AA_PO-20727-Fotolia-Ioannis_Kounadeas.jpg

© Ioannis Kounadeas, Fotolia

Voll fokussiert

Texte schreiben mit Focuswriter

13.05.2013
Wer viel schreibt muss sich auf das Wesentliche konzentrieren. Mit Focuswriter blenden Sie alles Unwichtige auf dem Bildschirm aus, um Ihre volle Aufmerksamkeit dem Text zu widmen.

Textverarbeitungen galten lange als das Autorenwerkzeug schlechthin. Dank umfangreicher Formatierungsfunktionen sowie dem Einbetten von Tabellen und Grafiken kann jedermann auf einfache Art und Weise schöne und informative Dokumente erstellen. Das erscheint als unglaublicher Fortschritt im Vergleich zum Füllfederhalter oder der Schreibmaschine, mit denen man früher ein leeres Blatt Papier mit Inhalt befüllte.

Allerdings reizen die wenigsten Anwender die Möglichkeiten einer Textverarbeitung aus. Viele können auf Inhaltsverzeichnisse, Kopfzeilen oder Fußnoten verzichten und betrachten Symbolleisten und überhaupt das layoutzentrierte Arbeiten lediglich als Ablenkung vom Wesentlichen: dem Schreiben.

Doch selbst, wenn man es schafft, sich auf den Text zu konzentrieren, bleiben immer noch Systemnachrichten und ähnliche Störfaktoren, die zusätzlich von der Textproduktion ablenken. Kaum ist man in das Werk vertieft, meldet sich der IM-Client mit einer neuen Nachricht vom besten Kumpel oder das Betriebssystem signalisiert sechs neue wichtige Updates, deren Installation man unbedingt sofort vornehmen sollte.

Abhilfe schaffen hier Werkzeuge für das "distraction-free writing", das ablenkungsfreie Schreiben. Sie lassen die alte Metapher vom leeren Blatt Papier wieder aufleben, indem sie sich im Vollbildmodus öffnen und alles andere ausblenden. Der Autor sieht nur noch einen leeren Bildschirm und eine Einfügemarke. System- und Fensterleisten sowie das Programmmenü verschwinden gnädig im Hintergrund, der Funktionsumfang beschränkt sich auf das Nötigste. Der Arbeitsprozess zielt darauf ab, den Text dann erst nach Fertigstellung in einem anderen Programm zu formatieren oder gleich zum Layout an andere übergeben.

Zu dieser Kategorie zählt der Focuswriter (http://gottcode.org/focuswriter/) des Entwicklers Graeme Gott. Im Ubuntu Software-Center findet sich allerdings lediglich eine veraltete Version des Programms. Um mit der aktuellsten Ausgabe zu arbeiten, binden Sie zunächst das Repository des Entwicklers ein laden den entsprechenden Paketquellen-Schlüssel (Listing 1, Zeile 1 bis 3). Anschließend müssen Sie nur noch die Paketquellen aktualisieren und Focuswriter einrichten (Zeile 4 und 5).

Listing 1

$ sudo add-apt-repository 'deb http://download.opensuse.org/repositories/home:gottcode/xUbuntu_12.10/ /'
$ wget http://download.opensuse.org/repositories/home:gottcode/xUbuntu_12.10/Release.key
$ sudo apt-key add - < Release.key
$ sudo apt-get update
$ sudo apt-get install focuswriter

In medias res

Nach dem ersten Start von Focuswriter sehen Sie lediglich einen grauen Hintergrund und eine blinkende Einfügemarke (Abbildung 1). Weder eine Menüleiste noch Fensterrahmen oder Benachrichtigungspanel stören die spartanische Oberfläche. Sie können sofort und ohne Ablenkung mit dem Schreiben starten.

Abbildung 1: Focuswriter startet im Vollbildmodus und blendet alles andere aus. Dank der Texthervorhebung wissen Sie in langen Texten immer, an welcher Stelle Sie gerade arbeiten.

Sobald Sie den Mauszeiger an den oberen Bildschirmrand bewegen, erscheint die Menüleiste, über die Sie alle Funktionen der Anwendung erreichen. Textverarbeitungen wie OpenOffice Writer bieten hier umfassende Formatierungsmöglichkeiten. Das Angebot von Focuswriter liegt dagegen kaum über jenem einer Schreibmaschine. Formatvorlagen unterstützt das Programm nicht. Sie können den Text jedoch fetten, kursivieren oder unterstreichen, Absätze und Textblöcke links- oder rechtsbündig beziehungsweise mittig ausrichten sowie Absätze einrücken. All diese Optionen stehen im Menü Formatieren zur Verfügung und lassen sich über Tastenkürzel aufrufen, die Sie unter Einstellungen | Voreinstellungen | Shortcuts Ihren Wünschen anpassen.

