Home / LinuxUser / 2012 / 06 / Themen für Openbox selbst erstellen

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Eingedost
(161 Punkte bei 4 Stimmen)
Aufteiler
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

AA_frame_theswedish_sxc_1344785.jpg

© Theswedish, sxc.hu

Alles im Rahmen

Themen für Openbox selbst erstellen

22.05.2012 Wenn Sie trotz des großen Angebots an Themen für Openbox nichts finden, was Ihren Bedürfnissen entspricht, greifen Sie einfach selbst zum virtuellen Zeichenstift.

Spätestens seit der Entscheidung der LXDE-Entwickler, Openbox [1] zu integrieren, statt einen eigenen eigenes Projekt zu entwickeln, gehört der funktionale Fenstermanager nicht mehr zur grauen Masse. Passgenau und ohne große Verrenkungen fügt er sich nicht nur in LXDE, sondern auch in Gnome und KDE ein. Puristen, die Openbox ohne Sahne und Schokostreusel bevorzugen, sind auf dem Vormarsch.

Die minimale Dekoration, die Openbox im Wesentlichen mit Hilfe der Xlib zeichnet, statt sie aus allerlei Mini-Grafiken zu komponieren, kommt dabei vor allem leistungsschwacher Hardware zugute. Dabei zieht dieser Ansatz nicht zwangsläufig Ödnis und Trostlosigkeit nach sich: Die Bandbreite der Optionen beim Bau von Themen erweist sich als erstaunlich groß und bietet weit mehr als nur die Anpassung von Farben.

Der Einstieg

Sie müssen nicht unbedingt bei Null anfangen: Im Openbox-Wiki finden Sie ein Beispiel [2] für ein Thema, das zwar kaum höheren ästhetischen Ansprüchen genügt, aber eine gute Ausgangsbasis für die kreative Arbeit bildet, weil es die enthaltenen Objektbeschreibungen recht gut erklärt. Dabei müssen nicht zwangsläufig sämtliche Zeilen des Beispiels auch im eigenen Thema auftauchen. Werte, die Sie nicht definieren, erhalten automatisch eine Standard-Belegung. Bei Bedarf fügen Sie später problemlos individuelle Änderungen hinzu.

Eine andere Möglichkeit bestünde darin, als Basis einen Stil aus Blackbox zu verwenden [3], dem Urahn von Openbox. Die Syntax der beiden Fenstermanager ist trotz vieler Jahre der Trennung noch immer weitestgehend kompatibel – nicht zuletzt, weil seit langem niemand mehr Blackbox richtig weiterentwickelt und daher kaum Inkonsistenzen auftreten.

Openbox speichert die Konfiguration der Themes im Ordner /home/Benutzer/.themes/openbox-3 in einer Datei namens themerc. Diese packen Sie als Vorlage in einen Ordner, der den Namen des neu zu erstellenden Themas trägt, und legen diesen unter /home/Benutzer/.themes ab.

In vielen Fällen geht es darum, das Erscheinungsbild der Fenster an den Look des verwendeten GTK- oder Qt-Themas anzupassen. Da Qt ohne viel Aufhebens in der Lage ist, sich das Kleid von GTK überzustreifen, nutzt dieser Artikel als Ausgangspunkt ein Thema für GTK+ 2: Bei "T-ish" [4] handelt es sich um eine Variante des altbekannten Clearlooks-Themas für Gnome.

Um nicht mühsam in der GTK-Konfiguration nach den richtigen Farbwerten suchen zu müssen, nutzen Sie die Farbpipette als Werkzeug der Wahl. Diese steht auch ohne Gimp oder ein anderes Grafikprogramm bereit (siehe Kasten "Farbwahl"). Die Pipette arbeitet nicht unbedingt pixelgenau. Eine im Bildbetrachter vergrößerte Ansicht eines Screenshots erleichtert die Farbwahl erheblich. Dabei sollte das Bildschirmfoto das Fenster eines GTK2-Programms samt geöffneter Menüs zeigen zu erstellen. Das erreichen Sie durch eine verzögerte Aufnahme, die Ihnen die Zeit gibt, während des zuvor festgelegten Countdowns das entsprechende Element zu öffnen.

