Ausgabe

Im letzten Reiter, Ausgabe, stellen Sie ein, in welcher Form Photivo Bilder ausgibt. Die meisten Einträge fallen selbsterklärend aus. RGB-Kurve entspricht der normalen Werte-Kurve und interferiert mit der L*-Kurve. Relativ große Auswirkungen hat auch die sRGB-Gamma-Kompensation, die Sie allerdings nicht aktivieren müssen.

Der gewählte Ausgabefarbraum legt fest, wie Photivo die Bilddaten in die Ausgabedatei konvertiert. Die fünf Varianten sRGB, sRGBlinear, ProPhotoRGBlinear, AdobeRGBlinear und WideGamutRGBlinear unterscheiden sich insbesondere der in Menge der darstellbaren Farben. Wide-Gamut-RGB umfasst gut drei Viertel aller in LAB definierten Farben, sRGB nur ein Drittel, Adobe-RGB immerhin die Hälfte [9]. Wide-Gamut-Farbräume ergeben nur bei 16-Bit-Ein- und Ausgabedaten Sinn. Adobe-RGB kommt vor allem für die Druckausgabe zum Einsatz, da es Grüntöne besser wiedergibt.

Bei den Ausgabeeinstellungen bietet Photivo neben den üblichen 8-Bit-Formaten von PNG und TIFF auch 16-Bit-Varianten sowie PPM an. Nur diese Formate garantieren eine maximale Qualität der Ausgabe, wenn auch zu Lasten einer wesentlich höheren Dateigröße.

Fazit

Mit Photivo erhalten Sie ein leistungsfähiges Werkzeug zum Verbessern von (RAW-)Bildern an die Hand, das Sie nach einer gewissen Einarbeitungsphase sicher nicht mehr missen möchten. Dabei schließt das Programm eine Lücke zwischen reinen RAW-Konvertern und der klassischen Bildbearbeitung. Korrekturen anhand der RAW-Bilder erledigen Sie am besten bereits vor der eigentlichen Bildbearbeitung mit Gimp in Photivo, wobei sich die hohe Bearbeitungsgeschwindigkeit als vorteilhaft erweist. Es bleibt eigentlich nur zu wünschen, dass die Photivo-Entwickler auch gleich noch den Code von Luminance-HDR [7] in das Programm aufnehmen. 

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 6 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 04/2017: SPEZIAL-DISTRIBUTIONEN

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

WLAN lässt sich nicht einrichten
Werner Hahn, 21.03.2017 14:16, 0 Antworten
Dell Latitude E6510, Ubuntu 16.4, Kabelbox von Telecolumbus. Nach Anklicken des Doppelpfeiles (o...
"Mit Gwenview importieren" funktioniert seit openSuse 42.2 nicht mehr
Wimpy *, 20.03.2017 13:34, 2 Antworten
Bisher konnte ich von Digitalkamera oder SD-Karte oder USB-Stick Fotos mit Gwenview importieren....
Ich habe eine awk Aufgabe und bekomme es nicht so Recht hin
Dennis Hamacher, 10.03.2017 18:27, 1 Antworten
Ich hoffe Ihr könnt mir dabei helfen oder mir zeigen wie der Befehl richtig geschrieben wird. Ich...
Unter Linux Open Suse Leap 42.1 einen Windows Boot/ ISO USB Stick erstellen...
Tim Koetsier, 07.03.2017 15:26, 1 Antworten
Hallo, weiß jemand wie ich oben genanntes Vorhaben in die Tat umsetzen kann ? Wäre echt dankba...
Druckertreiber installieren OpenSuse42.1
Tim Koetsier, 07.03.2017 15:22, 1 Antworten
hallo, kann mir BITTE jemand helfen ich verzweifel so langsam. Habe einen Super Toner von Canon...