IP-Adressen

Um den Zeroshell-Rechner später ohne Einschränkungen zu nutzen, sollten Sie im nächsten Arbeitsschritt die physikalischen Netzwerkschnittstellen mit eigenen IP-Adressen versehen und freischalten. Das von Zeroshell in der Standardinstallation eingerichtete Interface VPN99 können Sie bei stationären Systemen zunächst unberücksichtigt lassen.

Rufen Sie zum Anpassen des Profils mit IP-Adressen zunächst im Fenster für die Administration das Menü SETUP | Network auf. Sie erhalten nun eine übersichtliche Liste der vorhandenen Schnittstellen samt deren Status. Rechts im Fenster befinden sich einige Schaltflächen zum Anpassen der IP-Einstellungen, während oben eine weitere horizontal angeordnete Menüleiste in Dialoge zu verschiedenen Diensten verzweigt (Abbildung 4).

Abbildung 4: Die richtige Konfiguration der Netzwerkschnittstellen gehört zu den grundlegenden Einstellungen.

Klicken Sie nun auf den Auswahlschalter vor dem einzustellenden Interface und anschließend rechts daneben auf die Schaltfläche Add IP. In einem weiteren Fenster geben Sie nun die gewünschte IP-Adresse zusammen mit der zugehörigen Subnetz-Maske ein. Zeroshell speichert die neue Einstellung, und die Schnittstelle schaltet die korrespondierende Adresse aktiv.

Bei der Auswahl der IP-Adresse sollten Sie darauf achten, dass diese nicht aus dem gleichen Subnetz stammt wie andere im Rechner vergebene Adressen, um Konflikte und Fehler beim späteren Einrichten von Diensten zu vermeiden. Sie haben zudem die Möglichkeit, für eine im System vorhandene Schnittstelle mehrere IP-Adressen zu vergeben.

Dies ist beispielsweise sinnvoll, wenn Sie beim Aufsetzen eines Routers mehrere statische IP-Adressen von Ihren Providern zugewiesen bekommen und diese alternativ einsetzen möchten. Nachdem Sie diese Arbeiten abgeschlossen haben, ist die Grundkonfiguration des Systems komplett.

Fazit

Zeroshell zeigt bereits auf den ersten Blick eine Fülle von Funktionen, die das System als Allround-Server empfehlen. Durch äußerst geringe Hardware-Anforderungen kommen ältere Rechner und Embedded-Systeme problemlos als Netzwerkzentrale in Betracht.

Deutlich verbesserungswürdig ist allerdings die noch relativ schlechte Dokumentation, die zudem auch (noch) nicht in deutscher Sprache vorliegt. Unser Workshop begleitet Sie daher in den kommenden Teilen beim Aufsetzen der Dienste für den zentralen Server von WWW und FTP über WLAN und VPN bis hin zu DHCP und DNS.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 4 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 10/2016: Kryptographie

Digitale Ausgabe: Preis € 0,00
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Probleme mit MPC/MPD
Matthias Göhlen, 27.09.2016 13:39, 2 Antworten
Habe gerade mein erstes Raspi Projekt angefangen, typisches Einsteigerding: Vom Raspi 3B zum Radi...
Soundkarte wird erkannt, aber kein Ton
H A, 25.09.2016 01:37, 6 Antworten
Hallo, Ich weiß, dass es zu diesem Thema sehr oft Fragen gestellt wurden. Aber da ich ein Linu...
Scannen nur schwarz-weiß möglich
Werner Hahn, 20.09.2016 13:21, 2 Antworten
Canon Pixma MG5450S, Dell Latitude E6510, Betriebssyteme Ubuntu 16.04 und Windows 7. Der Canon-D...
Meteorit NB-7 startet nicht
Thomas Helbig, 13.09.2016 02:03, 4 Antworten
Verehrte Community Ich habe vor Kurzem einen Netbook-Oldie geschenkt bekommen. Beim Start ersch...
windows bootloader bei instalation gelöscht
markus Schneider, 12.09.2016 23:03, 1 Antworten
Hallo alle zusammen, ich habe neben meinem Windows 10 ein SL 7.2 Linux installiert und musste...