Home / LinuxUser / 2013 / 04 / Kompakter Farblaserdrucker Samsung CLP-365W

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Debian leicht gemacht
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

AA_clp365w_presse04.jpg

© Samsung

Ausdrucksstark

Kompakter Farblaserdrucker Samsung CLP-365W

19.03.2013 Kompakte Laserdrucker stoßen inzwischen preislich wie technisch in den Markt der Tintenstrahldruckern vor. Mit dem CLP-365W bietet Samsung ein SOHO-taugliches Modell mit gutem Linux-Support an.

Kompakte Laserdrucker machen daheim und im kleinen Büro den etablierten Tintenstrahldruckern immer stärker Konkurrenz. Dabei kombinieren die Geräte ein erstklassiges Druckbild mit einem attraktiven Anschaffungspreis und niedrigen Kosten im laufenden Betrieb. Der südkoreanische Hersteller Samsung versucht zudem, sich durch eine opulente Ausstattung und Software für Linux von der Konkurrenz abzusetzen.

Das Unternehmen hat sich inzwischen nahezu komplett aus dem Segment der Tintenstrahler zurückgezogen und bietet abgesehen von einigen kleinen Multifunktionsgeräten ausschließlich Lasersysteme an. Dabei reicht die Palette von Monochromdruckern für den Heimgebrauch über Farblaser für Abteilungen und kleine Organisationen bis hin zu großen Multifunktionsgeräten, die als Kommunikationszentrale im Unternehmen Scanner, Kopierer, Faxgerät und Drucker vereinen.

Für den Test stand der neue Farblaserdrucker CLP-365W [1] bereit, der zum Listenpreis von knapp 190 Euro als unscheinbarer Quader im schwarzweißen Gehäuse daherkommt. Im Karton des rund zehn Kilogramm schweren Geräts (siehe Tabelle "Datenblatt Samsung CLP-365W") fand sich neben einer Kurzanleitung und einer Treiber-CD noch ein Netz- sowie ein USB-Anschlusskabel.

Datenblatt Samsung CLP-365W

Hersteller Samsung
Modell CLP-365W
Listenpreis 189 Euro
Technische Daten
Druckwerk Farblaser
Auflösung max. 2400x600 dpi
Interner Speicher 32 MByte
Prozessor Samsung, 300 MHz
Geschwindigkeit Farbe max. 4 Seiten/Minute
Geschwindigkeit SW max. 18 Seiten/Minute
Zuführung 150 Blatt
Ablage 50 Blatt (Face down)
Anschlüsse
USB 2.0
LAN 10/100 Mbit/s
WLAN 802.11b/g/n
Energieverbrauch
Betrieb < 290 Watt
Stand-by < 60 Watt
Sleep-Modus < 1 Watt

Schnörkellos

Der CLP-365W sticht bereits auf den ersten Blick durch sein einfaches Bedienkonzept ins Auge: Die Schublade für das Papier sowie die Tonerkartuschen erreichen Sie von der Frontseite. Samsung legt dem Gerät eine Erstausstattung an Toner bei, wobei die Farbkartuschen etwa 500 Seiten und die etwas größere Kartusche für Schwarz etwa 700 Seiten Ausdrucke liefern sollen.

Die Kartuschen sind bereits in das Druckwerk eingesetzt, das sich hinter einer Klappe an der Frontseite des Gerätes befindet. Auf der Oberseite des Druckers befinden sich neben dem Ausgabefach mehrere Tasten und Statusanzeigen, wovon speziell die Warnanzeige für den Toner in Gestalt von vier Leuchtdioden für die einzelnen Kartuschen auffällt.

Die ebenfalls an der Oberseite vorn platzierte Taste zum Ein- und Ausschalten des Geräts weist einen größeren Durchmesser auf als die anderen Schalter und erhielt zusätzlich eine große Leuchtdiode zur Betriebsanzeige. Wechselt das Gerät in den Ruhemodus, so leuchtet die Einschalttaste blau, während alle anderen Statusanzeigen dunkel bleiben. Somit erkennen Sie auf den ersten Blick den Betriebszustand des Druckers.

