Ausblick

Die neben while stehende Prüfbedingung ist offensichtlich trivial. Stattdessen könnten Sie hier auch eine komplexere einstellen und Nemo etwa nur dann losschwimmen lassen, wenn ein anderer Fisch mit ihm kollidiert. Bei der Zusammenstellung einer Prüfbedingung helfen insbesondere die Functions, die Sie auf dem gleichnamigen Register finden. Diese Funktionen liefern Werte zurück wie etwa Nemos Aufenthaltsort, seine Größe oder seine Farbe.

Sobald Sie mit der Maus über eine der Funktionen fahren, markiert Alice die Stellen im Ablaufplan, an denen Sie diese einsetzen können. Genau wie Nemo besitzen auch die anderen Objekte in der 3D-Welt Prozeduren und Funktionen. Alice listet diese auf, wenn Sie sie in der Welt anklicken oder sie aus der überdimensionalen Ausklappliste unterhalb der Vorschau auswählen.

Abschließend noch ein kleiner Tipp: Nemo besteht aus mehreren Einzelteilen, die Sie unabhängig voneinander bewegen beziehungsweise manipulieren dürfen. Möchten Sie den Fisch etwa mit dem Schwanz wedeln lassen, wählen Sie aus der großen Ausklappliste den Punkt this.Nemo, fahren dann über das kleine Dreieck und entscheiden sich für this.Nemo.getTail. Alle jetzt in der Liste darunter angezeigten Prozeduren und Funktionen beziehen sich nur noch auf den Schwanz. Auf diese Weise können Sie den Schwanz etwa während des Schwimmens animieren.

Fazit

Programmieren ist gar nicht so schwer: Mit Alice genügen wenige Mausklicks, um einen Fisch durch das Meer schwimmen zu lassen. Die einfache Animation kratzt jedoch nur an den Möglichkeiten der Entwicklungsumgebung. Sollten Sie jetzt an dieser Gefallen gefunden haben, experimentieren Sie einfach mit den übrigen Prozeduren und Funktion.

Dazu sollten Sie sich aber besser ein verregnetes Wochenende frei halten: Alice macht schnell süchtig und lässt die Zeit vergessen. Einen Überblick über die Benutzeroberfläche verschaffen die Online-Hilfe [2], die ausführlicheren Howtos und Screencasts der "Alice 3.1 Curriculum Resources" [3] sowie diverse englischsprachige Bücher, die sich aber durchweg noch auf Alice 2 beziehen [4]

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 6 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2017: Perfekte Videos

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

EasyBCD/NeoGrub
Wolfgang Conrad, 17.12.2017 11:40, 0 Antworten
Hallo zusammen, benutze unter Windows 7 den EasyBCD bzw. NEOgrub, um LinuxMint aus einer ISO Dat...
Huawei
Pit Hampelmann, 13.12.2017 11:35, 2 Antworten
Welches Smartphone ist für euch momentan das beste? Sehe ja die Huawei gerade ganz weit vorne. Bi...
Fernstudium Informatik
Joe Cole, 12.12.2017 10:36, 2 Antworten
Hallo! habe früher als ich 13 Jahre angefangen mit HTML und später Java zu programmieren. Weit...
Installation Linux mint auf stick
Reiner Schulz, 10.12.2017 17:34, 3 Antworten
Hallo, ich hab ein ISO-image mit Linux Mint auf einem Stick untergebracht Jetzt kann ich auch...
Canon Maxify 2750 oder ähnlicher Drucker
Hannes Richert, 05.12.2017 20:14, 4 Antworten
Hallo, leider hat Canon mich weiterverwiesen, weil sie Linux nicht supporten.. deshalb hier die...