Konfiguration

Bevor Sie Phpvirtualbox zum ersten Mal im Browser aufrufen, gilt es zwei Konfigurationsdateien zu bearbeiten. Eine betrifft das Virtualbox-Modul Vboxwebsrv, die andere Phpvirtualbox selbst. So entnimmt Virtualbox in den Standard-Einstellung der Konfiguration-Datei /etc /default/virtualbox mit dem Eintrag VBOXWEB_USER=User, unter welchen Benutzerkonto mitsamt dem zugehörigen Kontext die Software läuft. Per Default ist das der Nutzer vbox, den Virtualbox bei der Installation anlegt. Der sollte übrigens auch zwingend der Gruppe vboxusers angehören (Abbildung 2), damit Virtualbox ohne Einschränkungen seinen Dienst tut und beispielsweise Zugriff auf USB-Geräte bietet.

Abbildung 2: Phpvirtualbox muss das Benutzerkonto kennen, unter dem Virtualbox läuft.

Mit dem Default-Nutzer vbox und der Default-Gruppe vboxusers sollte es keine Probleme geben. Beim Einsatz von Virtualbox auf einem Server empfiehlt es sich jedoch, für den Virtualbox-Betrieb einen Nutzer ohne eigene Login-Shell vorzusehen, den Sie mit den Werkzeugen der Distribution anlegen und der Gruppe vboxusers hinzufügen. Via Kommandozeile erledigt das der folgende Befehl:

# useradd -G vboxusers -s /bin/false User

Das empfiehlt sich deshalb, weil Sie in der Konfiguration von Phpvirtualbox (/var/www/phpvirtualbox/config.php) auf den gleichen Benutzer verweisen müssen. Dessen Passwort steht in der Datei aber im Klartext (Listing 2).

Listing 2

var $username = 'vbox';
var $password = 'pass';
var $location = 'http://localhost:18083/';

Damit sollte ein erster Zugriff auf das Interface von Phpvirtualbox möglich sein, sofern Virtualbox auf dem Server im Webserver-Modus läuft. Dazu starten Sie wie oben erwähnt Vboxwebsrv. Sie finden alle wichtigen Binaries des kompletten Virtualbox-Paketes unter /usr/lib/virtualbox. Für einen ersten Test oder gelegentlichen Gebrauch rufen Sie den Server /usr/lib/virtualbox/vboxwebsrv einfach direkt auf.

Da /usr/lib/virtualbox zusätzlich via Symlink in /usr/bin liegt, brauchen Sie den absoluten Pfad nicht anzugeben. Eleganter klappt es allerdings, indem Sie das mitgelieferte Init-Skript für Vboxwebsrv verwenden, das Virtualbox beim Installieren unter /etc/init.d/vboxweb-service anlegt. Sie rufen damit Vboxwebsrv komfortabel mit den Optionen start, stop oder restart auf.

Das klappt prinzipiell auch mit Upstart (Ubuntu) oder Systemd (Fedora), die sich jeweils abwärtskompatibel verhalten. Soll der Dienst vboxweb-service automatisch starten, gehen Sie genauso vor wie beim Apache Webserver. Ubuntu-Nutzer verwenden sudo update-rc.d vboxweb-service defaults. Unter Fedora erzeugen Sie das Autostart-Skript mit systemctl enable vboxweb-service.service. Bei Suse können Sie chkconfig -a vboxweb-service benutzen. Ergänzende Informationen zur Installation finden Sie im Wiki von Phpvirtualbox [4].

Client konfigurieren

Hat alles funktioniert, erscheint beim Aufruf der URL http://Server/phpvirtualbox der Login-Screen (Abbildung 3). Hier melden Sie sich eingangs mit dem Benutzernamen admin und dem Passwort admin an, nicht mit den Credentials des oben erwähnten Virtualbox-Users. Wünschen Sie eine deutsche Oberfläche, stellen Sie diese wahlweise unter Preferences | Language ein oder ändern in der Datei /var/www/phpvirtualbox/config.php den Eintrag var $language = 'en'; auf 'de'.

Abbildung 3: Steht der PHP-Code von Phpvirtualbox im gewünschten Verzeichnis bereit und laufen der Webserver sowie Vboxwebsrv, sollte ein erster Login möglich sein.

Danach sollten Sie im Web-Interface das Passwort des Administrator-Zugangs ändern, was Sie im Menü Datei | Passwort ändern erledigen. Der Benutzername des Administrator-Kontos bleibt admin. Darüber hinaus haben Sie im Menü Datei | Globale Einstellungen im Bereich Benutzer die Möglichkeit, zusätzlich zum Administrator-Account weitere Benutzerkonten für Phpvirtualbox anzulegen (Abbildung 4). Der Unterschied zum Admin-Konto besteht aber lediglich darin, dass admin weitere Benutzer anlegen darf.

Abbildung 4: Phpvirtualbox kennt auch normale Benutzer. Diese dürfen allerdings ebenfalls alles, außer weitere Nutzer anlegen.

Nutzen Sie Phpvirtualbox lediglich selbst, erleichtern Sie sich die Arbeit mit der Software ein wenig, indem Sie das Authentifizieren mit dem folgenden Eintrag in der Datei config.php vollständig deaktivieren:

var $noAuth = true;

Das geschieht dann allerdings um den Preis der Sicherheit. Wer etwa in Umgebungen mit mehreren Benutzern ein höheres Bedürfnis nach Sicherheit hat – wie gesehen sind unter Phpvirtualbox per Default alle Benutzer Admins – kann in der Datei config.php auch weitere Module zum Authentifizieren konfigurieren. Neben WebAuth (auf .htaccess basierend) ist auch ein Login gegen einen Verzeichnisdienst (LDAP oder Active Directory) möglich. Das Wiki gibt Auskunft, wie das funktioniert [8].

Ferner finden Sie dort eine Reihe weiterer Parameter und Optionen für die Vboxwebsrv-Konfiguration [9]. So können Sie einen Session-Timeout eintragen oder den Standard-Port ändern, auf dem Vboxwebserv auf Anfragen lauscht. Es ist sogar möglich, Vboxwebsrv und den Webserver auf unterschiedlichen Maschinen zu betreiben.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 6 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

title_2014_09

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Tim Schürmann, 24.06.2014 12:40, 0 Kommentare

Wer mehrere nützliche Live-Systeme auf eine DVD brennen möchte, kommt mit den Startmedienerstellern der Distributionen nicht besonders weit: Diese ...

Aktuelle Fragen

Videoüberwachung mit Zoneminder
Heinz Becker, 10.08.2014 17:57, 0 Antworten
Hallo, ich habe den ZONEMINDER erfolgreich installiert. Das Bild erscheint jedoch nicht,...
internes Wlan und USB-Wlan-Srick
Gerhard Blobner, 04.08.2014 15:20, 2 Antworten
Hallo Linux-Forum: ich bin ein neuer Linux-User (ca. 25 Jahre Windows) und bin von WIN 8 auf Mint...
Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 1 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...
o2 surfstick software für ubuntu?
daniel soltek, 15.07.2014 18:27, 1 Antworten
hallo zusammen, habe mir einen o2 surfstick huawei bestellt und gerade festgestellt, das der nic...
Öhm - wozu Benutzername, wenn man dann hier mit Klarnamen angezeigt wird?
Thomas Kallay, 03.07.2014 20:30, 1 Antworten
Hallo Team von Linux-Community, kleine Zwischenfrage: warum muß man beim Registrieren einen Us...