Drehen und Spiegeln

Selbstverständlich kann Convert Bilder auch in vielfältiger Weise transformieren. Zum Drehen eines Bildes kommt beispielsweise -rotate n zum Einsatz, wobei n den Drehwinkel in Grad angibt (Abbildung 6). Geben Sie einen negativen Wert für den Winkel vor, rotiert Convert das Bild gegen den Uhrzeigersinn.

Abbildung 6: Das Drehen eines Bildes gehört zu den leichteren Übungen für Convert.

Als nützlich erweisen sich in diesem Zusammenhang oft die Operatoren < und >, die häufig in Skripten Verwendung finden. Stellen Sie der Winkelangabe ein < voran, dreht Convert das Bild nur dann, wenn es in einem Hochformat vorliegt; bei > nur, falls es querformatig ist.

Convert kann Bilder auch problemlos spiegeln (Abbildung 7) und bietet dazu die vier Varianten waagerecht (-flip), senkrecht ( -flop), diagonal links oben/rechts unten (-transpose) und diagonal rechts oben/links unten (-transverse) an.

Abbildung 7: Das Spiegeln gehört ebenfalls zu den eher trivialen Operationen.

Weitere Optionen

Neben den bereits vorgestellten, wohl am häufigsten eingesetzten Optionen kennt ImageMagick noch Hunderte weitere [5]. Ein paar Beispiele sollen im Folgenden die mögliche Bandbreite des Werkzeugkastens aufzeigen.

So streckt etwa die Option -normalize das Histogramm des Bilds mit dem Ergebnis, dass Weiß die hellste und Schwarz die dunkelste Farbe ist, was in vielen Fällen zur einer Verbesserung führt. Mit dem Befehl:

$ convert bild-ein.jpg -fx u*(1+j/h)*0.85 x:

betonen Sie beispielsweise die helleren Bildteile (Abbildung 9). Das Bild verliert dabei zwar etwas an Kontrast, das lässt sich aber mit -normalize umgehend wieder korrigieren.

Abbildung 8: Convert lässt auch das Anwenden von komplexen Filtern zu, die ihre mathematische Natur in ImageMagick schonungsloser offenbaren als etwa in Gimp.

Sie ahnen sicher bereits, dass der Operator -fx nicht für das Aufhellen oder Abdunkeln eines Bildes steht. Vielmehr handelt es sich um den Special-Effects-Operator von ImageMagick. Er erwartet als Argument einen mehr oder weniger komplexen mathematischen Ausdruck. Mit Hilfe von -fx können Sie beispielsweise auch Gradienten erzeugen, Farbwerte zwischen Bild und Farbkanälen austauschen, Farben in komplexer Weise mischen und vieles mehr.

Zum Generieren eines passenden Ausdrucks stehen an die hundert Operatoren der Fx Expression Language zur Verfügung [6]. Im Netz finden sich etliche Beispiele zum direkten Verwenden, das Verständnis der Wirkungsweise komplexer Formeln zur Bildmanipulation erfordert allerdings mathematisches Grundlagenwissen zur elektronischen Bildbearbeitung.

Convert kann darüber hinaus auch Gamma-Werte manipulieren: Mit convert -gamma 1.10,1.05,1.0 verstärken Sie beispielsweise den Rot- und den und Grün-Anteil und machen ein Bild damit wärmer (Abbildung 9).

Abbildung 9: Mit Convert lassen sich auch Gamma-Korrekturen vornehmen.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 6 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Sicherheitslücke in ImageMagick
    Die Bildbearbeitungssoftware ImageMagick liegt nicht nur vielen Linux-Distributionen bei, sie kommt auch auf Webservern zum Einsatz. Jetzt wurde eine dramatische Sicherheitslücke entdeckt. Ein Update von ImageMagick steht jedoch noch aus.
  • Zügiger Wechsel
    Manchmal muss man einen ganzen Schwung Bilder am Stück konvertieren. Hier macht ExactImage dem traditionellen ImageMagick Konkurrenz.
  • Grafiken schnell passend gemacht
    Sei es für die Verwendung innerhalb von Web-Seiten oder andere Zwecke: Häufig müssen Grafiken von einem Format in ein anderes konvertiert und dabei noch in Größe und Qualität verändert werden. Mit convertaus dem ImageMagick-Paket machen Sie das schnell auf der Kommandozeile.
  • Weniger ist mehr
    Das ursprünglich für die automatische Bildaufbereitung von gescannten Bildern entwickelte ExactImage lässt sich auch im Alltag an verschiedenen Stellen nutzbringend einsetzen.
  • Zu Befehl: Grafik-Tools aus ImageMagick
    Gimp ist das Standardprogramm, wenn es um anspruchsvolle Bildbearbeitung geht. Doch viele Aufgaben, wie Größenänderung und Formatkonvertierung, erledigen Sie auch schnell auf der Kommandozeile.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 10/2016: Kryptographie

Digitale Ausgabe: Preis € 0,00
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Probleme mit MPC/MPD
Matthias Göhlen, 27.09.2016 13:39, 2 Antworten
Habe gerade mein erstes Raspi Projekt angefangen, typisches Einsteigerding: Vom Raspi 3B zum Radi...
Soundkarte wird erkannt, aber kein Ton
H A, 25.09.2016 01:37, 6 Antworten
Hallo, Ich weiß, dass es zu diesem Thema sehr oft Fragen gestellt wurden. Aber da ich ein Linu...
Scannen nur schwarz-weiß möglich
Werner Hahn, 20.09.2016 13:21, 2 Antworten
Canon Pixma MG5450S, Dell Latitude E6510, Betriebssyteme Ubuntu 16.04 und Windows 7. Der Canon-D...
Meteorit NB-7 startet nicht
Thomas Helbig, 13.09.2016 02:03, 4 Antworten
Verehrte Community Ich habe vor Kurzem einen Netbook-Oldie geschenkt bekommen. Beim Start ersch...
windows bootloader bei instalation gelöscht
markus Schneider, 12.09.2016 23:03, 1 Antworten
Hallo alle zusammen, ich habe neben meinem Windows 10 ein SL 7.2 Linux installiert und musste...