Dritte Hand

Desktop automatisieren mit Cuttlefish

19.03.2013
Reagiert der Rechner wie von Geisterhand auf Ereignisse und Aktionen, zieht im Hintergrund Cuttlefish die Fäden.

Verwenden Sie Ihr Notebook gleichermaßen privat und beruflich und betreiben Sie es des Öfteren ohne Netzteil? Dann gehören Sie vielleicht zu den Anwendern, die in bestimmten Situationen des Alltags jeweils einen Satz bestimmter Programme laden oder bestimmte Einstellungen vornehmen.

Mit Cuttlefish haben Sie die Möglichkeit, Funktionen auf dem Rechner zu automatisieren, und sparen so eine Menge Klicks und Kommandos. Das Programm, dessen Name auf Deutsch "Tintenfisch" bedeutet, reagiert auf bestimmte Ereignisse, wie zum Beispiel das Einwählen in ein bestimmtes WLAN oder das Trennen des Stromkabels vom Notebook, und führt je nach Definition eine oder mehrere Aktionen aus.

Möchten Sie zum Beispiel die Arbeit im Akkubetrieb fortsetzen und ziehen das Netzkabel vom Gerät ab, stellt Cuttlefish Wunsch Bluetooth und WLAN wie von Geisterhand aus – das schont den Akku. Als Auslöser kommt auch der Start einer bestimmten Anwendung infrage. Dies führt zu weiteren automatischen Aktionen, die Sie zuvor mit Cuttlefish definiert haben, wie zum Beispiel das automatische Starten weiterer Programme.

Nach der Installation starten Sie das Programm wie gewohnt über das Startmenü. Cuttlefish nistet sich direkt im Systemabschnitt im Panel ein, von wo Sie die Software immer direkt aufrufen und Zugriff auf selbst angelegte Aktionen haben. Wenn Sie Cuttlefish so effizient wie möglich einsetzen möchten, empfiehlt es sich, das Tool beim Anmelden am System automatisch zu starten.

Dafür brauchen Sie nicht in den Systemeinstellungen zu wühlen, wenn Sie diese Funktion noch nicht genutzt haben: Sie haben die Möglichkeit, Cuttlefish über die Oberfläche der Software automatisch zu starten. Klicken Sie dazu im Menü auf Edit | Preferences. Im folgenden Dialog Cuttlefish Preferences stellen Sie den Schalter Autostart auf On.

Installation

Cuttlefish (https://launchpad.net/cuttlefish) gibt es derzeit nur für Ubuntu 12.04 LTS. Sie installieren die Software über das Terminal mit den beiden Kommandos aus Listing 1 und haben dann immer auf die aktuelle Version des Programms Zugriff.

Bereits unter Version 12.10 zeigten sich in unseren Tests einige Probleme. Die Anwendung ließ sich nach dem Update von 12.04 auf 12.10 nicht mehr zuverlässig starten und auch nicht neu installieren.

Listing 1

$ sudo add-apt-repository ppa:noneed4anick/cuttlefish
$ sudo apt-get update && sudo apt-get install cuttlefish

Aktionen definieren

Um eine Auslöser für eine Aktion – beziehungsweise einen "Stimulus", wie es im Jargon von Cuttlefish heißt – festzulegen, klicken Sie nach dem Start der Software auf die Schaltfläche New. Anschließend definieren Sie die Bestandteile der Aktion (Abbildung 1). Ein sprechender Name gehört auf jeden Fall zur Pflicht, um sicherzustellen, dass Sie später die Aktion leicht wiederfinden. Die Software bietet die Möglichkeit, den Namen im Nachhinein noch zu ändern.

Abbildung 1: In den Einstellungen legen Sie den Stimulus fest, der eine Aktion aktiviert, wie das Starten eines Programms, im Beispiel Firefox.

Über Show notification legen Sie fest, ob das Programm einen kleinen Hinweis anzeigt, wenn die zugehörige Aktion ("Reflex") startet. Um die nachfolgend definierten Reaktionen bei Bedarf über das Cuttlefish-Icon im Systempanel bereit zu stellen, schalten Sie die Option List in indicator menu ebenfalls ein.

Den Stimulus, der die nachfolgenden Reaktionen auslöst, legen Sie über den gleichnamigen Button fest. Um den Auslöser zu aktivieren, stellen Sie Activated by stimulus auf On. Haben Sie auf die Schaltfläche geklickt, öffnet sich der Dialog Please select an event type (Abbildung 2). Für einen besseren Überblick haben die Entwickler die Auswahlmöglichkeiten in Kategorien eingeteilt. Wenn Sie unter Type ein Ereignis anklicken, erscheint darunter eine kurze Erläuterung.

Abbildung 2: Für das Festlegen eines auslösenden Ereignisses stehen viele verschiedene Typen von Ereignissen bereit.

Wählen Sie zum Beispiel den Typ Application starts aus, bestimmen Sie nach dem Schließen des Dialoges über Application die Software, deren Start eine Reaktion hervorruft. Darüber hinaus legen Sie fest, ob nur die erste Instanz des Programms eine Reaktion hervorruft (Trigger only the first instance). Falls Sie hier etwa einen Browser auswählen, würde Cuttlefish die Reaktion ansonsten bei jedem weiteren Start einer Browser-Instanz nochmals ausführen.

