Vorlagen

Noch einen Schritt weiter gehen die Vorlagen, die Sie in Scribes definieren dürfen. Hier haben Sie sogar die Möglichkeit, mit Variablen zu arbeiten, über die Sie den Text anschließend individuell anpassen. Templates könnten etwa das Grundgerüst einer HTML- oder PHP-Datei bilden. Oft fallen im Rahmen eines Projekts in Texten immer wieder die gleichen Formulierungen an, oder Sie möchten sich beim Entwickeln einer Funktion Tipparbeit ersparen – der Einsatz der Vorlagen bietet sich in vielen Fällen an.

Bei den Scribes-Templates handelt es sich nicht um Dokumentenvorlagen, sondern um Material, das Sie während der Arbeit an einer Datei aufrufen. Dazu sucht das Programm im Text nach einem der hinterlegten Schlüsselwörter.

Um eine Vorlage anzulegen, nutzen Sie die Tastenkombination [Alt]+[F12]. Damit öffnen Sie den Vorlagen-Editor. Die Applikation ordnet die Vorlagen nach den verschiedenen Programmiersprachen. Markieren Sie im linken Teil des Fensters also zunächst das gewünschte Datenformat, etwa HTML. Drücken Sie dann auf den Schalter Hinzufügen, um einen neuen Baustein anzulegen. Scribes öffnet damit jetzt den Dialog, in den Sie den Text und die Kürzel für eine Vorlage eintragen (Abbildung 6).

Abbildung 6: Über die Vorlagen legen Sie Dokumente oder Textschnipsel an, die Variablen enthalten dürfen.

Die Maske bietet drei Felder an: Unter Name tragen Sie das Wort ein, das Sie im Text als Schlüssel verwenden möchten, um die Vorlage aufzurufen. Hier sollten Sie einen möglichst kurzen, aber leicht einprägsamen Begriff verwenden. Achten Sie darauf, dass sich das Schlüsselwort von den sonstigen Eingaben unterscheidet. Um später schneller zwischen verschiedenen Vorlagen zu entscheiden, geben Sie zusätzlich eine optionale, aber nicht zwingend notwendige Beschreibung ein.

Im Feld Vorlage tippen Sie jetzt den Text, den Sie immer wieder verwenden wollen. Falls Sie in der Schablone Platzhalter verwenden wollen, notieren Sie diese in geschweiften Klammern. Verzichten Sie bei der Vergabe der Namen auf Leerzeichen (Listing 3). Verwenden Sie einen Platzhalter an mehreren Stellen, füllt die Software alle Vorkommen mit dem gleiche Inhalt aus. Fällt das Ergebnis zu Ihrer Zufriedenheit aus, klicken Sie auf Speichern. Jetzt haben Sie die Möglichkeit, direkt weitere Vorlagen anzulegen.

Listing 3

Hallo, ${anrede},
vielen Dank für ${dusie} E-Mail. Ich komme leider erst heute dazu, darauf zu antworten.

Um eine Vorlage zu verwenden, schreiben Sie den Schlüsselbegriff in den Text. Scribes erkennt den Begriff (sofern das Dateiformat mit dem im Vorlageneditor hinterlegten Format übereinstimmt) und weist Sie in der Statusleiste darauf hin. Um das Schlüsselwort zur Vorlage zu konvertieren, drücken Sie [Tab]. Damit landet die Schreibmarke unmittelbar über dem ersten Platzhalter, den die Vorlage enthält. Sie überschreiben diesen einfach durch Tippen.

Jede Vorlage darf einmal den Platzhalter ${cursor} enthalten. Er dient dazu, die Schreibmarke an der gewünschten Position innerhalb des Templates zu platzieren. Zwischen den Platzhaltern navigieren Sie beim Ausfüllen übrigens mit [Tab] beziehungsweise [Umschalt]+[Tab].

Am unteren Rand des Vorlagen-Editors finden Sie einen Link, über den Sie bei Bedarf weitere Templates auf den Rechner laden. Alternativ finden Sie das Archiv auf der Heft-DVD der Media-Edition zusammen mit zusätzlichen Theme-Dateien. Das Archiv entpacken Sie in einen Ordner Ihrer Wahl.

