AA_straws_stratsan_sxc_1418678.jpg

© Stratsam, sxc.hu

In einem durch

Videos schneiden und konvertieren mit Avidemux

21.06.2013 Wer digitale Videos platzsparend abspeichern will, greift am einfachsten zu Avidemux und konvertiert mit wenigen Mausklicks.

Der Video-Editor Avidemux [1] stammt aus einer anderen Zeit als die heute vorherrschenden mehrspurigen Schnittprogramme. Von deren nichtlinearem Konzept profitieren zwar der Schnitt und das kreative Gestalten von Effekten. Wer jedoch Videos bloß an den Enden beschneiden, in ein anderes Format konvertieren oder Effekte auf den ganzen Clip anwenden möchte, dem steht das aufwändige Prinzip moderner Mehrspureditoren nur im Weg. Solche einfachen Aufgaben gehen mit dem linear und einspurig ausgerichteten Avidemux (Abbildung 1) leichter von der Hand.

Abbildung 1

Abbildung 1: Die Funktionen zum Schneiden und die Menge der Effekte des linearen Editors Avidemux fallen im Vergleich zu nichtlinearen Mehrspureditoren eher mager aus. Doch dafür kennt das Programm viele Dateiformate und Codecs und konvertiert komfortabel und zügig.

...

Liebe Leserin, lieber Leser,

dieser Artikel ist nur für Mitglieder der LinuxCommunity zugänglich, die ein Archiv-Abo der Zeitschrift LinuxUser besitzen. Das Archiv-Abonnement kostet zusätzlich zum Printabo 1 Euro pro Monat und bietet vollen Online-Zugriff auf sämtliche LinuxUser-Artikel, Chat-Workshops und das exklusive LC-Klubforum.

Falls Sie bereits Abonnent eines Archiv-Abos sind, melden Sie sich bitte über das Login-Menü an.

Um ein Archiv-Abonnement abzuschließen, bestellen Sie dieses bitte in unserem Online-Shop.

LinuxUser-Artikel werden 12 Monate nach der Erstveröffentlichung automatisch freigeschaltet. Weitere Artikel aus der Zeitschrift LinuxUser finden Sie im Archiv.

Tip a friend    Druckansicht beenden Bookmark and Share
Kommentare