LabCurves

Das Gimp-Plugin LabCurves [3] besteht aus einem buchstäblich "outgesourcten" Modul von Photivo (in der Originalanwendung heißt es Lab Effekte) und erlaubt eine gezielte, intuitive Beeinflussung der Kanäle. Sie finden den Dialog im Menü Filter unter MM-Filters als Lab curves ... (Abbildung 7).

Abbildung 7: Das Filtermodul LabCurves erlaubt den direkten Zugriff auf die einzelnen LAB-Kurven.

Fazit

Alle mit Gimp verzahnten Werkzeuge haben gemeinsam, dass sie lediglich mit 8-Bit pro (RGB-)Kanal arbeiten – höhere Farbtiefen unterstützt die freie Bildbearbeitung derzeit noch nicht. Das ist schade, da die Werkzeuge dadurch nur einen Teil ihrer Leistungsfähigkeit entfalten.

Dagegen liest Photivo RAW-Dateien direkt ein und bearbeitet sie mit 16 Bit pro Kanal. Auf diese Weise erzeugt die Anwendung deutlich bessere, insbesondere feiner abgestufte Ergebnisse. Weitere Details dazu finden Sie im Photivo-Workshop [4] im Praxis-Teil dieser Ausgabe. 

Glossar

RGB

Dieser Farbraum bildet die menschliche Farbwahrnehmung durch das additive Mischen dreier Grundfarben (Rot, Grün und Blau) nach.

CMYK

Subtraktives Farbmodell, das die technische Grundlage für den modernen Vierfarbdruck bildet. Die Abkürzung steht für die drei Farbbestandteile Cyan, Magenta, Yellow und den Schwarz-Anteil Key.

HSV

Farbmodell, das mithilfe des Farbwerts ("hue"), der Farbsättigung ("saturation") und des Hellwerts ("value") arbeitet. Es beschreibt die Farbe anhand des Farbwinkels auf dem Farbkreis (0 Grad = Rot, 120 Grad = Grün, 240 Grad = Blau) sowie der Prozentwerte für Sättigung (0 = Neutralgrau, 100 = reine Farbe) und Helligkeit (0 = keine Helligkeit, 100 = volle Helligkeit).

LCh

Der CIE-LCh-Farbraum verwendet anstatt der kartesischen Koordinaten a* und b* von LAB die Zylinderkoordinaten C* (Buntheit, "chroma") und h° (Bunttonwinkel, "hue angle"). Die CIE-LAB-Helligkeit L* ("lightness") bleibt dabei unverändert.

Infos

[1] LCh-Farbwähler: http://registry.gimp.org/node/16814

[2] Gmic: http://gmic.sourceforge.net

[3] LabCurves: http://registry.gimp.org/node/24514

[4] Workshop Photivo: Karsten Günther, "Mehr Farbe", LU 12/2013, S. ###, http://www.linux-community.de/31062

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 4 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Farbenspiel
    Zu helle, zu dunkle oder kontrastarme Bilder wirken wenig attraktiv und oft künstlich oder flau. Gimp bietet eine breite Palette an Werkzeugen, um solchen Mängeln abzuhelfen.
  • Farben in LaTeX kreativ nutzen mit dem Paket Xcolor
    Mit dem Paket Xcolor treiben Sie es in LaTeX bunt: Die umfangreichen Möglichkeiten erlauben einen kreativen Umgang mit Farben.
  • Bilder im LAB-Modus entwickeln und bearbeiten
    Photivo schließt die Lücke zwischen RAW-Konvertern und einfachen Bildbearbeitungen. Damit macht es häufig das Nacharbeiten in anderen Programmen überflüssig.
  • Von GIMP 1.2 zu GIMP 2.0
    Die Vorzeigeapplikation, wenn es um professionelle Grafikbearbeitung unter Linux geht, ist nach wie vor GIMP. Im Dezember soll die neue stabile Version 2.0 erscheinen. Die schon verfügbare Testversion gibt einen Vorgeschmack darauf, mit welchen Neuerungen zu rechnen ist.
  • Bildbearbeitung mit Gimp, Teil 1
    Wenn Sie nach Bildbearbeitung unter Linux fragen, werden Sie mit ziemlicher Sicherheit auf das Programm Gimp hingewiesen. Gimp – das steht für Gnu Image Manipulation Program – ist ein sehr flexibles Programm. Allerdings muss man erst einmal lernen, mit dieser Flexibilität umzugehen. Insbesonders, weil man als "Otto Normaluser" nirgendwo lernt, wie Bildbearbeitung generell funktioniert. Dies ist der Beginn einer Reihe, in der wir verschiedene Aspekte von Gimp betrachten wollen. Im ersten Teil möchte ich mich verschiedenen Werkzeugen und Auswahlen zuwenden.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2017: Perfekte Videos

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Broadcom Adapter 802.11n nachinstallieren
Thomas Mengel, 31.10.2017 20:06, 2 Antworten
Hallo, kann man nachträglich auf einer Liveversion, MX Linux auf einem USB-Stick, nachträglich...
RUN fsck Manually / Stromausfall
Arno Krug, 29.10.2017 12:51, 1 Antworten
Hallo, nach Absturz des Rechners aufgrund fehlendem Stroms startet Linux nicht mehr wie gewohn...
source.list öffnet sich nicht
sebastian reimann, 27.10.2017 09:32, 2 Antworten
hallo Zusammen Ich habe das problem Das ich meine source.list nicht öffnen kann weiß vlt jemman...
Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 6 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...