Oberflächliches

Haben Sie die grundlegende IP-Einstellung für das erste Interface vorgenommen, besteht die Möglichkeit, auf den in Zeroshell integrierten Webserver zur Konfiguration und Administration der einzelnen Dienste zu zugreifen. Sie erreichen den Server von jedem beliebigen Rechner durch Eingabe der URI https://Zeroshell-PC im Browser.

Da Sie auf die Oberfläche durch eine gesicherte Verbindung zugreifen, moniert Firefox zunächst ein unsicheres Zertifikat. Fügen Sie hier eine Ausnahmeregel hinzu. Nach dem Authentifizieren mit dem Benutzernamen admin und dem Passwort zeroshell gelangen Sie in die Bedienoberfläche des Servers (Abbildung 2).

Abbildung 2: Die Weboberfläche zur Administration von Zeroshell bietet mehr Komfort beim Konfigurieren der Dienste als der Shell-Zugang.

Das Fenster gliedert sich denkbar einfach: Links finden Sie vertikal angeordnet die einzelnen Dienste und Grundeinstellungen, sortiert nach unterschiedlichen Kategorien. Im oberen Bereich horizontal zeigt die Software jeweils entsprechende Modifikations- und Überwachungsoptionen an. Hier finden sich auch Einträge zur Anzeige von Log-Dateien.

Darunter visualisiert Zeroshell den Status des entsprechenden Diensts durch ein rotes DISABLED oder ein grünes ENABLED. Sofern Sie einen Dienst durch Setzen eines Häkchens in der betroffenen Zeile starten oder stoppen, sollten Sie die neue Einstellung – wenn Sie sie dauerhaft speichern möchten – durch einen Mausklick auf die Schaltfläche Save sichern.

Profile

Um die vielfältigen Einstellungen der einzelnen Dienste dauerhaft zu speichern und nach einem Neustart des Systems wieder zu nutzen, arbeitet Zeroshell mit Profilen. Nach der Installation des Betriebssystems lädt Zeroshell ein Standardprofil, dem Sie jedoch weitere an die Seite stellen können.

Während Sie im COMMAND MENU auf der Konsole lediglich die Möglichkeit haben, über [A] ein Profil zu aktivieren oder über [D] zu deaktivieren, bietet sich die Weboberfläche als komfortabler Weg an, um Profile zu modifizieren oder zu verwalten. Sie erreichen den entsprechenden Dialog durch Anklicken der Schaltfläche Profiles in der horizontal angeordneten Menüleiste.

Nun erhalten Sie eine Liste mit den auf der eigens angelegten Partition vorhandenen Profilen. Direkt nach der Standardinstallation umfasst diese nur das Profil Default. Durch Anklicken des Auswahlschalters vor dem Namen des Profils öffnet sich eine weitere horizontal angeordnete Menüleiste. Sie gestattet es über die Schaltfläche Create Profile ein neues Profil zu entwerfen. In einem zusätzlichen Fenster tragen Sie dazu die grundlegenden Daten ein (Abbildung 3).

Abbildung 3: Zum Anlegen eines neuen Profils benötigen Sie nur wenige grundlegende Daten.

Durch einen Klick auf Create speichern Sie das neue Profil. Es erscheint anschließend sofort in der Liste. Um es als Grundlage für die weitere Arbeit zu aktivieren, klicken Sie in der Menüleiste auf die Schaltfläche Activate. Nach einer Sicherheitsabfrage startet der Zeroshell-Rechner mit dem modifizierten Profil neu, wobei Sie sich nun mit den im Profil eingetragenen Zugangsdaten authentifizieren.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 4 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 02/2016: Alt-PCs flott machen

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Der Tipp der Woche

Schon gewußt?

14.11.2015

Auch unter Ubuntu 15.10 kann man wieder mit dem Startmedienersteller (alias Startup Disk Creator) ein Live-System auf einem USB-Stick einrichten. ...

Fehler des Startmedienerstellers von Ubuntu 15.10 umgehen

Aktuelle Fragen

Leap 42.1 und LibreOffice
Heinz Kolbe, 09.02.2016 21:54, 0 Antworten
Moin moin, auf meinem Notebook habe ich Leap 42.1 und Win 10 installiert. Alles läuft rund nur...
Tails Update
Val Lerie, 11.01.2016 10:51, 0 Antworten
Hallo zusammen, updaten > update Speichern unter > Persistent nicht möglich, mit der Meldung;...
Recoll
Jürgen Heck, 20.12.2015 18:13, 4 Antworten
Wie kann man mit Recoll nach bestimmten Zeichen/Satzzeichen bzw. Zeichenkombinationen suchen, z....
Wings Platinum 4 auf Linux?
Bodo Steguweit, 18.12.2015 11:37, 4 Antworten
Hallo in die Runde ich nutze für meine Diashows Wings Platinum 4 als Diareferent. Arbeite jetzt...
Bandbreite regulieren
Georg Armani, 25.11.2015 16:50, 1 Antworten
Hallo, ich bin ein Neuling in Sachen Linux und hoffe auf Hilfe. Ich habe zwei Windows Rechner...