Abstandshalter

Der Maßstab links unten in der Ecke der Karte erlaubt eine erste Abschätzung von Entfernungen. Möchten Sie den genauen Abstand zwischen zwei Orten wissen, dann klicken Sie auf der Karte den ersten Ort mit der rechten Maustaste an und wählen aus dem Kontextmenü Messpunkt hinzufügen. Steuern Sie dann den zweiten Ort an, klicken ihn mit der rechten Maustaste an und wählen erneut Messpunkt hinzufügen. Marble blendet jetzt eine rote Linie mit der Entfernung zwischen den beiden Punkten ein.

Über die rechte Maustaste können Sie nach dem gezeigten Prinzip noch weitere Messpunkte hinzufügen. Marble verlängert dann die Messlinie, die Gesamtdistanz vom ersten bis zum letzten Messpunkt verrät der Kasten unterhalb der kleinen Landkarte links oben. Den jeweils letzten Messpunkt entfernen Sie, indem Sie mit der rechten Maustaste irgendwo auf die Karte klicken und dann Letzten Messpunkt entfernen wählen. Die komplette Messlinie blenden Sie aus, indem Sie im Kontextmenü der rechten Maustaste alle Messpunkte entfernen lassen.

Über den Menüpunkt Datei | Karte exportieren dürfen Sie den aktuellen Bildausschnitt als PNG- oder JPEG-Datei speichern. Alternativ schieben Sie die Karte per Bearbeiten | Karte kopieren in die Zwischenablage und fügen sie dann beispielsweise in Ihrer Textverarbeitung wieder ein. Wenn Sie nur die geografischen Koordinaten eines Ortes in eine andere Anwendung übernehmen möchten, klicken Sie den Ort in der Karte mit der rechten Maustaste an und wählen dann Koordinaten kopieren. Die geografischen Koordinaten landen dann in der Zwischenablage.

Ausblick

Marble bietet noch viele weitere Funktionen an. So kann das Programm Zusatzinformationen von verschiedenen Online-Diensten anzapfen. Aktivieren Sie beispielsweise unter Ansicht | Online-Dienste den Punkt Wikipedia, zeigt Marble zu einigen Orten ein W-Symbol an. Ein Klick darauf öffnet dann den entsprechenden Wikipedia-Artikel.

Sofern Ihr System einen GPS-Empfänger besitzt oder Sie mit dem Flugsimulator Flightgear um den Erdball düsen, zeigt Ihnen Marble auf Wunsch Ihre jeweils aktuelle Position auf der Karte. Alle dazu notwendigen Funktionen sammelt das Register Ort. Abschließend können Sie auch noch aktiv an der Gestaltung der Karten mitwirken. Einen entsprechenden Editor rufen Sie über Bearbeiten | Karte bearbeiten auf.

Weitere Informationen zu diesen Funktionen finden Sie online über die (etwas veraltete) Marble-Dukumentation [4]. Über diese Seite erreichen Sie auch ein englischsprachiges Forum sowie eine Seite mit den Antworten auf die häufigsten Fragen. 

Infos

[1] Geonames: http://www.geonames.org

[2] OpenStreetMap: http://www.openstreetmap.org

[3] NASA Blue-Marble-Projekt: http://earthobservatory.nasa.gov/Features/BlueMarble/

[4] Marble-Dokumentation: http://marble.kde.org/documentation.php

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 6 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Meine kleine Welt
    Google Earth ist toll – so lange man eine Grafikkarte mit 3D-Unterstützung in seinem Rechner hat. Dass man auch ohne 3D-Beschleunigung eine funktionierende Weltkarte programmieren kann, zeigt Marble.
  • Dreidimensionaler Atlas Marble
    Bislang zählt Geografie typischerweise nicht zu den Favoriten der Schüler. Dies könnte sich dank Marble und Linux ändern.
  • Das große Murmeln
    In den Repositories fast aller Distributionen schlummert ein kleiner Schreibtischglobus namens Marble. Fast unbemerkt ist er im Laufe der Zeit zu einer interessanten Alternative zu Google Earth herangewachsen.
  • Überarbeitete Marble-Website veröffentlicht

    Das Marble-Projekt hat seinem freien Kartenprogramm eine neue Homepage spendiert, die auch einen KML-Generator enthält.
  • Weltenforscher
    Eine Reihe von lokalen Programmen und Online-Services gestatten die interaktive Suche nach Orten und darüber hinaus die bequeme Routenplanung. Wir vergleichen Googles Service mit dem von OpenStreetMap.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2017: Perfekte Videos

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Installation Linux mint auf stick
Reiner Schulz, 10.12.2017 17:34, 0 Antworten
Hallo, ich hab ein ISO-image mit Linux Mint auf einem Stick untergebracht Jetzt kann ich auch...
Canon Maxify 2750 oder ähnlicher Drucker
Hannes Richert, 05.12.2017 20:14, 4 Antworten
Hallo, leider hat Canon mich weiterverwiesen, weil sie Linux nicht supporten.. deshalb hier die...
Ubuntu Server
Steffen Seidler, 05.12.2017 12:10, 1 Antworten
Hallo! Hat jemand eine gute Anleitung für mich, wie ich Ubuntu Server einrichte? Habe bisher...
Tinte sparen bei neuem Drucker
Lars Schmitt, 30.11.2017 17:43, 2 Antworten
Hi Leute, ich habe mir Anfang diesen Monats einen Tintenstrahldrucker angeschafft, der auch su...
Für Linux programmieren
Alexander Kramer, 25.11.2017 08:47, 3 Antworten
Ich habe einen Zufallsgenerator entworfen und bereits in c++ programmiert. Ich möchte den Zufalls...