Aktuelle Software im Kurztest

Angetestet

Aletheia prüft Webseiten auf Sicherheitslücken

Um Fehlern oder Sicherheitslücken in Ihren Webseiten auf die Spur zu kommen, sollten Sie ein Tool wie Aletheia zur Hand nehmen. Das in Java geschriebene Werkzeug erlaubt das Versenden einfacher HTML-Requests und zeigt den vom Webserver zurückgegebenen Code im rohen HTML-Format an. Um eine Anfrage an eine Webseite zu starten, geben Sie einfach deren Adresse ins URL-Feld ein. Im Request-Bereich zeigt Aletheia sämtliche Daten der gestellten Anfrage. Neben dem Host und dem verwendeten GET-Request sehen Sie, ob das Tool ein Keep-Alive gesetzt hat. Die von Aletheia verwendete Browser-Kennung passen Sie beliebig an: Standardmäßig gibt sich Aletheia als Lynx-Browser aus, auf Wunsch identifiziert es sich aber auch als Internet Explorer 6 oder Firefox 3. Der Response-Bereich enthält die Antwort des Webservers. Neben Informationen wie Content-Type, Datum und verwendetem Webserver zeigt das Tool den zurückgelieferten HTML-Code an, der sich bei Bedarf direkt in eine Datei sichern lässt. Ein Navigationsbaum am rechten Fensterrand führt alle auf der Seite enthaltenen Objekte, Links, Bilder und Skripte auf. Einfaches Anklicken genügt, um den jeweiligen Eintrag zu laden. Die Filter-Option im Request-Bereich bietet weitere Möglichkeiten, Aletheia an die eigenen Anforderungen anzupassen. Hier lassen sich verschiedene Authentifizierungsparameter vorgeben, die Browser-Kennung anpassen oder externe Programme definieren, die Aletheia bei jedem Request aufruft. Über das Pulldown-Menü Processor besteht außerdem die Möglichkeit, Formularfelder einer Seite mit vordefinierten Werten zu versorgen. Genau wie moderne Webbrowser unterstützt auch Aletheia Reiter. Auf diese Weise prüfen Sie mehrere Web-Seiten gleichzeitig prüfen und wechseln problemlos zwischen den Ergebnissen. Ein Objekt aus dem Navigationsbaum in einem neuen Tab zu öffnen, gelingt jedoch nicht: Aletheia lädt das Ergebnis immer in den aktuellen Reiter.

Aletheia 0.1.1

Lizenz: GPLv3

Quelle: http://aletheia.k42b3.com/

Wertung

Mit Aletheia senden Sie vordefinierte Abfragen und ausgefüllte Formulare an Webseiten. Das Tool zieht dabei alle wesentlichen Informationen aus der Antwort des Servers und stellt sie übersichtlich dar.

HDT – wissen, was im Rechner steckt

Während bei der Anschaffung neuer Hardware in der Regel schon die Werbung mit den inneren Qualitäten des Rechners aufwartet, kauft man gerade bei gebrauchten Geräten mitunter die Katze im Sack. Mit dem Hardware Detection Tool, kurz HDT, erhalten Sie einen detaillierten Blick auf das Innenleben des Rechners, ohne den Schraubenzieher auszupacken. Bei HDT handelt es sich um ein Com32-Modul, das direkt auf dem MBR-Bootloader Syslinux aufsetzt und daher auch ohne installiertes Linux läuft. HDT liegt sowohl als ISO- wie auch als 1.44-MByte-Disketten-Image vor, sodass sich schnell ein bootfähiges Medium erstellen lässt. Eine Version zum Booten via USB-Stick fehlt indes. Nach dem Booten des zu inspizierenden Rechners von der HDT-CD stehen im Boot-Manager mehrere HDT-Versionen zur Auswahl. Bei den mit "cli" gekennzeichneten Varianten handelt es sich um Spielarten des HDT-Kommandozeilen-Clients. Er bietet die Möglichkeit, alle Informationen interaktiv über einzelne Befehle anzufragen. Für HDT-Einsteiger und Gelegenheitsnutzer eignet sich der Menü-Mode besser: Hier fasst eine Curses-basierte Oberfläche alle Informationen übersichtliche in Bereiche zusammen. Sie erhalten Informationen zu den vorhandenen PCI-Geräten und Festplatten, dem BIOS, der eingebauten CPU, dem Motherboard und dem Arbeitsspeicher samt seiner Aufteilung. Auch Informationen zum Power-Management via ACPI und den von der Grafikkarte unterstützten VESA-Modi liefert HDT. Informationen zum BIOS, die nur dessen DMI (Desktop Management Interface) liefert, lassen sich jedoch nur über den Kommandozeilen-Client abfragen. Dazu zählen beispielsweise alle Sicherheitseinstellungen des BIOS. Der Befehl help sorgt dafür, dass Sie in der Konsole nicht die Orientierung verlieren: Er gibt eine Liste mit allen Befehlen aus, die im aktuellen Modus zur Verfügung stehen. Falls der Rechner PXE unterstützt, lässt sich die Ausgabe des Konsolen-Clients auch im JSON-Format auf einen TFTP-Server exportieren – ein Feature, das eher beim Einsatz in Rechenzentren zum Tragen kommt.

HDT 0.5.2

Lizenz: GPLv2

Quelle: http://hdt-project.org/

Wertung

HDT gewährt einen umfassenden Blick auf die vorhandene Hardware, ohne dass Sie dazu einen Schraubenzieher ansetzen müssen.

