Pförtner testen

Ob Fail2ban oder Sshguard zukünftig potenzielle Störenfriede zuverlässig abweisen, können Sie schnell testen: Dazu genügt es, sich einige Male falsch einzuloggen. Bereits nach wenigen Fehlversuchen sollte sich der Server tot stellen. Eine Ausgabe der Iptables-Regeln mit iptables -L sollte die entsprechende Firewall-Regel anzeigen (Abbildung 2).

Abbildung 2: Ob Fail2ban und Sshguard wie erwartet funktionieren, erfahren Sie im Selbsttest und durch einen Blick auf die Firewall.

Fazit

Fail2ban bringt den größeren Funktionsumfang mit. Es kann praktisch jede aus dem Internet erreichbare Anwendung schützen, die Log-Dateien schreibt. Zudem nimmt es bei Angriffen jede Aktion vor, die Sie definieren. Über die Paketverwaltung einer Distribution installiert bietet Fail2ban meist bereits eine gute Basis mit zahlreichen Filtern, Aktionen und Jails.

Sshguard beherrscht nur die bereits mit einkompilierten Filter, eigene Regeln kann man hier nicht ohne Weiteres hinzufügen. Andererseits müssen Sie sich hier aber auch nicht mit regulären Ausdrücken plagen: Sie bringen den Dienst in Windeseile und mit nur wenigen Tastenanschlägen in Stellung und lassen ihn dann seines Amtes walten. Bei der Touchiness handelt es sich um ein nettes Feature, das hartnäckige Fieslinge schnell ins Aus schießt.

Beide Anwendungen bieten ein Whitelisting, mit dem Sie bestimmten Hosts einen Freibrief ausstellen. Erfolgt jedoch ein Angriff von innen oder wurde ein als vertrauenswürdig eingestufter Host gekapert, kann die Whitelist nach hinten losgehen.

Sowohl Fail2ban als auch Sshguard verrichten letztlich ihre Aufgaben tadellos und zuverlässig, jedoch kann weder das eine noch das andere Programm eine Firewall ersetzen. Beide ergänzen diese nur um eine zusätzliche Schutzfunktion. 

Glossar

IDS

Intrusion Detection System. Bei solchen Angriffserkennungssystemen unterscheidet man grundsätzlich zwischen hostbasierten HIDS, welche die auf einem Rechner anfallenden (Log-)Daten laufend auswerten, und netzwerkbasierten NIDS, welche den Netzwerkverkehr auf Unregelmäßigkeiten hin analysieren. Viele IDS-Implementationen kombinieren heute HIDS- und NIDS-Fähigkeiten.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 6 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Sshguard 1.5 baut Features aus

    Das Tool Sshguard erkennt Angriffe auf Netzwerkdienste und sperrt attackierende Rechner zeitweilig in der Firewall. Nun ist die Open-Source-Software in Version 1.5 mit neuen Features erhältlich.
  • IP-Adressen von Angreifern bockieren
    Wenn Sie auf dem Linux-PC einen Port für den Zugriff von außen freigeben, müssen Sie mit automatisierten Einbruchsversuchen rechnen. Fail2ban sperrt die IP-Adressen der Angreifer. Wir zeigen die Einrichtung für SSH-Logins und Dateitransfers mit der SSH-basierten FTP-Alternative SFTP.
  • Angetestet
    Textkonverter Ansifilter 1.17, Cat auf Steroiden: Azcat 1.0.5, Dateiintegritätswächter Checkit 0.3.0, Test- und Debugging-Tool Cpumon 2.4, Mini-Webserver Filed 1.16, Prozess-Serialisierer Flom 1.2.0, Website-Generator Nikola 7.7.8, Mini-IDS Sshguard 1.6.3
  • Ubuntu User 02/2011 jetzt am Kiosk
    Das neue Ubuntu-User-Heft ist da. Diesmal heißt der Schwerpunkt Home-Server. Wir zeigen, wie Sie Blogs, Foren oder Wikis aufsetzen, die Sie und Ihre Freunde über das Internet erreichen (etwa via Apache-Server, DynDNS und
    Port Forwarding).
  • Nachgeladen
    Dem Linux-Paketfilter Iptables fehlt eine einfache Möglichkeit, die Filterregeln nach einem Systemneustart automatisch zu laden. Die lässt sich aber durchaus nachrüsten – sogar auf mehreren Wegen.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2017: Perfekte Videos

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Huawei
Pit Hampelmann, 13.12.2017 11:35, 1 Antworten
Welches Smartphone ist für euch momentan das beste? Sehe ja die Huawei gerade ganz weit vorne. Bi...
Fernstudium Informatik
Joe Cole, 12.12.2017 10:36, 2 Antworten
Hallo! habe früher als ich 13 Jahre angefangen mit HTML und später Java zu programmieren. Weit...
Installation Linux mint auf stick
Reiner Schulz, 10.12.2017 17:34, 3 Antworten
Hallo, ich hab ein ISO-image mit Linux Mint auf einem Stick untergebracht Jetzt kann ich auch...
Canon Maxify 2750 oder ähnlicher Drucker
Hannes Richert, 05.12.2017 20:14, 4 Antworten
Hallo, leider hat Canon mich weiterverwiesen, weil sie Linux nicht supporten.. deshalb hier die...
Ubuntu Server
Steffen Seidler, 05.12.2017 12:10, 1 Antworten
Hallo! Hat jemand eine gute Anleitung für mich, wie ich Ubuntu Server einrichte? Habe bisher...