Home / LinuxUser / 2013 / 07 / Debian GNU/Linux 7 Wheezy im Überblick

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Eingedost
(161 Punkte bei 4 Stimmen)
Aufteiler
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Spannungsbogen

Debian GNU/Linux 7 Wheezy im Überblick

Servierfertig

Für Entwickler hält Debian 7 unter anderem die GNU Compiler Collection 4.7.2, Python 2.7.3 und 3.2.3 sowie das OpenJDK in den Versionen 6b27 und 7u3 bereit. Server-Betreiber freuen sich über Apache 2.2.22, PHP 5.4.4 sowie die Datenbanken MySQL 5.5.30 und PostgreSQL 9.1.

Debian 7 offeriert zudem erstmals vorbereitete Pakete für OpenStack in der Version 2012.1 ("Essex") und die Xen Cloud Platform. Das ermöglicht es Administratoren, schnell und einfach eine eigene Cloud aufzusetzen. Samba gibt es aber weiterhin nur in der Version 3.6.6, Samba 4 folgt voraussichtlich erst in Debian 8 "Jessie".

Die meisten Pakete haben die Entwickler mit dem Hardening-Flag des GCC-Compilers übersetzt. Das erschwert Angriffe auf laufende Anwendungen. Des Weiteren ist in Debian 7 das (unter anderem auch in OpenSuse zum Einsatz kommende) Apparmor aktiviert. Das System erlaubt es, die Rechte von laufenden Programmen über Regeln gezielt einzuschränken.

Während viele andere große Distributionen den Startvorgang an das extrem flotte Systemd abgegeben haben, verwendet Debian 7 nach wie vor das alte Sys-V-Init. Allerdings lässt sich Systemd als Technologievorschau nachinstallieren und sogar parallel zu Sys-V-Init ausprobieren. Um den Startvorgang an Systemd zu übergeben, genügt es, den Kernel-Parameter init=/bin/systemd zu verwenden.

Das Verzeichnis /tmp liegt jetzt vollständig im Hauptspeicher (RAMTMP). Das Fassungsvermögen fällt somit kleiner aus als zuvor, zudem gehen die Inhalte nach einem Neustart verloren. Darüber hinaus haben die Entwickler die Verzeichnisse /lib/init/rw, /var/run, /var/lock und /dev/shm ins Verzeichnis /run verlagert.

Abbilder

Wie schon bei den Vorgängern stellen die Entwickler Debian 7 auf verwirrend vielen Medien bereit: So gibt es Images für CDs, DVDs und – im Fall der Architekturen amd64 und i386 – sogar Blu-Rays. Mit dabei ist wieder das besonders schlanke Netinst-Image, das alle Pakete über das Internet nachzieht.

Während Sie bei den DVDs im Bootmenü die Auswahl hinsichtlich der Desktop-Umgebung haben, fällt bei den CDs die Wahl direkt mit dem passenden Image. Auf der DVD versteckt sich die Auswahl übrigens äußerst gut hinter Advanced Options | Alternative desktop environments. Diesen Menüpunkt erreichen Sie, wenn Sie mit den Pfeiltasten immer weit nach unten fahren.

Die Entwickler versprechen außerdem Medien, die Pakete für gleich mehrere Architekturen enthalten (Abbildung 4). Zum Redaktionsschluss gab es jedoch lediglich ein DVD-Image und ein Image für die Installation über das Netzwerk mit Paketen für die Architekturen amd64 und i386.

Abbildung 4

Abbildung 4: Die Multiarch-DVD bietet die Möglichkeit, sowohl die 32-Bit- als auch eine 64-Bit-Fassung zu installieren.

Abschließend gibt es noch Images mit einem Live-System, das wahlweise als Rettungsmedium oder zum unverbindlichen Kennenlernen dient [4]. Zum Redaktionsschluss standen für jede der vier unterstützten Desktop-Umgebungen jeweils zwei Images parat, je eines für i386 und eines für amd64.

Obendrein existieren noch ein Rettungs- und ein Standardsystem, die zwar noch auf eine CD passen, aber ohne grafische Benutzeroberfläche kommen. Wenn Sie eine Debian-6-Installation aktualisieren möchten, finden Sie dazu in den Informationen zur Veröffentlichung eine ausführliche Anleitung [5].

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

Hits
Wertung: 69 Punkte (1 Stimme)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

LinuxUser 05/2014

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

LinuxUser erscheint monatlich und kostet in der Nomedia-Ausgabe EUR 5,95 und mit DVD EUR 8,50. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der LinuxUser-Homepage.

Im LinuxUser-Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben für 3 Euro. Das Jahresabo (ab EUR 60,60) können Sie im Medialinx-Shop bestellen.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...