Home / LinuxUser / 2013 / 10 / Office-Suite Calligra 2.7 im Überblick

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Eingedost
(161 Punkte bei 4 Stimmen)
Aufteiler
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Auf dem Gaspedal

Office-Suite Calligra 2.7 im Überblick

Calligra Sheets

Auch Calligra Sheets ärgerte zunächst beim Importieren eines leidlich komplexen Excel-Dokuments (XLSX) aus dem Vorlagenfundus von MS Office 2007. Das gleiche Dokument, zuvor nach XLS exportiert, ließ sich dann aber einwandfrei öffnen.

Die Benutzeroberfläche von Sheets erinnert an klassische Tabellenkalkulationen und verfügt über eine reichlich bestückte Menüleiste. Lediglich die Symbolleiste darunter fehlt: Wie bei Words übernehmen andockbare Dialoge auf der rechten Seite diesen Job. An Funktionen mangelt es gegenüber Excel, PlanMaker und LibreOffice Calc nicht, im Assistenten finden Sie über 400 Einträge.

Dazu gibt es numerische und analytische Funktionen wie die Zielwertsuche oder – seit Calligra 2.6 – im Menü Extras ein Funktionsoptimierung genanntes Feature, das dem Solver von Excel ähnelt und so etwas wie "Was-wäre-wenn"-Analysen erlaubt.

Hinter dem gleichen Eintrag im Hauptmenü finden sich auch die Skript-Funktionen von Calligra Sheets. Hier haben Sie die Möglichkeit, Skripte auszuführen, diese zu importieren oder exportieren oder einen Blick in die Skriptverwaltung zu werfen. Über Einstellungen | Andockbare Dialoge schalten Sie den Docker Skripte zu, der die meisten Funktionen in die Seitenleiste holt (Abbildung 7).

Abbildung 7

Abbildung 7: Calligra Sheets unterstützt Skripte im Rahmen der Berechnungen in den Tabellenblättern.

Auch im Bereich der Diagrammfunktionen zeigt sich Sheets keineswegs schlechter ausgestattet als die Konkurrenz. Diagramme fügen Sie in Sheets über den Docker Objekt einfügen ein. Dazu klicken Sie neben den Symbolen für Text und Bild auf das mit dem kleinen Pfeil, der das Menü für weitere Objekte entfaltet. Dann ziehen Sie das Diagramm genau wie ein Bild an die gewünschte Position auf dem Blatt.

Den Typ, die Formatierung und das Auswählen der zugehörigen Daten nehmen Sie aber im Docker Toolbox vor, in dem Sie unten die Lasche Diagrammbearbeitung finden. Am oberen Rand residiert ein Ausklappmenü für die einzelnen Diagrammtypen. Über die Checkbox rechts davon erweitern Sie die Liste um solche mit 3D-Effekt (Abbildung 8).

Abbildung 8

Abbildung 8: Calligra Sheets kennt 20 verschiedene Diagramm-Typen.

So bringt es Sheets auf 20 verschiedene Diagrammtypen und übertrifft in dieser Hinsicht sogar PlanMaker. Die über den vorgefertigten Typ hinaus gehende Möglichkeiten zum Gestalten fallen allerdings nicht ganz so umfangreich aus wie bei der Konkurrenz. Sie müssen sich mit den von der Toolbox gebotenen Funktionen etwa im Reiter Shape Handling begnügen.

Vom eingangs erwähnten Absturz beim Importieren eines XLSX-Dokumentes abgesehen, erweist sich Sheets als eine ausgereifte Calligra-Komponente. Ein paar interessante Zusatzfunktionen gibt es darüber hinaus: So bietet das Menü Einfügen neben dem Assistenten für Funktionen auch einen zum automatischen Ausfüllen von Reihen.

Sie legen lediglich im zugehörigen Dialog Anfangs- und Endwert sowie die Schrittweite fest und wählen den gewünschten Reihentyp linear (2,4,6,8) oder geometrisch (2,4,8,16). Das automatische Ausfüllen funktioniert zeilen- oder spaltenweise. Nette Idee: Klicken Sie doppelt auf einen Spaltenkopf, wählt Sheets automatisch die optimale Spaltenbreite.

Calligra Stage

Die Präsentationskomponente Stage besitzt jetzt ein neues Framework für Animationen, verfügt über ein gut gefülltes Sortiment an Vorlagen und erlaubt es, das optische Erscheinungsbild wie in den meisten KDE-Anwendungen mit Hilfe von Designs anzupassen (Abbildung 9).

Abbildung 9

Abbildung 9: Calligra Stage bringt eine reichhaltige Auswahl an Vorlagen mit.

Stage verwendet per Default das von LibreOffice genutzte ODP-Format, importiert aber problemlos aus Powerpoint stammende Dateien und Vorlagen, und zwar sowohl im PPT- als auch im PPTX-Format. Der Arbeitsbereich verteilt sich auf die drei über Reiter erreichbaren Ansichten Normal, Anmerkungen und Foliensortierung.

Im Gegensatz zu Words und Sheets sind in der Voreinstellung sowohl rechts als auch links Dialoge angedockt, wie etwa der Docker Dokument auf der linken Seite, der in der Normal- oder Anmerkungen-Ansicht ein schnelles Navigieren in oder Anpassen der Foliensortierung erlaubt (Abbildung 10).

Abbildung 10

Abbildung 10: Die Reihenfolge der Folien ändern Sie bei Bedarf über den Docker Dokument.

Das Tool für Animationen finden Sie im links oben angeordneten Docker Werkzeuge, wenn Sie auf das Filmklappen-Symbol klicken. Das erscheint etwas verwirrend, würde man doch eine solche oder ähnliche Funktion gemäß der geschilderten Bedienmetaphern eher im Docker Objekt einfügen suchen.

Der Werkzeuge-Docker von Stage bildet das Pendant zur Toolbox in Words, Author und Sheets. Er bietet zahlreiche Funktionen zum Bearbeiten – neben Textbearbeitung die erwähnten Grafikfunktionen wie Pfad erstellen, Shape Handling oder Objekte verbinden. Sogar ein Kalligraphiemodul findet sich hier, mit dem Sie wahlweise via Maus oder Grafikstift freihändig schreiben.

Stage erlaubt es Ihnen hierbei, einem vordefinierten Pfad zu folgen. Die zugehörige Einstellungen finden Sie im Docker Calligraphy, der rechts unten in der Seitenleiste erscheint. Stage erweist sich insgesamt als solide und ausreichend stabil.

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

Hits
Wertung: 205 Punkte (9 Stimmen)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

LinuxUser 05/2014

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

LinuxUser erscheint monatlich und kostet in der Nomedia-Ausgabe EUR 5,95 und mit DVD EUR 8,50. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der LinuxUser-Homepage.

Im LinuxUser-Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben für 3 Euro. Das Jahresabo (ab EUR 60,60) können Sie im Medialinx-Shop bestellen.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...