Nach dem Schreiben sollten Sie das Speichern des Texts nicht vergessen. Focuswriter legt die Dateien ohne weitere Anweisungen im Open-Document-Textformat .odt ab. Bei Bedarf sicheren Sie den Text aber auch als einfache Textdatei oder als Rich Text (RTF). Auch das Speichern erledigen Sie über das Menü.

Hilfswerkzeuge

Bewegen Sie die Maus an den linken Bildschirmrand, erscheint die sogenannte Szenenansicht (Abbildung 2, links). Mithilfe der Szenen, die Sie im Text mit zwei Rauten-Symbolen (##) einleiten, lässt sich der Text beliebig gliedern. Die Rauten dienen Focuswriter dabei als Sprungmarke, über die Sie in einzelne Textstellen ansteuern, ohne dazu scrollen zu müssen. In der Szenenansicht dürfen Sie zudem Szenen verschieben. Daneben können Sie die angezeigten Abschnitte filtern, indem Sie in das Textfeld am unteren Rand der Szenenansicht einen Suchbegriff eingeben.

Abbildung 2: Über die Szenenansicht können Sie einzelne Textabschnitte aufrufen und verschieben. Statistiken und geöffnete Dokumente werden am unteren Rand angezeigt.

Sobald Sie den Mauszeiger an den unteren Bildschirmrand bewegen, liefert Focuswriter dort eine Übersicht aller geöffneten Dokumente und zeigt Statistiken zu diesen an. So informieren Sie können sich über die jeweilige Anzahl an Zeichen, Worten und Seiten. In der Voreinstellung zählt Focuswriter lediglich die Wortanzahl. Die anderen Informationen aktivieren Sie bei Bedarf unter Einstellungen |Voreinstellungen: Dort wechseln Sie in den Reiter Statistiken und aktivieren die gewünschten Kontrollkästchen unter Inhalt.

Um einen Anhalt für die Anzahl der bereits gefüllten Seiten zu erhalten, stellen Sie hier unter Seitengröße ein, wie viel Text auf eine typische Seite des Ausgabemediums passt. Die Angabe können Sie auf Basis von Zeichen-, Absatz- oder Wortanzahl vornehmen.

Arbeiten Sie auf einen Termin hin und müssen den Text zu einem bestimmten Zeitpunkt abliefern müssen, kann es helfen, sich ein Tagesziel zu setzen, um Ihren Text am Ende rechtzeitig zu vollenden. Ein solches Tagesziel können zum Beispiel "2000 Wörter" oder "30 Minuten lang schreiben" sein. Hinterlegen Sie diese Angabe unter dem Reiter Allgemein in den Programmeinstellungen, zeigt Focuswriter am unteren Bildschirmrand an, wie nahe Sie ihrem Tagessoll schon sind (Abbildung 2, unten). Als zusätzliche Hilfe steht ein Timer zur Verfügung, den Sie über Werkzeuge | Wecker einstellen.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 3 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

title_2014_09

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Tim Schürmann, 24.06.2014 12:40, 0 Kommentare

Wer mehrere nützliche Live-Systeme auf eine DVD brennen möchte, kommt mit den Startmedienerstellern der Distributionen nicht besonders weit: Diese ...

Aktuelle Fragen

Windows 8 startet nur mit externer Festplatte
Anne La, 10.09.2014 17:25, 4 Antworten
Hallo Leute, also, ich bin auf folgendes Problem gestoßen: Ich habe Ubuntu 14.04 auf meiner...
Videoüberwachung mit Zoneminder
Heinz Becker, 10.08.2014 17:57, 0 Antworten
Hallo, ich habe den ZONEMINDER erfolgreich installiert. Das Bild erscheint jedoch nicht,...
internes Wlan und USB-Wlan-Srick
Gerhard Blobner, 04.08.2014 15:20, 2 Antworten
Hallo Linux-Forum: ich bin ein neuer Linux-User (ca. 25 Jahre Windows) und bin von WIN 8 auf Mint...
Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 1 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...
o2 surfstick software für ubuntu?
daniel soltek, 15.07.2014 18:27, 1 Antworten
hallo zusammen, habe mir einen o2 surfstick huawei bestellt und gerade festgestellt, das der nic...