Home / LinuxUser / 2013 / 09 / Fedora 19 im Test

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Eingedost
(161 Punkte bei 4 Stimmen)
Aufteiler
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Schrödingers Pinguin

Fedora 19 im Test

Fazit

Fedora gehört zu den wichtigen Distributionen und gilt technologisch zurecht als Trendsetter. Im Gegensatz zu Ubuntu, das sich derzeit zunehmend ins Abseits manövriert, ist Fedora in Version 19 eine hervorragende, stabile und hochaktuelle Distribution für erfahrene Linux-Anwender. Im Gegensatz zu manch früherem Release erweist sich das System darüber hinaus von Start weg als voll funktionstüchtig.

Der Ehrenrettung halber sei erwähnt, dass die komplizierte Installation die Qualität des resultierenden Systems nicht beeinträchtigt, zumal sie im Idealfall nur ein Mal zu bewältigen ist. Erfahrene Nutzer dürften, insbesondere wenn ihnen Debian zu altbacken, OpenSuse zu "grün", Mint zu "braun" und Ubuntu zu eigen ist, an Fedora 19 ihre Freude haben. 

Features für Administratoren

Fedora 19 eignet sich als eine Art kostenlose RHEL-Preview mit aktueller Enterprise-Software und fortgeschrittenen Funktionen für den Betrieb auf dem Server oder im Rechenzentrum. So liefern die Entwickler neben den Standardkomponenten von OpenStack-Grizzly die OpenStack-Projekte Heat und Ceilometer mit. Ferner beherrscht das System mit der Funktion Checkpoint & Restore die Live-Migration von Prozessen zwecks Lastverteilung. Erwähnenswert ist die Möglichkeit, virtuelle Maschinen ohne gemeinsamen Speicher zu verschieben.

Ebenfalls für Admins interessant ist, dass das Init-System Systemd in Version 204 zum Einsatz komm, das die Entwickler in zahlreichen Punkten verbessert haben. Es ermöglicht, die Einstellungen von Diensten ohne Neustart zu ändern. Allerdings erschien zwischenzeitlich bereits Systemd 205, sodass noch einmal umfangreichen Änderungen anfallen.

Für Admins großer Umgebungen und Rechenzentren ist OpenLMI interessant, eine Infrastruktur zum Verwalten von Linux-Systemen. Drüber hinaus erweitern die "High Availability Container Resources" die Hochverfügbarkeitslösung Corosync/Pacemaker um Container in virtuellen Maschinen.

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

Hits
Wertung: 139 Punkte (3 Stimmen)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

LinuxUser 05/2014

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

LinuxUser erscheint monatlich und kostet in der Nomedia-Ausgabe EUR 5,95 und mit DVD EUR 8,50. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der LinuxUser-Homepage.

Im LinuxUser-Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben für 3 Euro. Das Jahresabo (ab EUR 60,60) können Sie im Medialinx-Shop bestellen.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...