Home / LinuxUser / 2012 / 11 / Große Dateien transferieren

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Eingedost
(161 Punkte bei 4 Stimmen)
Aufteiler
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Übergröße

Große Dateien transferieren

Daten komprimieren

Die Kompression der Daten während des Übertragens kostet einerseits Zeit, andererseits unterstützt das Duo SSH/SCP nur das Komprimieren mittels Gzip. Das Verfahren ist zwar weit verbreitet, aber nicht immer die beste Wahl. Möchten Sie ein anderes Verfahren verwenden, bleibt Ihnen nur das Komprimieren der Dateien vor dem Transfer und das Auspacken auf dem Zielsystem, beispielsweise mittels Xz oder 7z.

Welches Verfahren sich am besten eignet, hängt in erster Linie von den zu verarbeitenden Daten ab. Eine vollständige Übersicht zu den einzelnen Verfahren und deren Grad der Kompression und Geschwindigkeit beim Verarbeiten der Daten gibt ein Artikel von Martin Steigerwald [1].

Es gilt jedoch, die Wahl des Formats noch in einer ganz anderen Hinsicht zu beachten: Möchten Sie die komprimierte Datei auf dem Zielsystem wieder auspacken, stellen Sie am besten vorab sicher, dass dort auch ein geeignetes Programm bereit steht.

Neues Format

Eine weitere Möglichkeit besteht in der Manipulation des externen Datenträgers und dessen Dateisystem. Das Erzeugen eines Dateisystems gelingt mit den Mkfs-Werkzeugen. Mkfs steht für "make file system", für (fast) jedes Dateisystem steht ein eigenes Kommando bereit. So erzeugt mkfs.ext4 /dev/sdb1 ein Ext4-Dateisystem auf dem angegebenen Device /dev/sdb1.

Die maximale Dateigröße in einem Dateisystem variiert erheblich und liegt beispielsweise zwischen 16 TByte bei Ext2, 1 EByte bei Ext4 und 16 EByte bei ZFS [2].

Je nach Größe des Datenträgers nimmt das Anlegen eines Dateisystems etwas Zeit in Anspruch. Beachten Sie dabei, dass bei diesem Vorgang sämtliche Informationen zu den bereits abgelegten Daten auf dem Speichermedium verloren gehen.

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

Hits
Wertung: 139 Punkte (3 Stimmen)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

LinuxUser 05/2014

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

LinuxUser erscheint monatlich und kostet in der Nomedia-Ausgabe EUR 5,95 und mit DVD EUR 8,50. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der LinuxUser-Homepage.

Im LinuxUser-Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben für 3 Euro. Das Jahresabo (ab EUR 60,60) können Sie im Medialinx-Shop bestellen.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...