Wahl: Freiheit

Chemnitzer Linux-Tage 2013

Zu den absoluten Highlights der deutschen Linux-Community zählen die Chemnitzer Linux-Tage, die seit 1999 alljährlich an einem Wochenende im März in den Räumen der TU Chemnitz stattfinden. Auch bei den Chemnitzer Linux-Tage 2013 [1], die am 16. und 17. März stattfinden, arbeiten wieder viele Freiwillige aus dem Kreis der Studenten Hand in Hand mit der Fakultät für Informatik, dem Rechenzentrum der TU Chemnitz, der Chemnitzer Linux-Usergroup sowie dem Individual Network Chemnitz e.V. Das Motto lautet dieses Jahr "Wahl: Freiheit".

Gesellschaftliche Perspektiven

Schon mit dem ersten Schritt in das weitläufige Foyer des Hörsaalgebäudes stehen Besucher mit in der Veranstaltung, denn auf der Ausstellungsfläche Linux-Live zeigen mehr als 60 Projekte und kommerzielle Anbieter, wie sie mit Linux und Open-Source-Software arbeiten [2]. Das eröffnet dem Besucher die Möglichkeit, Fragen am konkreten Beispiel zu erörtern oder mit den Mitgliedern eines Projekts über die künftige Entwicklung der jeweiligen Software zu klönen.

Im Foyer hat, wie schon in den letzten Jahren, wieder die Praxis von Dr. Tux geöffnet [3]. Wer ein Problem mit seinem Rechner hat, findet hier in der Regel einen fachkundigen Ansprechpartner, der sich des Patienten annimmt. Es lohnt sich also, den bockenden Laptop trotzdem unter den Arm zu klemmen. Haben Sie die Hardware noch nicht mit Linux geimpft, holen Sie sich an der gleichen Stelle eine Grundimmunisierung ab, die unter den fachkundigen Augen eines Experten aus dem Ärzteteams.

Mit einem neuen Workshop tragen die Veranstalter den aktuellen Trends rund um die Kleinst-PCs Rechnung: Am Samstag von 9 bis 17 Uhr und am Sonntag zwischen 10 und 17 Uhr laden Sie ein zum Elektronikbasteln mit dem Raspberry Pi. Die Teilnehmerzahl für diese beiden Blöcke ist begrenzt, wer mitmachen darf, bekommt ein erstes Bastelkit gratis, weitere gibt es bei den Veranstaltern zum Selbstkostenpreis.

Der Raspberry Pi findet sich auch an zahlreichen Stellen im parallel laufenden Vortragsprogramm [4]. Das gliedert sich in in je sechs Tracks pro Tag – eine Übersicht dazu finden Sie auf der nebenstehenden Seite. Die Bandbreite des Programms reicht von diesem Kleinstrechner bis hin zu Themen rund um ausgewachsene Rechenzentren.

plan-komplett.png

Das Vortragsprogramm der Chemnitzer Linux-Tage 2013 (Stand 5.2.2013).

Im Einsteigerforum [5] richtet sich eine eigene Reihe von Vorträgen dabei explizit an Linux-Neulinge, um ihnen den Umgang mit dem freien Betriebssystem nahe zu bringen oder bei den nächsten Schritten nach der Installation zu helfen. Verständlich wird erklärt und diskutiert, vorgestellt und hinterfragt. Wie sich in den letzten Jahren immer wieder herausstellte, erfährt dabei auch so mancher alter Hase, der dem Einsteigerforum nur kurz einen Besuch abstatten wollte, noch Neues.

Linux-Tage interaktiv

Wer von der Theorie in die Praxis wechseln möchte, klemmt seinen Laptop unter den Arm und nimmt an einem der angebotenen Workshops teil. Am mitgebrachten Rechner können Sie dann direkt ausprobieren, was der Referent erklärt. Aufgrund der beschränkten Platzanzahl ist es sehr zu empfehlen, sich bereits vorab anzumelden [6]. Die entsprechenden Formulare finden Sie auf der Beschreibungsseite des jeweiligen Workshops.

In diesem Jahr können Sie wieder auf den Chemnitzer Linux-Tagen wieder zu vergünstigten Konditionen Zertifizierungsprüfungen des Linux Professional Institute [7] ablegen. Hier ist eine frühzeitige Anmeldung angesagt, da die Tests erfahrungsgemäß auf großes Interesse stoßen.

