Ordnung schaffen

Die vierte Kategorie, Desktop, dient der Konfiguration der Arbeitsoberfläche. Standardmäßig bleibt der Desktop leer und wartet auf das Befüllen durch den Anwender, denn die Ubuntu-Macher haben keine Symbole vordefiniert. Wem es jedoch zu müßig erscheint, ständig die Programmleiste zu bemühen, um auf Laufwerke und spezielle Ordner zuzugreifen, oder gar alle Verknüpfungen händisch anzulegen, der schaltet mit einem Klick seine Wunsch-Icons hinzu.

Zur Auswahl stehen dabei das Home-Verzeichnis, der Direktzugriff auf die Netzwerkumgebung, das Einblenden aller gemounteten Laufwerke, sowie der Mülleimer, den Sie durch einen Rechtsklick auf das neue Symbol zudem schnell und einfach leeren. Mit Active "Show Desktop" Icon blenden Sie den aktuellen Desktop als kleines Symbol im Programmstarter ein, um mit einem Klick die Sicht darauf freizulegen. Auch die Zahl der virtuellen Desktops konfigurieren Sie direkt im MyUnity-Dialog.

Hinter der Kategorie mit dem Namen Fonts verbirgt sich die Übersicht zur Schriftkonfiguration (Abbildung 6). Zum einen verändern Sie dort das Erscheinungsbild mittels Kantenglättung (Antialiasing), zum anderen konfigurieren Sie das sogenannte Hinting [4]. Daneben stellen Sie die Schriftart und -größe für einzelner Elemente wie Fensterüberschriften oder Desktop-Symbole. Der Nutzen dieser Option erweist sich allerdings als eingeschränkt: Einige Programme übernehmen die Änderung nur nach einem Neustart, andere ignorieren sie komplett. Kandidaten für Letzteres sind insbesondere solche, die auf einem eigenen oder fremden Toolkit basieren.

Abbildung 6: Individualisten konfigurieren mit MyUnity auch die einzelnen Schriftarten.

Die letzte Kategorie, Themes genannt, gibt Ihnen Zugriff auf das Design des Systems. Das Theme regelt Farben und Schriftarten sowie das Aussehen der Programmfenster (die sogenannte Fensterdekoration). Unabhängig davon stellen Sie die Darstellung der einzelnen Symbole ein, das sogenannte Icon Set. Wem das aktuelle Ubuntu-Design nicht gefällt, wer das Aussehen anderer Betriebssysteme imitieren möchte oder einen möglichst hohen Kontrast benötigt, der wird hier fündig.

Fazit

MyUnity macht genau das, was es verspricht – es lässt den Anwender einfach und unkompliziert einige Optionen von Ubuntus Unity-Desktop konfigurieren. Da es keine Root-Rechte erfordert, kann jeder Anwender des Systems seine Oberfläche damit individuell anpassen. Allerdings bleibt das Angebot insgesamt betrachtet eher dürftig, und wer tiefergehende Änderungen vornehmen will, muss auf andere Tools zurückgreifen. Wünschenswert wäre noch eine bessere Erklärung der einzelnen Optionen, beispielsweise in Form von kurzen Hilfetexten, denn derzeit muss man im Zweifel die Funktion schlicht ausprobieren. 

Alternativen zu Unity

Wer sich partout nicht mit Unity anfreunden möchte, für den gibt es mehrere Alternativen. Neben der Installation einer alternativen Desktop-Umgebung fanden wir im Internet zahlreiche Anleitungen mit teils unterschiedlicher Herangehensweise. Während die einen die Installation des Pakets gnome-panel heranziehen, bevorzugen andere gnome-shell oder schlagen gnome-session-fallback als Lösung vor. All diesen Ansätzen ist jedoch gemein, dass die von Canonical umgesetzte Integration verschiedener Tools und Dienste in die Oberfläche nicht mehr so reibungslos vonstatten geht, sodass der Weg wohl fortgeschrittenen Anwendern vorbehalten ist.

