Home / LinuxUser / 2013 / 07 / Zentrale Dienste mit Zeroshell auf dem Embedded-Server

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Debian leicht gemacht
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Starkes Stück

Zentrale Dienste mit Zeroshell auf dem Embedded-Server

Oberflächliches

Haben Sie die grundlegende IP-Einstellung für das erste Interface vorgenommen, besteht die Möglichkeit, auf den in Zeroshell integrierten Webserver zur Konfiguration und Administration der einzelnen Dienste zu zugreifen. Sie erreichen den Server von jedem beliebigen Rechner durch Eingabe der URI https://Zeroshell-PC im Browser.

Da Sie auf die Oberfläche durch eine gesicherte Verbindung zugreifen, moniert Firefox zunächst ein unsicheres Zertifikat. Fügen Sie hier eine Ausnahmeregel hinzu. Nach dem Authentifizieren mit dem Benutzernamen admin und dem Passwort zeroshell gelangen Sie in die Bedienoberfläche des Servers (Abbildung 2).

Abbildung 2

Abbildung 2: Die Weboberfläche zur Administration von Zeroshell bietet mehr Komfort beim Konfigurieren der Dienste als der Shell-Zugang.

Das Fenster gliedert sich denkbar einfach: Links finden Sie vertikal angeordnet die einzelnen Dienste und Grundeinstellungen, sortiert nach unterschiedlichen Kategorien. Im oberen Bereich horizontal zeigt die Software jeweils entsprechende Modifikations- und Überwachungsoptionen an. Hier finden sich auch Einträge zur Anzeige von Log-Dateien.

Darunter visualisiert Zeroshell den Status des entsprechenden Diensts durch ein rotes DISABLED oder ein grünes ENABLED. Sofern Sie einen Dienst durch Setzen eines Häkchens in der betroffenen Zeile starten oder stoppen, sollten Sie die neue Einstellung – wenn Sie sie dauerhaft speichern möchten – durch einen Mausklick auf die Schaltfläche Save sichern.

Profile

Um die vielfältigen Einstellungen der einzelnen Dienste dauerhaft zu speichern und nach einem Neustart des Systems wieder zu nutzen, arbeitet Zeroshell mit Profilen. Nach der Installation des Betriebssystems lädt Zeroshell ein Standardprofil, dem Sie jedoch weitere an die Seite stellen können.

Während Sie im COMMAND MENU auf der Konsole lediglich die Möglichkeit haben, über [A] ein Profil zu aktivieren oder über [D] zu deaktivieren, bietet sich die Weboberfläche als komfortabler Weg an, um Profile zu modifizieren oder zu verwalten. Sie erreichen den entsprechenden Dialog durch Anklicken der Schaltfläche Profiles in der horizontal angeordneten Menüleiste.

Nun erhalten Sie eine Liste mit den auf der eigens angelegten Partition vorhandenen Profilen. Direkt nach der Standardinstallation umfasst diese nur das Profil Default. Durch Anklicken des Auswahlschalters vor dem Namen des Profils öffnet sich eine weitere horizontal angeordnete Menüleiste. Sie gestattet es über die Schaltfläche Create Profile ein neues Profil zu entwerfen. In einem zusätzlichen Fenster tragen Sie dazu die grundlegenden Daten ein (Abbildung 3).

Abbildung 3

Abbildung 3: Zum Anlegen eines neuen Profils benötigen Sie nur wenige grundlegende Daten.

Durch einen Klick auf Create speichern Sie das neue Profil. Es erscheint anschließend sofort in der Liste. Um es als Grundlage für die weitere Arbeit zu aktivieren, klicken Sie in der Menüleiste auf die Schaltfläche Activate. Nach einer Sicherheitsabfrage startet der Zeroshell-Rechner mit dem modifizierten Profil neu, wobei Sie sich nun mit den im Profil eingetragenen Zugangsdaten authentifizieren.

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

Hits
Wertung: 0 Punkte (0 Stimmen)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

LinuxUser 05/2014

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

LinuxUser erscheint monatlich und kostet in der Nomedia-Ausgabe EUR 5,95 und mit DVD EUR 8,50. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der LinuxUser-Homepage.

Im LinuxUser-Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben für 3 Euro. Das Jahresabo (ab EUR 60,60) können Sie im Medialinx-Shop bestellen.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...