Daneben findet auf der CLT wieder eine Keysigning-Party statt. Wer beim gegenseitigen Austauschen der Schlüssel und Fingerprints dabei sein will, sollte am Samstagabend um 18:15 Uhr in der Mensa auflaufen und seinen Personalausweis oder Reisepass dabei haben. Umfangreiche Hinweise auf der Website helfen bei den Vorbereitungen auf dieses Ereignis [8].

Damit sich an den zwei Tagen nicht alles nur um die Technik dreht, haben die Veranstalter ein Rahmenprogramm organisiert. Noch am Freitagabend gibt es für die bereits angereisten Besucher auf dem Uni-Campus eine Opener-Party [9]. Auf dem Campus selbst findet in der Mensa ein Public-Viewing verschiedener Fussbalspiele statt. Wer sich weniger für das runde Leder begeistert, macht einen Zug durch die Gemeinde: Ein Kneipenführer auf der Homepage des CLT hilft bei der Auswahl der passenden Location.

Anreise, Eintritt, Übernachtung

Die Chemnitzer Linux-Tage 2013 finden am 16. und 17. März 2013 im zentralen Hörsaal- und Seminar-Gebäude der Technischen Universität Chemnitz statt. Es befindet sich auf dem Campusgelände an der Reichenhainer Straße 90. Umfangreiche Informationen zur Anreise finden Sie auf der Website der CLT 2013 [10]. Ein besonderer Spaß ist die Anreise mit dem Linux-Bus [11] aus Berlin oder Düsseldorf.

Der Eintritt zu den CLT 2013 kostet 8 Euro, die Karte gilt für beide Veranstaltungstage. Sie entrichten den Einritt ohne Anmeldung direkt beim Besuch der Veranstaltung, ein Vorverkauf findet nicht statt. Für die Teilnahme an einem der Workshops fällt eine zusätzliche Teilnahmegebühr von 5 Euro an.

Die Veranstalter bieten auch ein Business-Ticket [12] an zum Preis von 80 Euro (Samstag) beziehungsweise 60 Euro (Sonntag). Neben dem guten Gefühl, eine tolle Veranstaltung unterstützt zu haben, legt das CLT-Team noch eine umfangreiche Konferenzmappe, einen Tagungsband sowie eine Quittung für die Steuer bei. Das Ticket gibt es ebenfalls direkt am Einlass.

Als Übernachtungsmöglichkeiten [13] stehen Hotels, Pensionen und das bewährte Indoor-Camping – die Unterbringung in einer Turnhalle – zur Auswahl. Speisen und Getränke [14] kann man im Tagungsgebäude ganztägig zu günstigen Preisen erwerben. Auf die ganz kleinen Besucher wartet auch in diesem Jahr wieder das Kinderparadies [15] mit viel Spaß und Spiel.

Fazit

Wer Lust auf eine gut organisierte, Community-getriebene Linux-Veranstaltung hat, der sollte sich schon jetzt das zweite März-Wochenende im Kalender vormerken. Die Chemnitzer Linux-Tage bieten eine optimale Gelegenheit, sich kompakt über aktuelle Trends in der Open-Source-Szene zu informieren.

Wer keine Zeit hat für den Trip nach Chemnitz oder einfach ein Thema noch einmal Revue passieren lassen möchte, für den stellen die Veranstalter einen besonderen Service bereit: Auf der Homepage finden Sie mit einigem zeitlichen Abstand zum Event die Möglichkeit, die Vorträge noch einmal zu sehen oder zu hören (siehe Kasten "Linux-Tag im Stream"). 

Linux-Tag im Stream

Die Veranstalter der Chemnitzer Linux-Tage nehmen schon seit einigen Jahren die Tracks aus dem Vortrgasprogramm als Audio-Stream auf, wenn der Vortragende dazu seine Zustimmung gibt. Mittlerweile existiert ein imposantes Archiv [16] an Audiodateien in verschiedenen Formaten, die einen guten Eindruck davon vermitteln, was einen Besucher erwartet. Neuere Beiträge finden sich auch als Videostream. Sowohl Audio- als auch Videostream stehen in der Regel als Download bereit.

Tip a friend    Druckansicht beenden Bookmark and Share
Kommentare