Wenn Sie aus den Vorlagen einige für die eigene Arbeit übernehmen möchten, rufen Sie zuerst den Vorlagen-Editor auf. Markieren Sie dort das Format, für das Sie eine Vorlage verwenden wollen. Drücken Sie nun auf den Schalter Importieren. Wechseln Sie in das Verzeichnis, in dem sich die Vorlagen befinden. In wenigen Augenblicken stehen die neuen Templates bereit, die Sie bei Bedarf an Ihre Wünsche anpassen.

Erweiterte Einstellungen

Wenn Sie in der Symbolleiste auf den kleinen Pfeil neben den Werkzeugen klicken, blendet das Programm weitere Optionen ein. Mit den Einträgen unter Trigger Area definieren Sie, wo die Software den Bereich anzeigt, mit dem Sie die Symbolleiste aufrufen. Über die Auswahl der Farbe gestalten Sie diesen bei Bedarf unauffällig.

In den erweiterten Optionen finden Sie auch das Kommando zum Wechsel von Themes. Möchten Sie gern eine andere Farbkombination nutzen, wählen Sie Theme Selector und entscheiden sich danach für eine der angebotenen Vorlagen. Im Auswahldialog führt Sie ein Klick auf Themes zum Download von weiteren Designvorlagen (die Sie bei der Media-Edition ebenfalls auf der Heft-DVD finden). Diese entpacken Sie und nutzen das Kommando Hinzufügen, um eine der Vorlagen in die Liste der aktiven Designs zu übernehmen.

Die anderen Einstellungen beziehen sich dagegen auf die Anzeige der verschiedenen Textarten. Sie haben die Möglichkeit, für jedes Format die Schriftart und deren Größe zu ändern. Außerdem beeinflussen Sie an dieser Stelle, wie viele Zeichen Sie in einer Zeile darstellen möchten.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 6 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Android-Tablet "Flyer" von HTC

    Das erste Android-Tablet von HTC bringt zwei Kameras mit.
  • Templates unter OpenOffice
    Stilvorlagen sparen bei der Arbeit mit OpenOffice immer dann Zeit, wenn es sich um große Dokumente oder häufig wiederkehrende Aufgaben handelt. Wie also erstellt man schnell und einfach gute Vorlagen für Briefe oder Memos?
  • Webseiten bearbeiten mit Bluefish
    Der Web-Editor Bluefish bietet eine professionelle Entwicklungsumgebung mit buchstäblich hunderten Funktionen und einer ausgefeilten Projektverwaltung. Dabei schafft er trotzdem den Spagat, Einsteigern das Leben leicht zu machen.
  • Digitale Lektüre
    Mit Gocr hält auch unter Linux die automatische Texterkennung Einzug und erspart damit dem Nutzer eine Menge Tipparbeit.
  • Workshop StarOffice 5.2 - große Textdokumente richtig verwalten
    Wer große Dokumente mit vielen Texten und Kapiteln wie Bücher oder Diplomarbeiten zu verfassen hat, für den hält StarOffice Writer einige sehr hilfreiche und nützliche Funktionen bereit. An einem Beispiel zum Mitmachen wollen wir zeigen, wo sich diese Funktionen verstecken und wie man sie richtig einsetzt.
Kommentare

Infos zur Publikation

title_2014_09

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Tim Schürmann, 24.06.2014 12:40, 0 Kommentare

Wer mehrere nützliche Live-Systeme auf eine DVD brennen möchte, kommt mit den Startmedienerstellern der Distributionen nicht besonders weit: Diese ...

Aktuelle Fragen

Videoüberwachung mit Zoneminder
Heinz Becker, 10.08.2014 17:57, 0 Antworten
Hallo, ich habe den ZONEMINDER erfolgreich installiert. Das Bild erscheint jedoch nicht,...
internes Wlan und USB-Wlan-Srick
Gerhard Blobner, 04.08.2014 15:20, 2 Antworten
Hallo Linux-Forum: ich bin ein neuer Linux-User (ca. 25 Jahre Windows) und bin von WIN 8 auf Mint...
Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 1 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...
o2 surfstick software für ubuntu?
daniel soltek, 15.07.2014 18:27, 1 Antworten
hallo zusammen, habe mir einen o2 surfstick huawei bestellt und gerade festgestellt, das der nic...
Öhm - wozu Benutzername, wenn man dann hier mit Klarnamen angezeigt wird?
Thomas Kallay, 03.07.2014 20:30, 1 Antworten
Hallo Team von Linux-Community, kleine Zwischenfrage: warum muß man beim Registrieren einen Us...