Geolocation

Eines der Highlights der Distribution besteht in der Möglichkeit, IP-Adressen geografisch zuzuordnen. Dazu bietet NST 18 unter dem Begriff "Geolocation" verschiedene Tools an, um das Ergebnis zu visualisieren. Sie erreichen den Dienst über das Menü Security | Geolocation im Webbrowser. Er erlaubt, beliebige IP-Adressen auf deren geografische Herkunft zu überprüfen, wobei NST hierbei auf externe Datenbanken und Dienste zurückgreift (Abbildung 3).

Abbildung 3: Optisch schön aufbereitet ordnet NST IP-Adressen ihrer geografischen Lage zu.

Diese Dienste kommen auch mit IPv6 zurecht. Sofern es sich bei den einzelnen Programmen um rein konsolenbasierte Software handelt, blendet NST im Browser ein Terminalfenster mit der entsprechenden Ausgabe ein. Auf der Kommandozeile einzugebende Befehle starten bereits mit sinnvollen Parametern, sodass Sie sich nur in Ausnahmefällen um die genaue Syntax zu kümmern brauchen.

Bodyguard

NST eignet sich aufgrund der Software von Haus aus nicht nur als Firewall oder für forensische Zwecke, sondern wegen der verschiedenen Scanner und Hilfsprogramme darüber hinaus zum Aufbau eines komplexen Intranets, wobei die Konzeption einer DMZ oder das Aufteilen in mehrere Netze die Distribution kaum vor Probleme stellt.

Zudem sind für den Einsatz in heterogenen Umgebungen unterschiedliche Scanner integriert, die es erlauben, NST als Gateway für Windows-basierte Arbeitsstationen einzusetzen und dabei deren Datenverkehr zu überwachen.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 3 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare
Cool!
Netzwerk Monitoring (unangemeldet), Donnerstag, 27. Juni 2013 16:30:12
Ein/Ausklappen

Wirklich interessanter Artikel - danke fürs teilen :)

LG,
Christian von <a href="http://telenet.de/produkte-.../social-crm/">Netzwerk Monitoring</a>



Bewertung: 287 Punkte bei 116 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Infos zur Publikation

LU 01/2018: FLINKE BROWSER

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Linux Mint als Zweitsystem
Wolfgang Robert Luhn, 13.01.2018 19:28, 1 Antworten
Wer kann mir helfen??? Habe einen neuen Laptop mit vorinstaliertem Windows 10 gekauft. Möchte g...
externe soundkarte Kaufempfehlung
lara grafstr , 13.01.2018 10:20, 3 Antworten
Hallo Ich bin auf Suche nach einer externen soundkarte.. Max 150 Euro Die Wiedergabe is...
Prozessor-Sicherheitslücke Meltdown und Spectre
Wimpy *, 06.01.2018 10:45, 2 Antworten
Ich habe heute ein Sicherheitsupdate "ucode-intel" für openSuse 42.3 erhalten. Ist damit das Prob...
LENOVO ideapad320 Touchpad Linux Mint 18
Peter Deppen, 23.12.2017 16:49, 3 Antworten
Hallo, bin Linux Anfänger und habe das Problem, dass das Touchpad auf dem LENOVO ideapad320 mit L...
PClinuxOS
Günter Beckmann, 20.12.2017 09:51, 1 Antworten
Hi, LUC, hat jemand von Euch Erfahrung mit dem in Heft 12/2017 vorgestelletn PClinuxOS? Ich...