Home / LinuxUser / 2012 / 12 / Ubuntu 12.10 im Überblick

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Eingedost
(161 Punkte bei 4 Stimmen)
Aufteiler
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Flauer Vogel?

Ubuntu 12.10 im Überblick

Systemstart

Das Thema UEFI Secure Boot bewegt die Linux-Gemeinschaft seit Wochen und ist auch an Canonical nicht vorüber gegangen. Entgegen erster Planungen liefert Canonical nun doch Grub2 als Bootloader aus, signiert aber weder den Kernel, noch die Treiber – auch wenn beim Bootloader der Installations-DVD wie angekündigt ein Schlüssel von Microsoft Verwendung findet, was die Kompatibilität mit möglichst vielen Mainboard-Typen gewährleisten soll. Auf diese Weise bleibt es bei Ubuntu aber weiter möglich, bei Bedarf einen eigenen Kernel einzusetzen.

Der Bootvorgang erfolgt im Vergleich zu älteren Versionen jetzt merklich schneller, auch wenn Ubuntu dabei nach wie vor auf das eigene System Upstart setzt, statt wie Fedora und OpenSuse auf Systemd. Beim ersten Reboot nach der Installation überrascht der Anmeldungsmanager LightDM mit der neu implementierten Möglichkeit, sich nicht nur lokal mit dem im Installer festgelegten Benutzer-Account anzumelden, sondern auch mit einem Gastkonto. Ebenfalls neu ist eine Option für den Fernzugriff (Abbildung 2).

Abbildung 2

Abbildung 2: Der Anmeldemanager kennt jetzt auch eine Remote-Funktion.

Grafik-Stack

Im Gegensatz zum nicht ganz taufrischen Kernel kommt Ubuntu 12.10 mit einem brandaktuellen Grafik-Stack. Als eine der ersten Distributionen enthält es den X-Server 1.13 inklusive Mesa 9.0, das erstmalig das vollständige OpenGL-3.1-API implementiert. Die mit Ubuntu 12.10 per Default genutzten freien Grafiktreiber können zwar OpenGL 3.1 noch nicht verwenden, unterstützten aber die meisten aktuellen Grafikchips von Nvidia und AMD, darunter Nvidias Geforce-FX/6/7 und AMDs Radeon-HD-7000-Serie. Der X-Server 1.13 bietet weicheres Scrolling und eine verbesserte Unterstützung für hybride Grafikchipsätze, die Sie sogar zur Laufzeit aktivieren können.

Der Composite Manager Compiz unterstützt in der mitgelieferten Version 0.98 bereits OpenGL ES. Fehlt 3D-Hardware-Support, dann benutzt Compiz für die 3D-Effekte auf dem Unity-Desktop ab sofort den Software-Renderer Llvmpipe. In diesem Fall startet Unity zwar langsamer und reagiert insgesamt etwas träger, läuft dafür aber stabil und ohne nennenswerte Darstellungsfehler. Erst nach einem Wechsel auf proprietäre Grafiktreiber lief Unity im Test flüssiger.

Übrigens unterstützt der proprietäre Nvidia-Treiber ab der Version 304.22 RandR vollständig, was zuvor nur der freie Nouveau-Treiber konnte. So ist es jetzt auch mit dem proprietären Nvidia-Treiber nicht mehr notwendig, etwa für den sauberen Multimonitor-Betrieb auf Nvidias Alternative nvidia-settings zurückzugreifen.

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

Hits
Wertung: 0 Punkte (1 Stimme)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

LinuxUser 05/2014

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

LinuxUser erscheint monatlich und kostet in der Nomedia-Ausgabe EUR 5,95 und mit DVD EUR 8,50. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der LinuxUser-Homepage.

Im LinuxUser-Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben für 3 Euro. Das Jahresabo (ab EUR 60,60) können Sie im Medialinx-Shop bestellen.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...