An der Rückseite gibt es eine Klappe, die im Falle eines Papierstaus den Zugang zur Mechanik freigibt. Der Weg der Seiten im Gerät verläuft C-förmig. Durch Öffnen der Abdeckklappe und Herausziehen des Papiers ließen sich im Test Probleme stets sehr leicht beheben.

Unter der Haube

Samsung hat den CLP-365W mit einer komplett neu konstruierten Elektronik ausgestattet, deren Herzstück ein mit 300 MHz getakteter Prozessor bildet. Damit erreicht das Gerät laut Hersteller eine maximale Druckgeschwindigkeit von vier Seiten pro Minute in Farbe und 18 Seiten beim Schwarzweißdruck. Durch die von Samsung entwickelte ReCP-Technologie ("Rendering Engine for Clean Page") verspricht der Hersteller zudem extrem farb- und detailgetreue Ausdrucke.

Die Anschlüsse des Gerätes finden sich an dessen Rückseite. Neben dem Netzanschluss sowie einer obligatorischen USB-Buchse finden Sie hier einen Fast-Ethernet-Anschluss. Zusätzlich verfügt der CLP-365W über einen WLAN-Adapter, der sich auf die Standards 802.11b/g/n versteht.

Wie für die meisten aktuellen Samsung-Drucker erhalten Sie auch für den CLP-365W auf der Website des Herstellers einen für Linux angepassten Treiber (Printer Driver), den Sie als Tar-Archiv mit einem Umfang von etwa 43 MByte herunterladen [2]. Nach dem Entpacken des Archivs wechseln Sie in das dabei neu angelegte Unterverzeichnis cdroot/ und rufen in diesem das Skript ./autorun auf. Die Installationsroutine geleitet Sie anschließend komfortabel grafisch in wenigen Schritten zum korrekt konfigurierten Treiber (Abbildung 1).

Abbildung 1

Abbildung 1: Samsung liefert eine komfortabel zu handhabende grafische Oberfläche für die Installation des Treibers mit.

Auch wenn Sie den Drucker per WLAN nutzen möchten, müssen Sie das Gerät beim ersten Einrichten mithilfe eines LAN-Kabels ans Netz anschließen. Erst dann stehen Dialoge für die Konfiguration der WLAN-Anbindung bereit.

Neben dem eigentlichen Druckertreiber installiert die Software ein Unterverzeichnis Samsung Unified Driver und legt je nach Distribution obendrein einen Starter Samsung Unified Driver Configurator auf dem Desktop an. Während der Konfigurator das komfortable Einrichten des Treibers erlaubt, steuern Sie den eigentlichen SyncThru-Printserver über den Webbrowser an. Dazu geben Sie im Browser lediglich die IP-Adresse des Druckers ein.

Der Server zeigt zunächst nur allgemeine Informationen zum Gerät an. Um die Dialoge für die Einstellungen zu erreichen, klicken Sie sich zunächst auf die Schaltfläche Anmeldung oben rechts, um sich als Administrator zu authentifizieren. Die Standard-ID lautet dabei admin, das Passwort sec00000.

Im darauf folgenden Fenster finden Sie oben eine Auswahl am Menüpunkten. Im Menü Einstellungen | Netzwerkeinstellungen sehen Sie links eine Liste aller unterstützten Protokolle und Dienste. In der Rubrik Drahtlos aktivieren Sie bei Bedarf den Betrieb über ein WLAN. Die Daten zum Authentifizieren geben Sie über das Menü WLAN-Einstellungen | Einfache Drahtloseinstellungen: | Assistent ein. Nach Auswahl des entsprechenden Netzwerks und Angabe des Schlüssels speichern Sie die Daten durch einen Klick auf die Schaltfläche Übernehmen ab.

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

4686 Hits
Wertung: 137 Punkte (8 Stimmen)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

LinuxUser 05/2014

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

LinuxUser erscheint monatlich und kostet in der Nomedia-Ausgabe EUR 5,95 und mit DVD EUR 8,50. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der LinuxUser-Homepage.

Im LinuxUser-Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben für 3 Euro. Das Jahresabo (ab EUR 60,60) können Sie im Medialinx-Shop bestellen.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...