Tupi

Ein ehemaliger Mitentwickler von KTooN startete 2010 einen Fork des Projekts, den er seitdem unter dem Namen Tupi [3] eigenständig weiterentwickelt. Entstanden aus Unzufriedenheit über den offensichtlichen Stillstand von KTooN, sollte die neue Entwicklungslinie komplett eigene Wege gehen. Das heißt: selbst wenn KTooN irgendwann wieder aufleben sollte, möchten die Entwickler von Tupi an ihrer eigenen Roadmap und den eigenen Zielen festhalten.

Zur Installation stehen für Ubuntu-Nutzer inoffizielle Pakete auf Launchpad.net [4] bereit. Alternativ übersetzen Sie den Quellcode selbst, wobei die Anleitung hierzu [5] nicht nur zufällig jener des ursprünglichen Projekts ähnelt. Auch wenn die Programmierer für Ihre Software zukünftig eine komplett eigenständige Entwicklungsrichtung vorsehen, lässt sich Tupis Abstammung von KTooN nicht leugnen.

Ob der Aufbau der Homepage, die Bedienung des Programms, oder die Bedienungsanleitung: All erscheint spätestens auf den zweiten Blick sehr vertraut. Glücklicherweise ist Tupi aber auch anzusehen, dass zwei Jahre zusätzliche Entwicklung in ihm stecken. Abgesehen von seltenen Programmabstürzen traten für KTooN typischen Fehler im Testbetrieb nicht auf.

Der offizielle Tupi-Tutorial-Kanal der Entwickler bei Youtube [6] enthält derzeit nur Anleitungen in spanischer Sprache. Dafür übersetzten die Macher das Online-Manual komplett ins Englische, Teile des Programms liegen sogar in Deutsch vor (Abbildung 2).

Abbildung 2: Tupi zeigt in einigen Fenstern bereits eine deutsche Lokalisierung, darüber hinaus treten manche Bugs aus KTooN nicht mehr auf.

Eine wichtige Neuerung gegenüber KTooN stellt das Tweening (Abbildung 3) dar. Jedoch darf nicht unberücksichtigt bleiben, dass die Auswahl an Tweening-Arten bei Tupi zur Zeit noch sehr überschaubar bleibt. Immerhin erlaubt das Programm auch die Arbeit mit der "Cut-Out"-Animationstechnik: Diese bewegt oder rotiert ausgewählte Teile einer Grafik, beispielsweise einzelne Körperteile einer gemalten Figur.

Abbildung 3: Tupi bietet verschiedene Tweening-Arten wie beispielsweise "Cut-Out" an, allerdings ist das Portfolio bei weitem noch nicht komplett.

Tupi – Fazit

Insgesamt wirkt Tupi derzeit weniger wie ein Fork, sondern mehr wie eine neuere Version von KTooN: Bugs wurden beseitigt, ein paar Funktionen hinzugefügt. Trotzdem erscheint die Software noch etwas funktionsarm. Wem jedoch die vorhandenen Optionen ausreichen, der erstellt auch mit Tupi ansprechende Animationsfilme.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 4 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Animationsprogramm Tupi sucht Geldgeber
    Crowdfunding scheint auch für Open-Source-Projekte immer attraktiver zu werden. Jetzt sammeln die Macher des freien 2D-Animationsporgramms Tupi auf Kickstarter 30.000 Dollar.
  • Animationen rendern mit Synfig
    Mit Synfig legt eine professionelle 2D-Animations-Software ihren Quellcode offen. Was das noch in der Beta-Phase befindliche Tool bereits kann, zeigt ein Test.
  • Bewegte Bilder
    Ende 2005 wurde das 2D-Animations-Tool Synfig in die Freiheit entlassen – oder vielmehr: unter die GPL gestellt. Wir schauen, wie es ihm in der freien Wildbahn geht.
  • Animationen mit Synfig erstellen
    3D-Filme sind stark in Mode. Um selbst einen Film in der dritten Dimension zu erstellen, benötigen Sie keine riesige Renderfarm sondern bloß die freie Software Synfig.
  • Linux und Flash
    Für animierte, interaktive Web-Inhalte ist Flash heute das Mittel der Wahl. Mit Flash und Linux prallen jedoch Welten aufeinander: Die derzeitigen Open-Source-Lösungen zum Flash-Authoring bieten nur rudimentäre Möglichkeiten.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2017: Perfekte Videos

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Broadcom Adapter 802.11n nachinstallieren
Thomas Mengel, 31.10.2017 20:06, 2 Antworten
Hallo, kann man nachträglich auf einer Liveversion, MX Linux auf einem USB-Stick, nachträglich...
RUN fsck Manually / Stromausfall
Arno Krug, 29.10.2017 12:51, 1 Antworten
Hallo, nach Absturz des Rechners aufgrund fehlendem Stroms startet Linux nicht mehr wie gewohn...
source.list öffnet sich nicht
sebastian reimann, 27.10.2017 09:32, 2 Antworten
hallo Zusammen Ich habe das problem Das ich meine source.list nicht öffnen kann weiß vlt jemman...
Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 6 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...