Neues auf der Heft-DVD

Backtrack 5 R2

Unter Sicherheitsspezialisten ist es längst kein Geheimtipp mehr: Backtrack 5 R2 bietet wie keine andere Distribution eine beinahe lückenlose Zusammenstellung aller verfügbaren freien Security-Applikationen. Diese erlauben sowohl den Audit lokaler Rechner als auch das Überprüfen ganzer Netze, sowohl kabelgebunden als auch drahtlos. Eine der Kernapplikationen stellt das Metasploit-Framework dar, mit dem Sie Rechner im Netz gezielt auf Schwachstellen überprüfen und diese auch ausnutzen. Als weitere zentrale Applikation dient OpenVAS, eine kostenfreie Alternative zum Security-Scanner Nessus. Mit den aktuellen Signaturen prüft die Software den angegebenen Rechner auf weit über 10 000 Sicherheitslücken und potenzielle Schwachstellen. Als Unterbau verwendet Backtrack die Distribution Ubuntu. Auf Seite A der DVD-10 finden Sie die 32-Bit-Version von Backtrack 5 R2, auf der Rückseite den 64-Bit-Ableger.

Linux Mint 13 "Maya" KDE / XFCE

Glaubt man dem Top-100-Ranking von Distrowatch, dann ist Linux Mint seit Monaten mit weitem Abstand die beliebteste aller Distributionen. Sie basiert auf Ubuntu 12.04 und bietet entsprechend ebenfalls den Long Term Support über fünf Jahre. Auf Seite B der DVD-10 stehen die 64-Bit-Versionen von Linux Mint 13 wahlweise mit KDE-4.8- oder XFCE-4.10-Desktop zum Start und zur Installation bereit. Die zugehörigen ISO-Images finden Sie im Verzeichnis /isos. Linux Mint 13 basiert auf Kernel 3.2 und X.Org 1.11.4, die Desktop-Ausstattung umfasst LibreOffice 3.5.2.2, Firefox 12.0 und Thunderbird 12.0.1. In der Multimedia-Abteilung finden sich Gimp, Banshee, Brasero und VLC. Die XFCE-Variante bringt daneben einen überarbeiteten Application Finder und den neuen MIME-Type-Editor mit, mit dem Sie bestimmen, welche Dateitypen mit welchen Programmen geöffnet werden. Daneben lassen sich Anwendungen und Dateien nun auch mit einem einfachen Mausklick öffnen, und der Window Manager kachelt Fenster, wenn der Benutzer diese an den Display-Rand zieht. Darüber hinaus enthält die XFCE-Ausgabe ein Plugin für das Panel, mit dem Sie Mate-Applets wie etwa Mintmenu einbinden. Der neue Display Manager MDM basiert auf GDM 2.20 und bietet grafische Konfigurationswerkzeuge, Themes und zahlreiche Login-Optionen. Aber auch die KDE-Version wartet mit einigen Neuerungen auf. Dazu zählen Kwin-Optimierungen, ein Redesign des Power-Managements und die QtQuick-basierten Plasma-Widgets.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 2 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 03/2017: EFFIZIENTES BÜRO

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Probleme mit der Maus
Thomas Roch, 21.02.2017 13:43, 1 Antworten
Nach 20 Jahren Windows habe ich mich zu Linux Ubuntu probeweise durchgerungen!!! Installation - k...
KWin stürzt ab seit Suse Leap 42.2
Wimpy *, 21.02.2017 09:47, 4 Antworten
OpenSuse 42.2 KDE 5.8.3 Framework 5.26.0 QT 5.6.1 Kernel 4.4.46-11-default 64-bit Open-GL 2....
Shell-Befehl zur Installation von Scanner-Treiber
Achim Zerrer, 15.02.2017 12:13, 10 Antworten
Hallo, ich habe Einen Brother Drucker mit Scanner. Nachdem ich mit Hilfe der Community den Druck...
kiwix öffnet ZIM Datei nicht
Adrian Meyer, 13.02.2017 18:23, 1 Antworten
Hi, ich nutze Zim Desktop für mein privates Wiki. Fürs Handy habe ich mir kiwix heruntergelade...
registration
Brain Stuff, 10.02.2017 16:39, 2 Antworten
Hallo, Das Capatcha auf der Registrierungsseite von linux-community ist derartig schlecht gema...