Puddletag bereitet Meta-Information auf

Die meisten gängigen Audioformate erlauben das Hinterlegen zusätzlicher Metadaten etwa als Vorbis Comment, ID3- oder WMA-Tag. Mit Puddletag steht Ihnen ein leistungsfähiger Editor zur Verfügung, der alle gängigen Formate unterstützt. Das Tool erkennt automatisch alle Audio-Dateien, sobald Sie ein Verzeichnis mit Puddletag öffnen. Dabei durchforstet es auch die Unterverzeichnisse rekursiv nach bekannten Formaten. Alle gefundenen Meta-Informationen listet Puddletag tabellarisch auf. Neben den Dateinamen zeigt die Ausgabe Informationen wie Interpret, Titel, Länge, Bitrate, Genre oder Track auf der CD. Sie dürfen die Tabelle ganz nach Gusto erweitern oder einzelne Spalten entfernen. Über einen Filter lässt sich die Menge der angezeigten Audio-Dateien auf eine Auswahl beschränken. Enthält eine Datei keinerlei Meta-Informationen, so zeigt das Tool lediglich den Dateinamen an. Sie können dann die Daten entweder händisch nachtragen oder dazu eine Online- Musik-Datenbank wie Freedb oder Disocgs bemühen. Befinden sich die gesuchten Meta-Informationen schon im Dateinamen, bietet Puddletag die Möglichkeit, diesen in Meta-Informationen umzuwandeln. Auch den umgekehrten Weg, also das Erzeugen eines neuen Dateinamens aus den Meta-Informationen, beherrscht das Tool. Die Zusammensetzung des Namens aus den Tags dürfen Sie nach Belieben variieren, eine Handvoll gängiger Kombinationen gibt Puddletag bereits vor. Seine besondere Stärke offenbart das Werkzeug beim Batch-Betrieb: Hier genügt es, alle zu bearbeitenden Dateien mit der Maus zu markieren und anschließend die gewünschte Änderung vorzunehmen. Bei Bedarf fügt Puddletag auch Grafiken wie CD-Cover in die Metadaten ein oder nummeriert die Audio-Dateien neu. Weitere vordefinierte Funktionen ermöglichen das Zusammenfassen von Feldern oder das Entfernen doppelter Einträge.

Puddletag 1.0.1

Lizenz: GPLv3

Quelle: http://puddletag.sourceforge.net/

Wertung

Puddletag bietet vielfältige Möglichkeiten zum Nachbearbeiten von Audio-Metadaten. Dabei eignet es sich ganz besonders für das Verarbeiten großer Mengen von Audio-Dateien.

Timeline organisiert Ereignisse zeitlich

Das handliche Tool Timeline hilft unter anderem beim Organisieren und Verwalten von Veranstaltungen. Das Python-Programm bietet eine einfache, auf wxWidgets basierende Oberfläche, die Ereignisse oder Veranstaltungen ihrem zeitlichen Verlauf nach an einer Zeitachse darstellt. Mittels Kategorien und Containern lassen sich dabei die einzelnen Ereignisse zu logischen Gruppen zusammenfassen. Diese Zusammenhänge stellt Timeline auf einer Zeitachse optisch dar. Die gewünschten Kategorien legen Sie in der Sidebar am linken Fensterrand selbst an. Jede Kategorie enthält einen Namen und eine Farbe, was die spätere Orientierung in der Zeitachse erheblich erleichtert. Neue Container definieren Sie beim Anlegen eines Ereignisses, die Funktion findet sich im Pulldown-Menü Zeitstrahl. Jedes neue Ereignis können Sie beim Anlegen mit einen Text versehen, der in der Zeitachse sichtbar wird. Darüber hinaus lassen sich eine Startzeit sowie ein Zeitraum festlegen und der Eintrag einer Kategorie oder einem Container zuordnen. Optional ordnen Sie dem Ereignis außerdem ein Icon oder eine Beschreibung zu. Auf Wunsch alarmiert Timeline Sie auch pünktlich zum Event. Der fertige Eintrag erscheint in der Zeitachse, wo er sich via Drag & Drop verlängern oder neu positionieren lässt. Über das Mausrad zoomen Sie in die Zeitachse hinein oder scrollen an ihr entlang. Die gesamte Zeitachse lässt sich bei Bedarf auch im SVG- oder PNG-Format exportieren. Letzteres eignet sich besonders gut, um das Ergebnis in eine Web-Präsentation zu integrieren.

Timeline 0.18.0

Lizenz: GPLv3

Quelle: http://thetimelineproj.sourceforge.net/

Wertung

Timeline stellt Ereignisse und Veranstaltungen sehr übersichtlich auf der Zeitachse dar, erfordert aber prinzipbedingt eine kurze Einarbeitungsphase.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 2 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 11/2017: Server für Daheim

Digitale Ausgabe: Preis € 8,50
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 3 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...
Backup mit KUP unter Suse 42.3
Horst Schwarz, 24.09.2017 13:16, 3 Antworten
Ich möchte auch wieder unter Suse 42.3 mit Kup meine Backup durchführen. Eine Installationsmöglic...
kein foto, etc. upload möglich, wo liegt mein fehler?
kerstin brums, 17.09.2017 22:08, 5 Antworten
moin, zum erstellen einer einfachen wordpress website kann ich keine fotos uploaden. vom rechne...
Arch Linux Netzwerkkonfigurationen
Franziska Schley, 15.09.2017 18:04, 0 Antworten
Moin liebe Linux community, ich habe momentan Probleme mit der Einstellung des Lan/Wlan in Arc...