Fazit

Firewalld selbst macht in seiner jetzigen Form eine recht gute Figur. Die Bedienung fällt leicht einfach, der Aufbau von Service- und Zone-Dateien lässt sich schnell durchschauen. Es bleibt zu hoffen, dass die Entwickler alle noch geplanten Funktionen umsetzen, insbesondere den äußerst interessanten User-Interaction-Mode, und für Administratoren rasch eine benutzbare Dokumentation nachliefern. 

Infos

[1] Ufw und Gufw: Kristian Kißling, "Mauern mit Ubuntu", LU 07/2009, S. 78, http://www.linux-community.de/18182

[2] Libvirtd: http://libvirt.org/remote.html

[3] Firewalld-Quellcode: https://fedorahosted.org/firewalld/

[4] Workshop PolicyKit: Tim Schürmann, "Türsteher", LU 07/2010, S. 24, http://www.linux-community.de/21107

[5] Firewalld im Fedora-Wiki: http://fedoraproject.org/wiki/FirewallD

[6] Funktionen von Firewalld: https://fedoraproject.org/wiki/Features/firewalld-default

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 4 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Fedora 17 im Überblick
    Mit Fedora 17 unterstreicht Red Hats Community-Distribution ihren professionellen Anspruch. Einige kleinere Schwächen leistet sie sich aber doch.
  • Feuerfest
    Steht dem PC das Tor zum Internet offen, sollte man einen Wächter engagieren, der unerwünschte Gäste draußen hält. Iptables ist solch ein qualifizierter Türsteher.
  • Die OpenSuse-Firewall konfigurieren
    OpenSuse richtet bei der Installation automatisch eine Firewall ein und startet diese jedes Mal, wenn Sie den Rechner hochfahren. Dieser Artikel zeigt, was die Firewall genau macht und wie Sie Ihre Einstellungen vornehmen.
  • Iptables-GUIs im Vergleich
    Mit dem richtigen Werkzeug ist das Einrichten einer Desktop-Firewall keine Kunst. Wo die distributionseigenen Tools schwächeln, helfen clevere Alternativen weiter.
  • Heft-DVDs 03/2013
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 09/2016: Ciao, Windows!

Digitale Ausgabe: Preis € 5,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

NOKIA N900 einziges Linux-Smartphone? Kein Support mehr
Wimpy *, 28.08.2016 11:09, 0 Antworten
Ich habe seit vielen Jahren ein Nokia N900 mit Maemo-Linux. Es funktioniert einwandfrei, aber ich...
Scannen nicht möglich
Werner Hahn, 19.08.2016 22:33, 3 Antworten
Laptop DELL Latitude E6510 mit Ubuntu 16,04, Canon Pixma MG5450. Das Drucken funktioniert, Scann...
Wie kann man das berichtigen
Udo Muelle, 17.07.2016 20:39, 1 Antworten
Fehlschlag beim Holen von http://extra.linuxmint.com/dists/rosa/main/binary-i386/Packages Hash-S...
Installation Genimotion
Horst Müller, 15.07.2016 17:00, 1 Antworten
Hallo, ich kann Genimotion nicht installieren. Folgende Fehlermeldung habe ich beim Aufruf erh...
Probleme beim Hochfahren der Terastaion 5400 mit Unix-Distrib
Sheldon Cooper, 10.07.2016 09:32, 0 Antworten
Hallo ihr lieben, habe seit zwei Tagen das Problem, das das NAS (Raid5) nicht mehr sauber hoch...