LinuxUser Rescue CD

Als Segen für alle, die des Öfteren administrativ an Rechnern Hand anlegen, erweist sich die LinuxUser Rescue CD. Sie vereint drei wichtige Wartungs- und Administrationsdistributionen. So bietet System Rescue CD 2.8 ein breites Spektrum, vorwiegend an kommandozeilenbasierten Werkzeugen, um einen Rechner auf Herz und Nieren zu prüfen. Geht es darum, eine Festplatte einzurichten, leistet die Live-Distribution Parted Magic 2012_05_30 ganze Arbeit. Sie bringt das Partitionierungswerkzeug Gparted mit, das es Ihnen erlaubt, Partionen auf Festplatten zu erstellen und zu verändern. Die Software unterstützt alle gängigen Dateisysteme, sowohl von Windows als auch von Linux und BSD. Geht es darum, Daten zu sichern, bietet sich Clonezilla Live 1.2.12-67 als Mittel der Wahl an. Ähnlich wie die kommerziellen Programme Acronis True Image und Norton Ghost erstellt es wahlweise von Partitionen oder ganzen Festplatten Image-Dateien, die Sie entweder lokal oder im Netz speichern. Bei Bedarf spielen Sie das Image wieder ein und damit das System im Ursprungszustand wieder her.

Neue Programme

Der erweiterbare HTML-Editor Bluegriffon 1.5.2 basiert auf Mozillas bewährter Gecko-Engine, unterstützt bereits HTML5 und beherrscht WYSIWYG. Er bietet die wesentlichen Grundfunktionen, die man zum Editieren von HTML braucht. Den HTML- und CSS-Quellcode erstellen Sie mit Bluegriffon W3C-konform, wobei die Anwendung neben XHTML 1.0 und HTML 4 auch das neue HTML5 und XHTML5 unterstützt.

Die Datenbank CouchDB 1.2.0 verzichtet auf Tabellen und die Abfragesprache SQL. Stattdessen speichert sie komplette Dokumente, die Abfragen bestehen aus speziellen URLs und Javascript-Funktionen. Auf Wunsch liefert CouchDB sogar ganze Web-Anwendungen aus und ersetzt nebenbei einen Webserver. Die Datenbank kommuniziert über HTTP via RESTful API und nutzt für Anfragen das Map-Reduce-Konzept.

Die Ahnendatenbank Gramps 3.4.0 unterstützt Sie dabei, Ihren Stammbaum mithilfe eines Computers zu pflegen und die Daten schrittweise zu ergänzen. Sie bietet Ihnen die Möglichkeit, umfangreiche Informationen aus dem Leben einzelner Personen zu ergänzen, Orte des Geschehens zu dokumentieren, Recherchematerial zu verwalten und umfangreiche Berichte zu generieren.

Der Erfinder des Webservers Hiawatha 8.4., Hugo Leising, startete die Entwicklung, weil es seinerzeit keinen gab, der seinen Vorstellungen von Sicherheit, Einfachheit und im Umgang mit Ressourcen gerecht wurde. Wem Apache zu kompliziert und Lighttpd zu funktionsarm ist, findet in dieser Software eine sehr gute und darüber hinaus extrem leistungsstarke Alternative.

Mit dem quelloffenen, webbasierten Web-Editor Maqetta 6.0.1 erstellen Sie im Handumdrehen Benutzeroberflächen für Mobil- und Desktop-Anwendungen auf Basis von HTML5, CSS3 und Ajax. Das von IBM entwickelte Programm will die Nachteile von Ajax-Umgebungen im Vergleich zu den proprietären Technologien wie Flash und Silverlight zu eliminieren.

Das Mal- und Zeichenprogramm MyPaint 1.0 unterscheidet sich konzeptionell von Bildbearbeitungsprogrammen wie Gimp: Die Software ist auf das Zusammenspiel mit einem elektronischen Pinsel spezialisiert und in weiten Teilen darauf beschränkt. Viele der von Gimp her bekannten Funktionen fehlen in dieser Software daher.

Das Tool HTTrack 3.46.1 ist ein einfach zu bedienendes Werkzeug, um Webseiten samt korrespondierender Links, Bilder und Dateien herunterzuladen. Die Software arrangiert die heruntergeladenen Seiten auf dem lokalen Rechner so, wie sie auf dem Webserver bereitstehen. Die Erweiterung WebHTTrack bietet Ihnen eine webbasierte Nutzeroberfläche zum einfacheren Bedienen des Kommandozeilenprogramms.

Die grafische Oberfläche DeVeDe 3.22 bedient sich einiger Konsolenprogramme, um das Mastering von Video-DVDs zu erleichtern. Dazu zählen Dvdauthor, Vcdimager, Mplayer und Mencoder. So kann DeVeDe alle Bildformate verarbeiten, die Mencoder unterstützt. Devede arbeitet nach dem Wizard-Prinzip und führt Sie schrittweise durch den Prozess der Medienerstellung.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 2 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2016: Neue Desktops

Digitale Ausgabe: Preis € 5,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Brother Drucker DCP-J4120
Achim Zerrer, 09.12.2016 18:08, 0 Antworten
Hallo, ich wollte unter Leap 42.1 den Brother Drucker installieren und dazu das PPD- Datei vom do...
Drucker Epson XP-332 unter ubuntu 14.04 einrichten
Andrea Wagenblast, 30.11.2016 22:07, 2 Antworten
Hallo, habe vergeblich versucht mein Multifunktionsgerät Epson XP-332 als neuen Drucker unter...
Apricity Gnome unter Win 10 via VirtualBox
André Driesel, 30.11.2016 06:28, 2 Antworten
Halo Leute, ich versuche hier schon seit mehreren Tagen Apricity OS Gnome via VirtualBox zum l...
EYE of Gnome
FRank Schubert, 15.11.2016 20:06, 2 Antworten
Hallo, EOG öffnet Fotos nur in der Größenordnung 4000 × 3000 Pixel. Größere Fotos werden nic...
Kamera mit Notebook koppeln
Karl Spiegel, 12.11.2016 15:02, 2 Antworten
Hi, Fotografen ich werde eine SONY alpha 77ii bekommen, und möchte die LifeView-Möglichkeit nu...