 2 Antworten
Hallo, EOG öffnet Fotos nur in der Größenordnung 4000 × 3000 Pixel. Größere Fotos werden nic...
Kamera mit Notebook koppeln
Karl Spiegel, 12.11.2016 15:02, 2 Antworten
Hi, Fotografen ich werde eine SONY alpha 77ii bekommen, und möchte die LifeView-Möglichkeit nu...
Linux auf externe SSD installieren
Roland Seidl, 28.10.2016 20:44, 1 Antworten
Bin mit einem Mac unterwegs. Mac Mini 2012 i7. Würde gerne Linux parallel betreiben. Aber auf e...