So wie die Auswahl der Stimulus-Applikation passt sich auch der Reiter Basics abhängig vom ausgewählten Typ des Ereignisses an. Bei At time of day haben Sie die Möglichkeit, eine Uhrzeit und Wochentage auszuwählen oder bei Power cable unplugged, ob Cuttlefish die Reaktion beim Starten des Rechners beziehungsweise beim Start der Software Cuttlefish auslöst (Abbildung 3).

Abbildung 3: Je nach Stimulus stehen unterschiedliche Einstellungen im Reiter Basics bereit.

Die Aktionen, die Cuttlefish nach einem Eintritt des Ereignisses auslöst, definieren Sie im Reiter Reaction. Unterhalb des Bereiches Action fügen Sie über das Symbol mit dem Pluszeichen eine neue Aktion hinzu. Bei Bedarf legen Sie mehrere Aktionen fest (Abbildung 4).

Abbildung 4: Viele verschiedene Typen von Aktionen stehen zur Auswahl. Sie haben die Möglichkeit, mehrere Ereignisse hintereinander zu starten.

Für den Akkubetrieb bietet sich zum Beispiel die Aktion Mute volume an, um unterwegs niemanden mit Sound aus dem Notebook zu stören, oder Deactivate WLAN und Deactivate Bluetooth, um den Akku zu schonen.

Fazit

Cuttlefish vermag den Alltagsbetrieb wesentlich zu erleichtern und Ihnen etliche Mausklicks zu ersparen. Sofern Sie meist nur mit einem Programm gleichzeitig arbeiten, bringen automatische Aktionen Sie jedoch nur bedingt weiter. Der Betrieb auf einem Laptop bietet aber viele Szenarien, die einen Einsatz der Software plausibel machen.

Nutzen Sie zwei oder drei Anwendungen zeitgleich, beschleunigen Sie mit Cuttlefish deren Start über eine entsprechende Kette von Aktionen. Denn Sie brauchen nicht gezwungenermaßen einen Stimulus, um Aktionen zu definieren: Solche Aktionen führen Sie auch über das Icon im System-Panel mit einem einzigen Klick aus. 

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 2 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Heft-DVD-Inhalt 04/2013
  • Eigene Aktionen in Quanta definieren
    Ewig wiederkehrende Arbeitschritte sind der Alptraum jedes Web-Designers. Quantas benutzerdefinierte Aktionen erlauben es, den HTML-Editor perfekt an die eigenen Bedürfnisse anzupassen und viele Vorgänge zu automatisieren. Wir zeigen, was die aktuelle Version an Skripting-Möglichkeiten bietet und worauf sich HTML-Künstler in der nächsten Quanta-Release freuen können.
  • Die Geräteüberwachung
    Schließen Sie unter KDE eine externe Festplatte an oder legen eine CD ins Laufwerk ein, meldet sich der Gerätemanager zu Wort. Für die KDE Software Compilation 4.4 haben die KDE-Entwickler diesen grundlegend überarbeitet.
  • Loops & Co. bearbeiten mit Giada
    Loops und Effekte gehören zum Handwerkszeug des modernen DJs. Diese Kunst beherrscht Giada perfekt.
  • Computer überwachen und ereignisbasiert steuern
    Dank Sentinella überwachen Sie einen Rechner diskret im Hintergrund und reagieren prompt, falls das System die vorgegebenen Parameter überschreitet.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 01/2015: E-Books im Griff

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Tim Schürmann, 08.11.2014 18:45, 0 Kommentare

Wer Ubuntu 14.10 in einer virtuellen Maschine unter VirtualBox startet, der landet unter Umständen in einem Fenster mit Grafikmüll. Zu einem korrekt ...

Aktuelle Fragen

PCLinuxOS Version 2014.08 "FullMonty" Umstellung auf deutsch
Karl-Heinz Welz, 19.12.2014 09:55, 3 Antworten
Hallo, liebe Community, ich bin 63 Jahre alt und möchte jetzt nach Jahrzehnten Windows zu Linux...
ICEauthority
Thomas Mann, 17.12.2014 14:49, 2 Antworten
Fehlermeldung beim Start von Linux Mint: Could not update ICEauthority file / home/user/.ICEauth...
Linux einrichten
Sigrid Bölke, 10.12.2014 10:46, 5 Antworten
Hallo, liebe Community, bin hier ganz neu,also entschuldigt,wenn ich hier falsch bin. Mein Prob...
Externe USB-Festplatte mit Ext4 formatiert, USB-Stick wird nicht mehr eingebunden
Wimpy *, 02.12.2014 16:31, 0 Antworten
Hallo, ich habe die externe USB-FP, die nur für Daten-Backup benutzt wird, mit dem YaST-Partition...
Steuern mit Linux
Siegfried Markner, 01.12.2014 11:56, 2 Antworten
Welches Linux eignet sich am besten für Steuerungen.