Farbwahl

Um Farbwerte zu ermitteln, brauchen Sie nicht unbedingt ein ausgewachsenes Bildbearbeitungsprogramm wie Gimp. Sofern die Python-Bindings für GTK2 auf dem System installiert sind, finden Sie in dessen Demo-Dateien (meist unter /usr/lib/pygtk/2.0/demos) das Skript colorsel.py. Kopieren Sie es an einen Ort Ihrer Wahl und setzen Sie mit dem Befehl chmod+x colorsel.py oder über die entsprechende Funktion des Dateimanagers die entsprechenden Rechte, um die Datei auszuführen. Beim Start des Skripts erscheint zunächst ein einfaches Fenster mit einer Farbfläche. Ein Klick auf den Knopf Change the above color bringt den eigentlichen Farbwähler mit Farbrad, Schiebereglern, Anzeigefeldern und Pipette zum Vorschein (Abbildung 1).

Abbildung 1

Abbildung 1: Der Dialog zum Auswählen der Farbe mit der Pipette unter dem Farbrad.

Rahmenkosmetik

Ein Klick mit der Pipette auf den Hintergrund des fotografierten Fensters liefert den hexadezimalen Wert #E2E0E1. Genau diese Farbe kommt später in diesem Beispiel für den Hintergrund der Menüs zum Einsatz. Folglich lautet der entsprechende Eintrag in der themerc so wie in Zeile 1 von Listing 1.

Um das kräftige Schwarz des Rahmens um die Menüs etwas zu entschärfen, kommt hier ein dezenter Farbton zum Einsatz. Die Pipette liefert für das Menü eines Gtk-Programms den Wert #989396, der sich in den Zeilen 3 bis 5 von Listing 1 niederschlägt. Die Zeilen 3 und 4 legen dabei für die allgemeinen Fensterrahmen den Farbwert fest, der Wert in Zeile 5 gilt für den Rahmen des Menüs.

Das Gtk-Thema unterlegt die Menüeinträge in einem grauen Farbton, der von oben nach unten abdunkelt. Dieser soll natürlich auch in den Openbox-Menüs erscheinen. Die Pipette zeigt hier für den oberen Bereich den Wert #BDBDBD, für den unteren #A6A6A6 (Listing 1, Zeilen 7 bis 11). Die erste Zeile dieses Bereichs sorgt für den Farbverlauf. Er entspricht zwar nicht hundertprozentig dem Original, was aber nur bei näherem Hinsehen auffällt.

Listing 1

menu.items.bg.color: #E2E0E1
window.active.border.color: #989396
window.inactive.border.color: #989396
menu.border.color: #989396
menu.items.active.bg: Raised Gradient Vertical
menu.items.active.bg.color: #BDBDBD
menu.items.active.bg.colorTo: #A6A6A6
menu.items.active.text.color: #000000
menu.items.active.disabled.text.color: #FFFFFF
window.*.title.separator.color: #989396
*.title.bg: Flat
*.title.bg.color: #e2e0e1
window.active.label.text.color: #000000
window.inactive.label.text.color: #989898
window.active.label.text.font: shadow=y:shadowtint=30:shadowoffset=1
menu.title.text.font: shadow=y:shadowtint=30:shadowoffset=1
window.active.button.*.bg: Flat Gradient Vertical Border
window.active.button.*.bg.color: #BDBDBD
window.active.button.*.bg.colorTo: #A6A6A6
window.active.button.*.image.color: #000000
window.inactive.title.bg: Flat
window.inactive.title.bg.color: #e2e0e1
window.inactive.label.text.color: #989898
window.active.button.disabled.bg: Flat Solid Vertical Border
window.active.button.disabled.bg.color: #BDBDBD
window.active.button.disabled.image.color: #BDBDBD
window.inactive.button.disabled.bg: Flat Solid Vertical
window.inactive.button.disabled.bg.color: #e2e0e1
window.inactive.button.disabled.image.color: #eae6e9
Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

1632 Hits
Wertung: 0 Punkte (0 Stimmen)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

LinuxUser 05/2014

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

LinuxUser erscheint monatlich und kostet in der Nomedia-Ausgabe EUR 5,95 und mit DVD EUR 8,50. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der LinuxUser-Homepage.

Im LinuxUser-Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben für 3 Euro. Das Jahresabo (ab EUR 60,60) können Sie im Medialinx-Shop bestellen.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...