Neues auf der Heft-DVD

Ubuntu 12.10 Megapack

Die zweite Heft-DVD enthält in dieser Ausgabe fünf verschiedene Varianten von Ubuntu 12.10, die Sie wahlweise live starten oder installieren. Mit von der Partie sind Ubuntu, Kubuntu und Xubuntu (je 32 und 64 Bit). Die Ableger Ubuntu Studio und Lubuntu finden sie jeweils in der 32-Bit-Fassung auf dem Datenträger.

Unter der Haube werkelt ein Ubuntu-Kernel, der auf der offiziellen Kernel-Version 3.5 basiert. Zum Booten verwendet Ubuntu neuerdings Grub2 und kann dabei auch mit Secure Boot umgehen, einem Standard, den das neue Windows 8 erzwingt. Auch im Grafikbereich hat sich einiges getan: Die 2D-Variante von Unity hat Canonical abgeschafft; Llvmpipe soll nun auf Rechnern ohne OpenGL-Support sicherstellen, dass der 3D-Desktop trotzdem läuft.

Während X.Org in der neuen Version 1.13 an Bord ist, hat es der Display-Manager Wayland noch nicht in die Standardquellen von Ubuntu geschafft. Er beherrscht inzwischen optional auch Netzwerktransparenz und wird vermutlich in den kommenden Versionen X.Org schrittweise ablösen oder ergänzen, um einen zeitgemäßeren Umgang mit Fenstern zu ermöglichen.

An Bord der Desktop-CD kommt inzwischen vorwiegend Python 3 zum Einsatz. Falls Sie aber noch Anwendungen mit Python 2 betreiben, können Sie die entsprechenden Pakete aber nachinstallieren. Nicht zuletzt bietet Ubuntus Login-Manager nun eine Möglichkeit, sich ohne Ubuntu-Anmeldung auf entfernten Rechnern einzuloggen und schon vor dem Login einen drahtlosen Internetzugang zu verwenden.

Der ebenfalls enthaltene Ubuntu Rescue Remix (32 Bit, Ubuntu 12.04 LTS) hilft Ihnen nicht nur beim Vorbereiten der Festplatte für die Installation, sondern bietet auch eine reichhaltige Auswahl an Tools, um defekte Systeme zu reanimieren. Die ISO-Images aller enthaltenen Distributionsvarianten finden Sie im Verzeichnis /isos der DVD.

CAINE 3.0

An die Security-Spezialisten richtet sich das auf Ubuntu basierende Live-System Caine 3.0. Es verwendet Mate 1.4 als Desktop sowie LightDM als Display-Manager. Daneben bietet die Distribution bewährte Forensik-Werkzeuge an, darunter Afflib, Autopsy, Bulk Extractor, Foremost, Xmount sowie die Anwendung Wintaylor des Projektleiters Nanni Bassetti. Das neue Tools Rbfstab sorgt dafür, dass Medien zur Untersuchung nur im Lesemodus eingebunden werden, indem es passende Einträge in /etc/fstab schreibt. Das GUI-Tool Mounter im System-Tray macht das Einhängen komfortabel und signalisiert Lese- und Schreibberechtigungen.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 2 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 03/2017: EFFIZIENTES BÜRO

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Shell-Befehl zur Installation von Scanner-Treiber
Achim Zerrer, 15.02.2017 12:13, 8 Antworten
Hallo, ich habe Einen Brother Drucker mit Scanner. Nachdem ich mit Hilfe der Community den Druck...
kiwix öffnet ZIM Datei nicht
Adrian Meyer, 13.02.2017 18:23, 1 Antworten
Hi, ich nutze Zim Desktop für mein privates Wiki. Fürs Handy habe ich mir kiwix heruntergelade...
registration
Brain Stuff, 10.02.2017 16:39, 1 Antworten
Hallo, Das Capatcha auf der Registrierungsseite von linux-community ist derartig schlecht gema...
Hilfe ich verstehe das AWK Programm nicht
Alex Krug, 09.02.2017 10:04, 3 Antworten
Hallo Liebe Linux Community, im zuge meiner Arbeit bin ich auf dieses AWK Programm gekommen....
Problem beim Upgrad auf Opensuse Leap 42.2
Klaus Sigerist, 09.02.2017 08:56, 6 Antworten
Hallo zusammen! Ich habe mein Opensuse 13.2 auf das neue Leap upgraden wollen. Nach dem Einlege...