Protokollarisches

Rpmorphan führt eine Protokolldatei, in der es alle Löschvorgänge aufzeichnet. Das ermöglicht es, bei Inkonsistenzen im System nachzuvollziehen, nach dem Entfernen welcher Bibliothek die Probleme auftraten. Dazu sehen Sie das Log durch einen Klick auf die gleichnamige Schaltfläche ein.

Eine kurze Hilfe zu allen Funktionen und Tastaturkürzeln steht nach einem Klick auf Help bereit. Auf der Kommandozeile lautet der entsprechende Aufruf rpmorphan -help.

Duplikate

Neben Rpmorphan selbst stellt das Paket rpmorphan einige weitere Programme bereit, die beim Umgang mit RPM-Paketen helfen. Das mit Abstand wichtigste davon heißt Rpmduplicates und spürt im System doppelt vorhandene Bibliotheken und Programme auf. Es erweist sich insbesondere dann als nützlich, wenn Sie das System regelmäßig automatisch auf den neuesten Stand bringen oder verschiedene Versionen einer Applikation benutzen. Sie rufen das Perl-Skript auf der Kommandozeile mit dem Befehl rpmduplicates.pl auf. Das Programm listet dann alle vorhandenen Duplikate auf (Abbildung 4).

Abbildung 4: So sieht ein sauberes System aus: Keine doppelten Programme oder Bibliotheken gefunden!

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 4 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Aufgefrischter Rpmerizor

    Rpmerizor, ein Perlskript, das installierte Dateien als RPM paketiert, ist in Version 2.2 mit neuen Funktionen verfügbar. Zudem hat die Software einen neuen Maintainer.
  • Das Betriebssystem gründlich entschlacken
    Linux und viele Internetdienste zeigen sich sehr protokollierfreudig. Damit Ihr System nicht zu viel Speck ansetzt und wertvollen Speicherplatz vergeudet, stellen wir Ihnen eine wirksame Diät mit Erfolgsgarantie vor.
  • Daten auf der Festplatte optimal ordnen
    Mit Defragfs optimieren Sie die Dateien im System. So laden Videos schneller, und große Archive öffnen sich im Handumdrehen.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 11/2017: Server für Daheim

Digitale Ausgabe: Preis € 8,50
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 3 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...
Backup mit KUP unter Suse 42.3
Horst Schwarz, 24.09.2017 13:16, 3 Antworten
Ich möchte auch wieder unter Suse 42.3 mit Kup meine Backup durchführen. Eine Installationsmöglic...
kein foto, etc. upload möglich, wo liegt mein fehler?
kerstin brums, 17.09.2017 22:08, 5 Antworten
moin, zum erstellen einer einfachen wordpress website kann ich keine fotos uploaden. vom rechne...
Arch Linux Netzwerkkonfigurationen
Franziska Schley, 15.09.2017 18:04, 0 Antworten
Moin liebe Linux community, ich habe momentan Probleme mit der Einstellung des Lan/Wlan in Arc...