Home / LinuxUser / 2012 / 05 / Multimedia-Distribution Dream Studio

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Eingedost
(161 Punkte bei 4 Stimmen)
Aufteiler
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Traumhaft

Multimedia-Distribution Dream Studio

Fazit

Dream Studio ist primär für Musiker konzipiert, was sich an der überdurchschnittlichen Ausstattung mit professionellen Audio-Werkzeugen sowie der Echtzeitfähigkeit erkennen lässt. Es eignet sich aber auch für Anwender, die ein aktuelles Ubuntu mit kreativer Vollausstattung suchen, bei der alles mit dem gut vorkonfigurierten Unity-Desktop harmoniert. Insbesondere das solide Ubuntu-Fundament sowie der Jack-Audio-Server nebst passenden Anwendungen sorgen für einen rundum positiven Gesamteindruck. 

Jack Audio Connection Kit

Basis der für das professionelle Produzieren digitaler Musik am PC erforderlichen Echtzeitfähigkeit ist neben einem geeigneten Realtime-Kernel ein echtzeitfähiger Audio-Server nebst passender Anwendungen. Beim Jack Audio Connection Kit [3] handelt es sich um einen solchen Audio-Server. Als Profi-Lösung stellt Jack erhebliche Anforderungen an die Hardware und kommt daher auch nicht im Dauerbetrieb zum Einsatz, sondern nur bei Bedarf, etwa beim Produzieren digitaler Musik, wofür Sie den Jack-Daemon über die GUI-Tools Qjackctl (Qt) oder Patchage (GTK) manuell starten. Mit Jack funktionieren prinzipiell nur solche Anwendungen, die explizit dafür entwickelt und kompiliert wurden.

Aus Nutzersicht zeigt sich Jack als eine Art virtuelles Rack, in das Sie verschiedene Arten von Audio-Anwendungen hineinstecken und miteinander verkabeln, ähnlich wie in einem echten Tonstudio. Dies erledigen Sie über eine grafischen Steuerzentrale wie Qjackctl. Auf Systemebene verwaltet der Jack-Daemon die Ein- und Ausgänge der beteiligten Anwender-Programme wie Synthesizer, Rekorder, Effektprozessor und Sequenzer sowie der vorhandenen Audio-Hardware und routet die betreffenden Signale gemäß der virtuellen Verkabelung.

Jack arbeitet nicht autark, sondern benötigt immer ein vorhandenes Soundsystem als Backend, etwa ALSA oder OSS. Mit Hilfe virtueller Adapter gelingt es inzwischen sogar, nicht explizit für Jack entwickelte Audio-Software (ALSA, OSS) mit Jack zu verwenden.

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

Hits
Wertung: 69 Punkte (1 Stimme)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

LinuxUser 05/2014

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

LinuxUser erscheint monatlich und kostet in der Nomedia-Ausgabe EUR 5,95 und mit DVD EUR 8,50. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der LinuxUser-Homepage.

Im LinuxUser-Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben für 3 Euro. Das Jahresabo (ab EUR 60,60) können Sie im Medialinx-Shop bestellen.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...