Infos

[1] MyUnity: http://www.uielinux.org/myunity/

[2] Ubuntu 12.04 LTS: Kristian Kißling, "Akkurates Schuppentier", LU 06/2012, S. 10, http://www.linux-community.de/26171

[3] PPAs erklärt: http://wiki.ubuntuusers.de/Launchpad/PPA

[4] Hinting-Grundlagen: http://de.wikipedia.org/wiki/Hinting

Der Autor

Florian Effenberger engagiert sich seit vielen Jahren ehrenamtlich für freie Software. Er ist Chairman of the Board der Document Foundation. Zuvor war er fast sieben Jahre im Projekt OpenOffice.org aktiv, zuletzt als Marketing Project Lead. Seine Arbeitsschwerpunkte liegen darüber hinaus in der Konzeption von Unternehmens- und Schulnetzwerken samt Softwareverteilungslösungen auf Basis freier Software. Zudem schreibt er regelmäßig für zahlreiche deutsch- und englischsprachige Fachpublikationen und beschäftigt sich dabei auch mit rechtlichen Fragestellungen.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 1 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Unitys versteckte Konfigurationsoptionen nutzen
    Die kaum vorhandenen Konfigurationsmöglichkeiten von Unity sind kein Grund zum Verzweifeln: Das Unity Tweak Tool verhilft Ihnen zum optimalen Desktop.
  • Neues in Ubuntu 12.04 LTS "Precise Pangolin"
    Ubuntu 12.04 "Precise Pangolin" glänzt mit fünf Jahren Desktop-Support. In der neuen LTS-Version räumten die Entwickler zahlreiche Schwächen des Vorgängers 11.10 aus.
  • Heft-DVD-Inhalt
    Jeden Monat erscheinen neue interessante Programme und Distributionen. Die Heft-DVD bietet Ihnen eine Auswahl der beste Tools und Systeme.
  • KDE 4.11.2 und Unity 7 im Vergleich
    Wer unter Linux arbeitet, der hat bekanntlich die Wahl zwischen mehreren Desktopumgebungen. Doch wie einsteigertauglich sind diese? In unserem Artikel vergleichen wir zwei sehr unterschiedliche Vertreter: KDE mit seiner Funktions- und Konfigurationsvielfalt und Canonicals minimalistischen Unity-Desktop.
  • Vorschau auf Ubuntu 12.04
    Mit Version 12.04 rollt wieder einmal eine bedeutende Release des Ubuntu-Projekts heran, die sich insbesondere auch für Einsteiger eignet. Wir zeigen, was Sie in Ubuntu 12.04 erwartet.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 02/2016: Alt-PCs flott machen

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Der Tipp der Woche

Schon gewußt?

14.11.2015

Auch unter Ubuntu 15.10 kann man wieder mit dem Startmedienersteller (alias Startup Disk Creator) ein Live-System auf einem USB-Stick einrichten. ...

Fehler des Startmedienerstellers von Ubuntu 15.10 umgehen

Aktuelle Fragen

Tails Update
Val Lerie, 11.01.2016 10:51, 0 Antworten
Hallo zusammen, updaten > update Speichern unter > Persistent nicht möglich, mit der Meldung;...
Recoll
Jürgen Heck, 20.12.2015 18:13, 4 Antworten
Wie kann man mit Recoll nach bestimmten Zeichen/Satzzeichen bzw. Zeichenkombinationen suchen, z....
Wings Platinum 4 auf Linux?
Bodo Steguweit, 18.12.2015 11:37, 4 Antworten
Hallo in die Runde ich nutze für meine Diashows Wings Platinum 4 als Diareferent. Arbeite jetzt...
Bandbreite regulieren
Georg Armani, 25.11.2015 16:50, 1 Antworten
Hallo, ich bin ein Neuling in Sachen Linux und hoffe auf Hilfe. Ich habe zwei Windows Rechner...
Windows 10 verhindert LINUX
Hans Wendel, 17.11.2015 17:47, 8 Antworten
Hallo alle, mit einem W10-Laptop (vorher war Win7) wollte ich LINUX ausprobieren. Alles, was ni...