MenuLibre

Der Menüeditor MenuLibre [9] ermöglicht es unter anderem die Quicklist-Einträge im Kontextmenüs des Unity-Launchers zu bearbeiten oder zu erweitern, etwa um den Zugriff auf weitere Parameter des entsprechenden Programms. Zum Zeitpunkt des Tests war die Version 12.08.9 aktuell.

Das Programm erweist sich aber auch unter anderen Distributionen als sinnvolle Hilfe, steht für diese aber nur im Quellcode bereit. Unabhängig von Unity legen Sie mit dem Tool neue Menüeinträge für Gnome, LXDE oder XFCE an oder bearbeiten Vorhandene. Dazu müssen Sie lediglich im Reiter General Settings einen Namen sowie eine kurze Beschreibung eingeben und außerdem das Kommando nebst Pfad eintragen.

Darüber hinaus legen Sie das Arbeitsverzeichnis fest und ordnen den neu erstellten Launcher einer oder mehreren Kategorien zu. Autor Sean Michael Davis demonstriert den Einsatz der Software in einem Youtube-Video [10].

Gnome Modem Manager

Der Gnome Modem Manager (GMM) bietet die Möglichkeit, ein 3G-Modem des Smartphones vom Gnome-Desktop aus zu steuern [11]. Das funktioniert für mehrere verbundene Mobiltelefone. Das Programm arbeitet ähnlich, wie etwa "Megafon Internet" oder "MTS Connect" unter Windows.

Steuern bedeutet in diesem Zusammenhang, dass Sie zum Beispiel den Status und andere Informationen des 3G-Modem einsehen (IMEI, IMSI, Operator-Name, Version, Hardware-Treiber) oder die Möglichkeit haben, USSD-Requests zu senden und die zugehörigen Antworten zu betrachten.

GMM zeigt unter anderem die aktuelle von Kurznachrichten der SIM-Karte des Smartphones an. Für künftige Versionen planen die Entwickler zudem eine Funktion, die das Bearbeiten der auf der SIM-Karte gespeicherten Kontakten vom Desktop aus ermöglicht.

Das Programm verwendet das von Novell entwickelte "ModemManager D-Bus Interface" und setzt daher einen laufenden NetworkManager-Daemon und einen installierten ModemManager voraus. Welche Geräte die Software unterstützt, hängt von der Version des ModemManagers ab, denn bei GMM handelt es sich lediglich um eine Oberfläche für über via NetworkManager-Applet nicht adressierbare Funktionen, die aber im Prinzip bereit stehen. Aus Sicht der Entwickler interessant ist die Tatsache, dass GMM komplett in Vala geschrieben ist. Die Oberfläche basiert auf GTK+ 3.

Abbildung 3: Mit dem Gnome Modem Manager steuern das 3G-Modem im Smartphones vom Ubuntu-Desktop aus.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 3 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 09/2016: Ciao, Windows!

Digitale Ausgabe: Preis € 5,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

NOKIA N900 einziges Linux-Smartphone? Kein Support mehr
Wimpy *, 28.08.2016 11:09, 0 Antworten
Ich habe seit vielen Jahren ein Nokia N900 mit Maemo-Linux. Es funktioniert einwandfrei, aber ich...
Scannen nicht möglich
Werner Hahn, 19.08.2016 22:33, 3 Antworten
Laptop DELL Latitude E6510 mit Ubuntu 16,04, Canon Pixma MG5450. Das Drucken funktioniert, Scann...
Wie kann man das berichtigen
Udo Muelle, 17.07.2016 20:39, 1 Antworten
Fehlschlag beim Holen von http://extra.linuxmint.com/dists/rosa/main/binary-i386/Packages Hash-S...
Installation Genimotion
Horst Müller, 15.07.2016 17:00, 1 Antworten
Hallo, ich kann Genimotion nicht installieren. Folgende Fehlermeldung habe ich beim Aufruf erh...
Probleme beim Hochfahren der Terastaion 5400 mit Unix-Distrib
Sheldon Cooper, 10.07.2016 09:32, 0 Antworten
Hallo ihr lieben, habe seit zwei Tagen das Problem, das das NAS (Raid5) nicht mehr sauber hoch...