Präsentation mit Uberwriter

Es gibt zwei überraschende Dateiarten, die Sie mit der Kombination aus Uberwriter und Pandoc erzeugen können. Zum einen haben Sie die Möglichkeit, ein E-Book im populären EPUB-Format auszugeben, das alle gängigen Lesegeräte und Programme verarbeiten.

Weit überraschender ist die Option, direkt in Uberwriter eine Präsentation zu gestalten, die in jedem aktuellen Browser läuft und auch ohne Internet-Verbindung auskommt (Abbildung 3). Allerdings müssen Sie einige Abstriche in Hinblick auf die Gestaltung machen: Der Vortrag muss ohne aufwendige grafische Effekte auskommen.

Abbildung 3: Mit diesen Einstellungen exportieren Sie eine Präsentation, die in jedem Browser läuft.

Die Überschriften in Markdown werden dabei zu den Folientiteln. Schreiben Sie danach wie gewohnt die Folientexte oder nutzen Sie Aufzählungen, um Bullets zu verwenden. Sobald Sie mit dem Ergebnis zufrieden sind, rufen Sie File  | Advanced Export auf und wählen im Exportdialog aus dem obersten Listenfeld Slidy HTML and javascript slide show als Format.

Gegenüber anderen Formaten weist Slidy [3] den Vorteil auf, dass es keine externen Skripte oder Vorlagen benötigt. Um die Präsentation auch wirklich offline nutzen zu können, klicken Sie unter HTML Options noch den Eintrag Self Contained an. Nun drücken Sie auf Export und geben den Dateinamen für die HTML-Seite ein. Wenige Augenblicke später ist der Export abgeschlossen.

Fazit

Uberwriter glänzt über den normalen Funktionsumfang anderer Editoren zum ablenkungsfreien Schreiben hinaus mit sauberer Markdown-Verarbeitung und vor allem vielen nützlichen Exportformaten. Damit bedient das Programm vor allem professionelle Vielschreiber, kann aber auch dem normalen Anwender das Leben durchaus erleichtern. 

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 4 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2016: Neue Desktops

Digitale Ausgabe: Preis € 5,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Brother Drucker DCP-J4120
Achim Zerrer, 09.12.2016 18:08, 0 Antworten
Hallo, ich wollte unter Leap 42.1 den Brother Drucker installieren und dazu das PPD- Datei vom do...
Drucker Epson XP-332 unter ubuntu 14.04 einrichten
Andrea Wagenblast, 30.11.2016 22:07, 2 Antworten
Hallo, habe vergeblich versucht mein Multifunktionsgerät Epson XP-332 als neuen Drucker unter...
Apricity Gnome unter Win 10 via VirtualBox
André Driesel, 30.11.2016 06:28, 2 Antworten
Halo Leute, ich versuche hier schon seit mehreren Tagen Apricity OS Gnome via VirtualBox zum l...
EYE of Gnome
FRank Schubert, 15.11.2016 20:06, 2 Antworten
Hallo, EOG öffnet Fotos nur in der Größenordnung 4000 × 3000 Pixel. Größere Fotos werden nic...
Kamera mit Notebook koppeln
Karl Spiegel, 12.11.2016 15:02, 2 Antworten
Hi, Fotografen ich werde eine SONY alpha 77ii bekommen, und möchte die LifeView-Möglichkeit nu...