Home / LinuxUser / 2013 / 07 / Analyse und Monitoring mit dem Network Security Toolkit

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Eingedost
(161 Punkte bei 4 Stimmen)
Aufteiler
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Spurensuche

Analyse und Monitoring mit dem Network Security Toolkit

Netzwerk

Für die Administration stellt NST vor allem im Menü Internet eine stattliche Anzahl entsprechender freier Programme bereit: So finden Sie hier Werkzeuge für die Analyse wie Wireshark, Zenmap, Wifi Radar und den Net Activity Viewer, aber auch den Angry IP Scanner sowie Etherape und das Sniffing-Tool Ettercap.

Die Konfiguration der Firewall nehmen Sie mithilfe des Programms Firewall Builder oder entsprechender grafischer Tools im Menü Other vor. Hier finden Sie zudem diverse Optionen für unterschiedliche Dienste sowie die Software Déjà Dup Backup für die Datensicherung.

Weboberfläche

Der größte Teil der in NST 18 vorhandenen Tools setzt einen laufenden Webserver voraus, da Sie viele Dienste erst über die Weboberfläche erreichen. Die Distribution startet diese von Haus nicht; Sie aktivieren sie manuell im Terminal durch Eingabe des Befehls systemctl start httpd.service als Administrator.

Anschließend öffnen Sie Firefox, der Sie automatisch mit dem Webserver verbindet. Zum Betreten der Startseite ist eine Authentifizierung notwendig: Hier melden Sie sich mit dem Benutzernamen root und dem Passwort nst2003 an. Anschließend gelangen Sie zu einer optisch sehr rustikal wirkenden Seite (Abbildung 1).

Abbildung 1

Abbildung 1: Die Weboberfläche von NST wirkt optisch recht altbacken, erweist sich jedoch als funktionell auf der Höhe der Zeit.

Diese von den Entwicklern WUI ("Web User Interface") genannte Oberfläche bietet neben allgemeinen Informationen am oberen Rand eine horizontal angeordnete Menüleiste, in der Sie alle verschiedenen Untergruppen erneut gelistet finden. NST 18 bietet dabei im Webbrowser entsprechend angepasste Oberflächen der jeweiligen Programme.

Neben Software für die Konfiguration und Administration des Intranets und der Serverdienste befinden sich viele Applikationen zur Systempflege im Lieferumfang. Teilweise geht deren Leistungsumfang deutlich über jenen kleinerer Programme hinaus (Abbildung 2).

Abbildung 2

Abbildung 2: Durch speziell für die Weboberfläche angepasste Tools haben Sie im Browser alle wichtigen Werkzeuge zum Warten des Netzwerks zur Hand.

Insbesondere die Untermenüs System, Network und Security bieten eine Fülle von Werkzeugen, wobei aufgrund der stets gleichen Bedienoberfläche im Browser selbst bei unbekannteren Programmen nahezu kein Aufwand beim Einarbeiten anfällt. Zu jeder Applikation blendet NST auf der jeweiligen Startseite zudem kurze Erläuterungen ein und verweist auf zusätzliche Links, die Sie an der blauen, kursiven Schrift erkennen.

Um die jeweiligen Optionen zu verwenden, nutzen Sie die kleinen blauen Schaltflächen auf der Arbeitsfläche, zum Zurückblättern dagegen die entsprechenden Schaltflächen des Browsers.

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare
Cool!
Netzwerk Monitoring (unangemeldet), Donnerstag, 27. Juni 2013 16:30:12
Ein/Ausklappen

Wirklich interessanter Artikel - danke fürs teilen :)

LG,
Christian von <a href="http://telenet.de/produkte-.../social-crm/">Netzwerk Monitoring</a>



Bewertung: 92 Punkte bei 3 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Hits
Wertung: 58 Punkte (2 Stimmen)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

LinuxUser 05/2014

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

LinuxUser erscheint monatlich und kostet in der Nomedia-Ausgabe EUR 5,95 und mit DVD EUR 8,50. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der LinuxUser-Homepage.

Im LinuxUser-Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben für 3 Euro. Das Jahresabo (ab EUR 60,60) können Sie im Medialinx-Shop bestellen.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...