Festplatteninstallation

Mithilfe des Programms, das sich hinter dem Schraubenzieher-Icons Install auf dem Desktop oben links verbirgt, heben Sie die Distribution bei Gefallen auf die Festplatte. AntiX nutzt als grafisches Frontend dazu den von Mepis bekannten Installer, der weniger grafische Gimmicks bietet als beispielsweise jener von Ubuntu, dafür aber mit umfangreichen Hilfetexten in englischer Sprache aufwartet.

Somit ist in Zweifelsfällen keine umständliche Suche nach Hilfestellungen nötig, da Sie im zweigeteilten Fenster für jeden rechts zu aktivierenden Arbeitsschritt links gleich die passende Erklärung dazu geliefert bekommen (Abbildung 1).

Abbildung 1: Der Installer von AntiX bietet alle nötigen Optionen und erläutert diese auch.

Kontrollzentren

Die wichtigsten Einstellungen finden Sie im Kontrollzentrum, das Sie direkt auf der Arbeitsoberfläche aufrufen. Die Einstellungsoptionen gruppieren sich in horizontal angeordneten Reitern, wobei Sie nach Auswahl eines solchen Tabs mit einem Klick auf das jeweilige Icon das passende Fenster aufrufen.

Die Dialoge erlaubt teilweise ein Andern der Optionen ohne Eingabe des Root-Passwortes. Alle Operationen jedoch, die tiefer ins System eingreifen, erfordern administrative Rechte. Vorsicht ist bei der Konfiguration im Reiter Desktop geboten: Hier ruft die Software die Konfigurationsdateien der beiden Window-Manager in einem Texteditor auf.

Sofern Sie die Syntax der Konfigurationsdateien nicht beherrschen, besteht die Gefahr, dass Sie durch das manuelle Editieren den Desktop unbrauchbar machen. Es empfiehlt sich für Einsteiger, die entsprechenden Optionen via GUI zu ändern (Abbildung 2).

Abbildung 2: Auch das Aussehen und Verhalten der beiden Desktops justieren Sie bei Bedarf unter AntiX sehr genau.

Neben diesem Kontrollzentrum für grundlegende Optionen findet sich noch ein zweiter Anlaufpunkt speziell für den Window-Manager im Startmenü in der Gruppe Desktop | IceWM | IceWM Control Center. Auch dieser verlangt Ihnen keine besonderen Klimmzüge beim Erforschen der Einstellungen ab.

Sie ändern mit diesem Tool das Aussehen und einige Funktionen der Arbeitsoberfläche. Nach Modifikation der entsprechenden Werte aktivieren Sie die angepasste Variante des Desktops durch einen Neustart des Fenstermanagers.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 2 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • antiX-15 veröffentlicht
    Die Distribution antiX basiert auf Debian und eignet sich mit seinen schlanken Desktop-Managern insbesondere für den Einsatz auf leistungsschwachen Rechnern. Die neue Version antiX-15 aktualisiert vor allem die Softwarepakete.
  • Kleine Helferlein
    Gerade die kleinen, abgespeckten Linux-Derivate, welche oft nur eine bestimmte Funktion verfolgen, machen die freie Software so wunderbar vielseitig. Wir stellen Ihnen drei dieser Mini-Helfer in ihren neusten Releases vor.
  • Zweiter Frühling
    Nach Ansicht der Hersteller gehört ein PC heute schon nach spätestens vier Jahren zum "alten Eisen". Dabei erfüllen in der Praxis selbst deutlich ältere Rechner problemlos ihren Zweck, wenn auf ihnen ein schlankes Betriebssystem und entsprechende Software läuft.
  • Doppelherz
    Die Distribution MX Linux blüht etwas im Verborgenen. Dabei eignet sie sich bestens für ältere Hardware und kommt dem Anwender mit vielen Werkzeugen und Skripten bei der Administration entgegen.
  • Neue antiX-Version bietet alte (Mini-)Fenstermanager auf modernem Unterbau
    Die Distribution antiX basiert auf Debian, nutzt aber als Fenstermanager einige alte und vor allem schlanke Bekannte – darunter IceWM und JWM. Die neue antiX-Version 16.1 betreibt Produktpflege und aktualisiert vor allem den Unterbau.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 02/2017: SICHER IM NETZ

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Samba-Server für Win-Daten & Linux-Dateirechte
Gerd Grundmann, 12.01.2017 18:25, 0 Antworten
Hallo Gemeinde, ich habe ewig gegooo.. aber nicht wirklich gefunden, was ich suche. Auf mei...
LM Cinnamon 18.1Serena 64 bit
Herwig Ameisbichler, 11.01.2017 13:02, 6 Antworten
Hallo an alle. Bin Linux Neuling.Habe auf meiner SSD neben W10 (finde ich nicht mehr)LM17.2 auch...
Bilder in E-Mail einbinden?
Werner Hahn, 23.12.2016 12:18, 4 Antworten
Dell Latitude E6510, Ubuntu 16.04, Mozilla Firefox Ich bitte um eine leicht verständliche Anle...
Linux Mint 17.2
Herwig Ameisbichler, 17.12.2016 11:19, 4 Antworten
Wer kann mir helfen? Hab seit gestern Linux am Pc.Wie kann ich diese Miniaturschrift im Menü,Lei...
Linux 17.2 Treiber f. PC Drucker installieren
Ernst Malitzki, 11.12.2016 13:04, 7 Antworten
Habe einen PC Drucker von HP. Möchte diesen PC Drucker an meinen PC anschließen. Hierzu benötige...