Fazit

Ein gut gewähltes Passwort ist nur die halbe Miete. Es lässt sich leicht abfangen, wenn es wie bei einer FTP-Übertragung im Klartext durch das Internet wandert oder es der Betreiber des Dienstes sogar lesbar auf seinem Server speichert – das ist durchaus schon vorgekommen. Aber auch große und eigentlich gut abgesicherte Dienste sind nicht gegen Einbrüche gefeit – zuletzt traf es in diesem Jahr Yahoo und GMX. Um sicherzugehen, dass kein Angreifer an Ihre Passwörter gelangt, sollten Sie sie möglichst alle drei Monate ändern.

Gar kein Passwort brauchen heimtückische Arbeitskollegen, wenn Sie die Passwortabfrage des Bildschirmschoners abschalten oder die automatische Anmeldung ans System aktivieren. Liegen die Dokumente unverschlüsselt auf der Festplatte, muss ein Angreifer vor Ort das System nur von einem Live-System starten. Sie sollten daher bei allem Brüten über einem guten Passwort nicht die noch offenen (Hinter-)Türen vergessen. 

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 5 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Passwörter mit pwgen generieren
  • Tag der offenen Tür
    Nicht selten verwenden Anwender viel Zeit für das Absichern ihres Rechners und übersehen dabei die größte aller Sicherheitslücken: Schwache Passwörter.
  • Passwörter sicher verwalten mit Keepassx
    Wirklich sichere Passwörter geraten leicht zu lang und zu kompliziert. Mit dem Passwortmanager Keepassx spielen Komplexität und Länge keine Rolle mehr. Das sorgt für mehr Sicherheit bei sensiblen Daten.
  • Fingerübung
    Die Pluggable Authentication Modules, kurz PAM, erlauben auf vielfältige Weise die Authentifizierung am System – etwa per Fingerabdruck.
  • Shell-Tipps
    Erfahrene Linux-Nutzer schwören auf flexible Kommandozeilentools, mit denen sie manche Aufgabe schneller bewältigen als in grafischen Programmen. Wir stellen interessante Anwendungen und Aufrufparameter vor, um auch Einsteiger zu einem Ausflug in die Shell zu ermutigen.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2017: Perfekte Videos

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

EasyBCD/NeoGrub
Wolfgang Conrad, 17.12.2017 11:40, 0 Antworten
Hallo zusammen, benutze unter Windows 7 den EasyBCD bzw. NEOgrub, um LinuxMint aus einer ISO Dat...
Huawei
Pit Hampelmann, 13.12.2017 11:35, 2 Antworten
Welches Smartphone ist für euch momentan das beste? Sehe ja die Huawei gerade ganz weit vorne. Bi...
Fernstudium Informatik
Joe Cole, 12.12.2017 10:36, 2 Antworten
Hallo! habe früher als ich 13 Jahre angefangen mit HTML und später Java zu programmieren. Weit...
Installation Linux mint auf stick
Reiner Schulz, 10.12.2017 17:34, 3 Antworten
Hallo, ich hab ein ISO-image mit Linux Mint auf einem Stick untergebracht Jetzt kann ich auch...
Canon Maxify 2750 oder ähnlicher Drucker
Hannes Richert, 05.12.2017 20:14, 4 Antworten
Hallo, leider hat Canon mich weiterverwiesen, weil sie Linux nicht supporten.. deshalb hier die...